Wilder Kaiser

Eingebettet zwischen dem Gebirgsstock Wilder Kaiser und den Nördlichen Kitzbüheler Alpen liegt eines der weltweit schönsten Skigebiete. Auf herrlich gelegenen, perfekt präparierten Hängen erwartet Wintersportler vom Anfänger bis zum Profi ein faszinierendes Erlebnis. Die 90 modernen Bergbahnen und Lifte bringen sie auf über 1.800 Meter Höhe. In sonniger Lage präsentieren sich dort die Gipfel von Astberg, Hartkaiser, Brandstadl und Hoher Salve. Von Dezember bis in den April hinein laden 284 Pistenkilometer mit einem traumhaften Panorama zum genussvollen Carven sowie 77 Hütten zum Einkehrschwung oder Après Ski. Besonders das hervorragende Angebot für Familien mit Kindern zählt zu den Pluspunkten der für Tirol typischen, bodenständigen Ferienorte in diesem wundervollen Skigebiet Österreichs.

Grandiose Wintersportregion voller Charme und mit einem Herz für Familien

Wilder Kaiser

Am Fuße der bis zu 2.344 Meter hohen Gipfel des Naturschutzgebiets Kaisergebirge bilden vier Gemeinden den idealen Ausgangspunkt für das Skifahren.

GoingIm Osten liegt der eine gewissen Gelassenheit ausstrahlende und naturverbundene Ort Going. Landschaftlich durch die schroffen Felswände und dichte Wälder geprägt steht er für ein lebendiges Brauchtum sowie traditionsbewusste Einheimische. Der Blick vom Dorfplatz mit der barocken Kirche auf den Wilden Kaiser gilt als eines der schönsten Panoramen von Tirol. Die Gastronomie erfüllt nahezu alle Wünsche. Bis zum Innenpool, Dampfbad und ausgezeichneten Restaurants bieten Häuser wie das Cordial Hotel Going einen perfekten Service. Wanderungen auf idyllischen Winterwegen bei Vollmond und das Rodeln auf Naturbahnen schaffen eindrucksvolle Erlebnisse. Der Einstieg in die Skiarena mit leichten bis mittelschweren Abfahrten wie der „Viehap“ erfolgt über die Astbergbahn, einem 1.500 Meter langen Vierersessel.

Ellmau

Nicht nur bei Film- und Fernsehteams erfreut sich Ellmau mit seinen rund 2.800 Einwohnern großer Beliebtheit. Der durch Serien wie „Der Bergdoktor“ oder Auftritte von Musiker Hansi Hinterseer bekannte Ort zieht die Gäste durch malerische Naturbühnen in den Bann. Neben urigen Lokalen und Restaurants bietet die heimische Hotellerie für jeden Geschmack das Richtige. So liegt beispielsweise das komfortable Familien- und Aktivhotel Christoph günstig zu den Pisten des Hausbergs und unweit der Hartkaiserbahn. An deren Gipfelstation findet „ELLMI’S Kids Club“ mit seiner individuellen Betreuung für Kinder von zwei bis sechs Jahren großen Anklang bei Erholung suchenden Eltern. Die Skiwiese von Ellmau wird montags zur spektakulären Kulisse für eine faszinierende Show von Pistenkünstlern aus den Skischulen.

Scheffau

Der dem Gebirgszug Wilder Kaiser am nächsten gelegene Ort Scheffau bildet den zentralsten Einstieg in die Skiregion. Eine Winterwanderung hoch über der Gemeinde mit Blick auf den schneeglitzernden Hintersteiner See lässt die Herzen höher schlagen. Mit der Gondel erreichen Skiläufer in einer Viertelstunde den Brandstadl und sein fantastisches Panorama. Der Schneepiraten Kids Club sorgt für die Betreuung der Kleinsten am Berg. Breite Pisten führen hinab ins Tal oder eröffnen die Skiwelt rund um die Hohe Salve und den Hartkaiser. Überall entlang der Abfahrten und im Ort laden urige Hütten zu einer „Jause“ oder zum Après Ski. Komfortabel ausgestattete Appartements mit direktem Pistenzugang bietet beispielsweise die Kaiserlodge in Scheffau.

Hohe Salve

Das moderne Bauerndorf Söll am Fuß der Hohen Salve lockt mit der längsten Nachtskipiste Österreichs und zwei beleuchteten Rodelbahnen. Eine gehobenen Ansprüchen genügende Infrastruktur ermöglicht den perfekten Aufenthalt für Gruppen, Familien und Alleinreisende. Rund 3.600 Einwohner sorgen für ein reges Vereinsleben und ein respektvolles Miteinander. Urlauber gehören schnell dazu und genießen die Gemütlichkeit in den Gasthöfen. Zahlreiche komfortable Hotels liegen unmittelbar an den Pisten oder bieten wie das Landhaus Strasser einen kostenlosen Shuttle zur Talstation.

Die fünf besten Pisten für den Skiurlaub am Wilden Kaiser

Das Skigebiet Wilder Kaiser präsentiert eine großartige Auswahl an herrlichen Abfahrten für Profis, Genießer und Anfänger. Einige davon sollten Skifahrerinnen und Skifahrern bei ihrem Aufenthalt keinesfalls verpassen. Für die Schneesicherheit sorgen 1.700 Schneekanonen, die bei Bedarf 80 Prozent der Pisten beschneien.Wilder Kaiser

Der Sonnenlift, ein Vierersessel, im nordöstlichen Teil der Skiwelt macht seinem Namen alle Ehre. Fern von Hektik und Trubel sorgen auf beiden blauen und der roten Piste die Kitzbüheler Alpen für eine einzigartige Kulisse. Die rund 1.600 Meter lange Fahrt mit 400 Meter Höhenunterschied erzeugt bei Firnschnee nach frostigen Nächten ein unglaubliches Hochgefühl.

Wilder Kaiser

Einen Geheimtipp stellt die 1.700 Meter lange Schmiedalm-Piste in Ellmau dar. Die etwas versteckte, vom Sechsersessel Ellmi‘s abzweigende Abfahrt mit der Nummer 88 verfügt für die 420 Höhenmeter lediglich über einen Schlepper. Auf den breiten mittelschweren und kupierten Pisten freuen sich die wenigen Carver über eine freie Fahrt.

Wilder Kaiser Snowboarding

Eine Portion Mut und einiges Können erfordert die vom Gipfel der Hohen Salve startende schwarze Abfahrt Black Eagle. Der Blick hinunter nach Hochsöll und auf die umliegenden 70 Dreitausender löst eine berechtigte Ehrfurcht aus. 900 Meter weiter und 300 steile Höhenmeter tiefer mündet die Piste in die mittelschwere Keataabfahrt Söll. Diese bietet 2.500 Metern genussvollen Carvens bis hinunter zum Alpengasthof Hochsöll, wo eine willkommene Einkehr wartet.

Wilder Kaiser Ski

Ein neuer, schneller Sechsersessel bringt die Skifahrerinnen und -fahrer zur Stoagrub’n Hütte, dem Startpunkt für die knapp 2.300 Meter lange Schernthannabfahrt. Wer sich austoben oder auspowern möchte, liegt auf den mittelschweren, breiten und abwechslungsreichen Pisten mit 500 Meter Höhenunterschied richtig. Am Berg bilden die große Sonnenterrasse und urige Stuben mit offenem Kamin das perfekte Ambiente, um bei Tiroler Schmankerln Kraft zu tanken.

Erlebnisreiche Ferien – nicht nur für Alpinsportler

Nichtskiläufer finden rund um den Wilden Kaiser zahlreiche attraktive Alternativen. Vier familienfreundliche Rodelbahnen bringen willkommene Abwechslung. Dazu gehören die romantischen Forstwege am Tannbichl in Going und eher sportliche Abfahrten nach Ellmau. Wie der Hexenritt und die Mondrodelbahn nach Söll mit ihren Erlebnisstationen tragen sie das begehrte Gütesiegel für Tiroler Naturbahnen.

Schlittschuhlaufen
Touren auf den 125 Kilometer langen Wanderwegen durch verschneite Winterlandschaften bleiben mit oder ohne Schneeschuhe unvergesslich. Wintersportarten wie das für die ganze Familie vergnügliche Eisstockschießen oder Schlittschuhlaufen machen unglaublich Spaß. In Ellmau sorgt ein Erlebnisbad für Unterhaltung und Entspannung. Die adventlichen und weihnachtlichen Märkte mit Kunsthandwerkern aus der Region verbreiten eine spezielle Atmosphäre im Tal.
Sehenswert ist das auch für Nichtskiläufer gut zu erreichende Alpeniglu Dorf Hochbrixen mit einer kunstvollen Märchenwelt aus Eis und Schnee. Ausflüge lohnen beispielsweise zur Riedelglashütte nach Kufstein oder ins nahe Kitzbühel.

Problemlose Anreise ins Skigebiet Wilder Kaiser mit Bahn, Auto oder Flugzeug

Anfahrt im Schnee

Mit dem PKW gelangen Urlauber aus Richtung München über die Bundesautobahnen A8 und A93 nach Kufstein Süd oder aus Innsbruck über die A12 bis Wörgl Ost. Von dort geht es jeweils Richtung St. Johann in Tirol. Reisende aus Salzburg nehmen auf der Autobahn A1 die Ausfahrt 297-Wals und fahren über Bad Reichenhall nach St. Johann in Tirol und weiter in Richtung Wörgl.

Mit der Deutschen Bahn sowie der österreichischen Bundesbahn geht es bequem, stressfrei und ohne Mautgebühren bis nach Wörgl, St. Johann in Tirol oder Kufstein. Von dort gibt es gute Busverbindungen bis nach Söll, Scheffau, Ellmau und Going.
Tickets für eine bequeme Bahnfahrt zum Wilden Kaiser findet Ihr hier.

Zielorte für Flugreisende sind der mit dem PKW in rund 1,5 Stunden erreichbare Airport München und Salzburg oder Innsbruck. Letztere liegen circa 80 Kilometer oder eine Autostunde vom Wilden Kaiser entfernt. Ein Tipp für Urlauber, die das attraktive Skigebiet von Deutschland aus nutzen möchten und 30 Kilometer Fahrt nicht scheuen: Insider empfehlen das Hotel und Michelin-Restaurant Bernards im schmucken oberbayerischen Grenzort Oberaudorf als idealen Ausgangspunkt.

Viele gute Gründe für den Skiurlaub am Fuß des Wilden Kaisers

Das weitläufige, ausgezeichnet präparierte Skigebiet überzeugt durch seine weitreichende Schneesicherheit und eine Vielzahl wunderschöner Abfahrten. Obwohl richtig schwierige Pisten auf Weltcup-Niveau fehlen, fühlen sich alle Leistungsklassen in der Region Wilder Kaiser wohl. Langläufer freuen sich über 70 Kilometer gespurte, sonnige Loipen.

Wilder Kaiser Die Einheimischen pflegen ihre Traditionen und erweisen sich als perfekte Gastgeber. Hotels, Pensionen und Gasthöfe verwöhnen mit allem Komfort sowie einem sehr persönlichen Service. Eine Vielzahl privat geführter Hütten und haubengekrönte Restaurants präsentieren lukullische Genüsse für jeden Geschmack. Vom gepflegten Après-Ski bis zu heißen Partynächten finden alle das geeignete Ambiente. Insbesondere Familien mit Kindern genießen die überall gebotenen Möglichkeiten einer ganztägigen, qualifizierten Betreuung der Kleinsten im Tal und oben am Berg. Auf Snowboarder und Freestyler warten vier Funparks mit allem, was Anfänger, Fortgeschrittene und Profis sich wünschen.
Nicht ohne Grund zeichneten Fachverbände und -zeitschriften das Skigebiet Wilder Kaiser-Brixental mehrfach als weltweit beste Skiregion aus.

Weitere Inspirationen und Angebote für Euren nächsten Skiurlaub findet Ihr auf: https://urlaub.expedia.de/skireisen/ 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht