Unser Tilt-shift-Video zeigt, wie ein Tag in Berlin auf eine Minute Film konzentriert aussehen kann. Für alle, die selbst erstaunliche Ein- und Aussichten in und über Berlin genießen möchten, hat Blog.expedia drei Top-Spots mit grandioser Sicht auf die Hauptstadt parat.

Es ist wichtig, die Dinge ab und an von einer anderen Seite zu betrachten. Also haben wir von Blog.expedia gedacht, wir lachen den Gesetzen von Zeit und Raum ins Gesicht und zeigen euch die schönsten Städte weltweit auf eine ganz neue Art: Unsere Tilt-shift-Videos zeigen einen Tag in einer Minute und das, aus der Vogelperspektive. Den Auftakt macht Berlin und an welchen Top Spots ihr hier die Augen offen halten solltet, erfahrt ihr jetzt.

Der Ausblick von der Dachterrasse des Park Inn Hotels
Blick vom Dach des Park Inn

Hotel Park Inn – die günstige Alternative zum Fernsehturm

Mit 368 Metern ist der Fernsehturm am Alexanderplatz – das Wahrzeichen Berlins – das höchste Bauwerk in Deutschland. Täglich stehen Touristen Schlange oder versuchen, für stolze 19,50 Euro, ein VIP-Ticket – ohne Wartezeit – ergattern. Wem das zu teuer oder aufwendig ist, der sollte sich zum direkt daneben gelegenen Hotel Park Inn aufmachen. Von dessen Dachterrasse hat man ebenfalls einen tollen Blick – Highlights wie Museumsinsel, Reichstag oder Gedächtniskirche inklusive. Mit 150 Metern ist das 1970 fertiggestellte Hotel zwar nicht so hoch wie der Fernsehturm, aber dafür muss man hier nicht warten, hat Platz, spart Geld und man kann es sich im Sommer auf Liegestühlen bequem machen. Für Mutige, die den Sprung wagen, wird zudem Base Flying angeboten.

Eintritt: 3 Euro
Öffnungszeiten: Wochentags von 14 – 18 Uhr; Am Wochenende ab 12 Uhr
Lage: Alexander Platz, Berlin Mitte; erreichbar mit U-Bahn, S-Bahn und Bus

Der Kollhoff-Tower – schneller ist man nirgendwo oben

Mit seinen 103 Metern überragt der Kollhoff-Tower – benannt nach dem Architekten Hans Kollhoff –  alle anderen Gebäude am Potsdamer Platz. Absolute Superlative ist allerdings der Aufzug – seinerseits der Schnellste in Europa. Von Null auf 24 Stockwerke in 20 Sekunden. Nur Fliegen ist schöner! Auf der Plattform angekommen, erwartet einen, eine atemberaubende Aussicht. Wer möchte, kann im verglasten Panoramacafé auch Kuchen zum Blick auf die West-Berliner Skyline genießen. Und damit nicht genug: Für die Bildungsfreudigen gibt es eine kostenlose Ausstellung über die Geschichte des Potsdamer Platzes. Wem eher nach Frischluft ist, der kann die Treppe zum 25. Stock auf das Sonnendeck nehmen – besonders bei Sonnenuntergang ein Highlight.

Eintritt: Erwachsene 5,50 Euro, ermäßigt 4 Euro, Familien-Ticket: 14,50 Euro, Kinder bis fünf Jahre frei
Öffnungszeiten: Im Sommer täglich 10-20 Uhr; Im Winter 10-18 Uhr
Lage: Potsdamer Platz, Berlin Mitte; erreichbar mit U-Bahn, S-Bahn und Bus

Bizzarre Schönheit: Der Teufelsberg
Bizzarre Schönheit: Der Teufelsberg

Der Teufelsberg – ein höllisch guter Aussichtspunkt

Mit 120,1 Metern ist der Teufelsberg – den Namen trägt er wegen des nahe gelegenen Teufelssees – neben den Müggelbergen der höchste Hügel Berlins. Er bietet eine tolle Sicht auf den Grunewald und die angrenzenden Stadtgebiete. Der Berg selbst hat eine bewegte Geschichte: Im zweiten Weltkrieg aus Trümmerschutt errichtet, nutzen die Amerikaner ihn später als Abhörstation – wovon noch heute die längst verlassenen fünf Radarkuppeln auf der Spitze der Erhebung zeugen. Bei Interesse kann man Führungen durch das Gelände buchen (Preis: 15 Euro). Ansonsten lädt der Teufelsberg im Sommer zum Biken, Wandern oder Gleitschirmfliegen ein, im Winter sind Skihang und Langlauf-Loipe die Hauptattraktionen.

Eintritt: frei
Öffnungszeiten: immer zugänglich
Lage: Teufelsseechaussee, Charlottenburg-Wilmersdorf; erreichbar mit Bus (218, M49) und S-Bahn (S5)

Kommentare

    Busse Roswitha

    Ich möchte gerne mal Vogel sein und über Börnheim fliegen.

    21/10/2014 at 11:33 am
    Amir Blumenfeld

    Also das Video ist wie ein Kindergeburtstag und der Text ist wie Konfetti in rosarote Zuckerwatte getaucht. War die Autorin überhaupt schon einmal in Berlin? Hat sie überhaupt schon einmal eine längere Zeit in der Hauptstadt gelebt oder projiziert sie lediglich ihre Klischee-Bullshit-Vorstellung von Berlin auf / in ihren Text? Beide Daumen nach unten, sowohl für Text als auch Bild. 🙁

    13/11/2013 at 12:30 pm
    Axel Geruch

    Stimme Yoli bisschen zu. Könnte fetziger sein. ABER: es ist auch langweilig immer nur Bilder vom betrunkenen Partyvolk, von Hipster, Yuppies und “möchtegern Kreativen” in Berlin zu sehen. Das langweilt ebenso…. Und Berlin ist voll damit. Berlin ist eben nicht nur eine Party und eine “Super-möchte-Hype-und-ich-muss-eine-wohnung-kaufen” Stadt, sondern reprasentiert deutsche Geschichte, Kultur und aktuelles Zeitgeschehen.

    08/11/2013 at 3:13 pm
    Yoli

    ??????

    Also mal bei aller Liebe, nettes Video! Aber Berlin ist keine Modelleisenbahn!
    Dieses Video sagt in keinserweise was über Berlin aus! Denkt mal drüber nach wie man Momente einfängt und das bitte nicht aus der Vogelperspektive!
    Dazu kommt noch, 3 so typische Anlaufstellen zu beschreiben die eh schon jeder Idiot kennt!

    Das soll Expedia sein?!?

    08/11/2013 at 1:11 pm

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.