Relaxte Strandatmosphäre bringt Sydney den ersten Sieg

Eine typische Silvesternacht in Berlin? „Menschenmassen am Brandenburger Tor, die Böllerschlachten in den Straßen, die überfüllten Clubs bei denen die Feuchtigkeit von der Decke tropft und die torkelnden Partygänger, die im Morgengrauen den Weg nicht mehr nach Hause finden“, fasst Nåveed zusammen. Den Ablauf, der für den ein oder anderen abschreckend klingen könnte, sieht der Berliner mit ganz anderen Augen: „Ehrlich, dreckig, herzlich, schön.“ Eben Berlin. Und ungefähr das genaue Gegenteil von Sydney. Hier geht es nämlich um einiges entspannter zu. Denn wie überall in Australien ist auch Silvester ein Outdoor Event. Ein großer Pluspunkt, findet Katrin: „Sydney-Sider verbringen den Tag am Strand und gehen surfen. Es gibt unzählige Buchten und Inseln, von wo aus man später das Feuerwerk sehen kann. Hat man sich einen Platz gesichert, werden die Picknickdecken und die Getränkekühler ausgepackt. Über den ganzen Abend werden immer wieder Feuerwerke gezündet. Um Mitternacht knallt das Größte an der Harbour Bridge.“ Surfen und Picknick am Strand? Eindeutig 1:0 für Australien!

Was ist ein typischer Silvester-Ablauf?

Nåveed: „In die Menschenmasse am Brandenburger Tor eintauchen, in vollen Clubs feiern, nach Hause torkeln“
Katrin: „Surfen, Picknick auf einer Insel, Feuerwerk an der Harbour Bridge aus der Ferne betrachten“

In Berlin feiert man Silvester in angesagten Clubs
In Berlin feiert man Silvester in den heißesten Clubs

Berlin holt mit Silvesterpartys in angesagten Clubs auf

Nåveed weiß, dass für viele kein Weg am Brandenburger Tor vorbei führt. Stattdessen empfiehlt er die Klassiker, die mit großen Namen die Nachtschwärmer in ihre Hallen locken. Sein Tipp: „Das Berghain, Kater Holzig oder das Watergate gehören zu den empfehlenswerten festen Adressen.“ Mit dem Berghain hat sich Berlin inzwischen einen internationalen Namen gemacht, denn vor dem berühmten Club stehen Menschen aus aller Welt Schlange. Ob Sydney dagegen eine Chance hat? Katrin legt sich mächtig ins Zeug: „Sydneys Partymeile ist am Circular Quay. Wer es sich leisten kann, kauft Tickets für die Opera Bar im Opera House oder macht eine River Cruise. An Silvester tümmeln sich unzählige Party- und Dinnerboote im Hafen. Ist aber ziemlich teuer und Tickets können bis zu $300 pro Person kosten.“ Netter Versuch, aber was legendäre Partys in der Silvesternacht angeht, hat Berlin die Nase vorn und holt somit auf.

Was sind die besten Silvesterpartys?

Nåveed: „In legendären Clubs wie dem Berghain, Kater Holzig oder im Watergate“
Katrin: „Am Circular Quay, sowie auf Party- und Dinnerbooten im Hafen“

Mit Insider-Partys und Subkulturen punktet Berlin weiter

Apropos Nachtleben. Welche der beiden Städte kann auch abgesehen von diesem besonderen Tag mit seinen Partyqualitäten punkten? Das Besondere an Sydney ist für Katrin die Livemusik: „In jedem Pub und in jeder Bar findet man talentierte Musiker, die ihre selbstgeschriebenen Lieder zum Besten geben. Ich habe noch nie so viele begabte Singer und Songwriter auf einem Haufen gesehen wie hier,“ schwärmt sie. Begeistert erzählt sie, dass das Boatshed in Manly diesen Künstlern einen ganzen Abend widmet: „Jeden Mittwochabend treten auf der kleinen Bühne mit den roten Samtvorhängen talentierte Jungkünstler auf. Der ein oder andere wurde hier schon entdeckt.“ Wenn Nåveed auf das Berliner Nachtleben zu sprechen kommt, packt er einen Insider-Tipp nach dem anderen aus. Denn die Nächte hier sind für ihn definitiv besonders: „Die Stadt ist ein Melting Pot aus Subkulturen, die es jedem ermöglichen, seine persönliche Nische zu finden. Ich kenne kaum eine andere Stadt, die solch eine Dichte an wirklich guten Clubs und Bars hat,“ hat er festgestellt. Nachtschwärmern empfiehlt er die Partys von Chez Jacki. Mit abgefahrenen Locations und gut durchdachten Konzepten organisieren die Jungs legendäre Events. Für eine exzellente Auswahl erlesener Weine geht’s in die Weinbar Gallina in Kreuzberg, für leckere Longdrinks natürlich in die Bar Brut – sein zweites Wohnzimmer. Nåveed könnte noch viele weitere individuelle Spots auflisten, doch er hat bereits überzeugt. Der Punkt für das faszinierende Nachtleben, weshalb die ganze junge Welt momentan auf die Hauptstadt blickt, geht an Berlin.

Wo pulsiert das Nachtleben?

Nåveed: „Die Stadt ist ein Melting Pot aus Subkulturen. Legendäre Partys veranstaltet Chez Jacki“
Katrin: „Talentierte Singer und Songwriter treten in Pubs und Bars auf, zum Beispiel im Boatshed in Manly“

Dank direktem Platz am Mega-Feuerwerk gleicht Sydney aus

Das schönste Feuerwerk – welch eine Frage? Nun, geben wir Berlin zumindest eine Chance. Nåveeds Tipp für den perfekten Ausblick: „Der beste Platz ist die Oberbaum-Brücke. Neben der historischen Kulisse bekommt man aufgrund des sich in der Spree spiegelnden Feuerwerks die doppelte Portion Silvester-Feeling.“ Klingt nett. Doch Katrins Beschreibungen machen den Punktsieg für Sydney perfekt: „Ganz im Gegensatz zu Deutschland darf man in Australien keine eigenen Böller zünden. Das ist aber auch gar nicht nötig, da die Stadt jedes Jahr Unmengen an Geld ausgibt, um die atemberaubendsten Feuerwerke zu zeigen.“ Ihr Geheimtipp: „Platziert euch unterhalb der Harbour Bridge. Auf der Grünfläche direkt neben dem Luna Park kann es zuweilen ziemlich eng werden, aber von hier aus hat man einen exklusiven Blick auf die Brücke. Näher kommt man an das Feuerwerk wirklich nicht heran.“ Bei dieser Kulisse, dem gigantischen Ausmaß und dem exorbitanten Budget (4,56 Mio Euro) kann „arm, aber sexy“-Berlin leider einpacken.

Wo ist der schönste Platz für’s Feuerwerk?

Nåveed: „Auf der Oberbaum-Brücke, denn hier spiegelt sich das Feuerwerk in der Spree“
Katrin: „Unterhalb der Harbour Bridge auf der Grünfläche neben dem Luna Park – direkter Blick auf die Brücke inklusive“

Lesen Sie auch: Die spektakulärsten Neujahrsfeuerwerke weltweit

Perfekte After-Party: Konter-Kater-Bier am Strand in Sydney
Perfekte After-Party: Konter-Kater-Bier am Strand in Sydney

Sydney siegt mit perfektem Anti-Kater-Programm

Der Neujahrstag ist üblicherweise von einem Kater gekennzeichnet. Welche Möglichkeiten bieten die Städte, um den angeschlagenen Zustand zu bekämpfen? Nåveed empfiehlt, aktiv zu werden und den Kater zu teilen – am besten in einem der vielen gemütlichen Restaurants in Berlin. „Das Beste ist doch, mit Freunden über die vergangene Nacht zu quatschen und bei einem herzhaften Essen den Körper wieder zu Kräften kommen lassen.“ Katrin hat dagegen einen ganz anderen Tipp: „Salzwasser kuriert jeden Hangover!“ Ziemlich einfach, wenn man das Meer direkt vor der Tür hat und das Thermometer an Silvester gerne mal über 30 Grad steigt. Wer keine Lust auf Surfen hat, der sollte es wie sie vor zwei Jahren machen und sich direkt wieder ins Getümmel stürzen. Denn am Neujahrstag findet eines der bekanntesten Open Air Music Festivals statt – das Field Days mit internationalen DJs und Bands. Den Körper im Meerwasser entgiften und anschließend Open Air feiern? Klingt nach guter Laune! Somit gehen der letzte Punkt und der Gesamtsieg an Down Under.

Der beste Plan gegen den Kater am Neujahrsmorgen?

Nåveed: „Ein herzhaftes Abendessen mit Freunden in einem gemütlichen Restaurant“
Katrin: „Bei über 30 Grad im Meer baden oder das Open Air Festival Field Days besuchen“

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht