Tel Aviv

Tel Aviv – eine der buntesten und schönsten Metropolen im Nahen Osten. Selbst Barcelona und Kapstadt sehen neben Tel Aviv ziemlich alt aus. Die israelische Stadt am Mittelmeer ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Hier trifft Kultur auf Gelassenheit und Lifestyle auf Tradition. Die 14 Kilometer lange Strandpromenade erinnert an Miami und Kalifornien. Hier spielt man Beach Volleyball oder gönnt sich einen Drink beim Sonnenuntergang direkt am türkisfarbenen Meer. Sportbegeisterte trainieren direkt am Strand ihre Muskeln oder joggen am Wasser entlang. Auch Longboards, Inline Skates oder Fahrräder gehören hier zum Standard-Fortbewegungsmittel. Tel Aviv muss man einfach erlebt haben!

Ihr sucht noch nach einer passenden Unterkunft? Günstige Hotels in Tel Aviv findet Ihr hier. 


Mit dem Fahrrad durch die Stadt

Eine Biketour durch Tel Aviv ist ein absolutes Muss. Die Stadt lässt sich einfach zu Fuß erkunden, aber auch mit dem Fahrrad. In der ganzen Stadt gibt es Mietstationen von Tel-O-Fun. Dort kann man sich eines der grünen Bikes schnappen und losradeln. Die Anmeldung erfolgt vor Ort an den Automaten mit der eigenen Kreditkarte. Pro Tag zahlt man 3,90€ für die Nutzung, die ersten 30 Fahrminuten sind immer kostenfrei. Wenn man also vor Ablauf der 30 Minuten sein Fahrrad wieder an einer der Stationen angibt, kann man sich direkt wieder ein neues ausleihen und müsste so nie etwas zahlen – lediglich die 3,90€ für die generelle Nutzung. Mit dem Fahrrad kann man wunderbar die Strandpromenade abfahren oder durch den wunderschönen Hayarkon Park.

Mit dem Fahrrad durch Tel Aviv


Coole Märkte zum Bummeln und Shoppen

In Tel Aviv gibt es einige coole Märkte. Einer davon ist der legendäre Carmel Market. Hier kannst du Obst, Brot, Gemüse, Gewürze, Käse, Falafel und vieles mehr kaufen. Der Markt hat jeden Tag von 6 bis 18 Uhr geöffnet, außer samstags. Auch den Jaffa Flea Market sollte man sich nicht entgehen lassen. Seit mehr als 100 Jahren handelt man in Jaffa mit Gebrauchtwaren um die Wette. Heute findet man hier Antiquitäten, Vintage- und Retromöbel, Klamotten, Essen und Handarbeiten. In jeder Gasse der Altstadt ist etwas los. Der Markt findet jeden Tag von 9 bis 17 Uhr statt – außer samstags. Freitags schließen die Läden schon gegen 14 Uhr. Weitere Märkte: Lewinsky Market oder auch die Nahalat Straße.

Markt in Tel Aviv


Surfen am Strand von Tel Aviv

Tel Aviv hat die 14 Kilometer lange Tayelet-Promenade mit vielen Stränden. Besonders beeindruckend ist das türkisfarbene Mittelmeer. Zum Schwimmen eignet sich besonders der Hilton Beach, welcher durch die Wellenbrecher gut geschützt ist. Hie kann man entspannt seine Bahnen schwimmen. Der Gordon Beach ist ebenfalls schön und sauber, welcher vor allem von Touristen gut besucht wird. Locals treffen sich eher am Frishman Beach, welcher einer der schönsten Strände Tel Avivs sein soll. Ein Surfbrett bekommt man am Charles Clore Beach an der Homat HaYam Promenade.

Strand in Tel Aviv


Street Art und Graffiti in der ganzen Stadt

Tel Aviv ist voll mit Street Art und Graffitis. Es gibt Gegenden in Tel Aviv, wo man sich wie in Berlin, New York oder Paris fühlt. Die Kunst- und Architekturszene in der Stadt ist riesig, obwohl Tel Aviv gerad einmal 100 Jahre alt ist. Die bunten Hausfassaden im angesagten Stadtbezirk Florentin sind besonders bei Touristen beliebt. Hier sieht es aus wie in Berlin Kreuzberg oder Friedrichshain. Mit dem Kartenmaterial von „Tourist Israel“ kann man eine eigene Street Art Tour durch die Stadt machen.

Street Art in Tel Aviv


Sightseeing und Highlights in Tel Aviv

Tel Aviv ist eine Stadt für sich und hat glücklicher Weise nicht so viele typische Sehenswürdigkeiten. Es ist viel mehr der Charme und das Flair an sich, welches die Stadt zu dem macht, was sie ist. Das Viertel Florentin mit den vielen Bars ist bei jungen Touristen angesagt. Ebenfalls sollte man einen Ausflug in den schönen Park Hayarkon unternehmen. In Old Jaffa kann man sich bei Humus und Falafel einfach treiben lassen. Der alte Bahnhof HaTachana wurde umgebaut und ist heute ein großzügiges Kultur- und Freizeitareal. Am Hafen im Norden der Stadt gibt es viele Bars und Restaurants, welche zum abendlichen Sunset-Dinner einladen. Bummeln und Shoppen kann man wunderbar am beliebten Rothschild Boulevard. Und natürlich darf ein Besuch im bunten Viertel Neve Tzedek nicht fehlen.Viertel Neve Tzedek in Tel AvivFoto Credit: Flickr


Free Walking Tour durch die Altstadt von Jaffa

Wie in vielen anderen Städten weltweit, gibt es auch in Tel Aviv sogenannte Free Walking Touren. Diese findet jeden Tag um 11 Uhr und um 14 Uhr statt. Treffpunkt ist am Glockenturm in Old Jaffa. Am Ende zahlt man, was man zahlen will. Die Tour dauert 2 Stunden und führt durch das schöne Stadtviertel Jaffa. Jaffa ist einer der ältesten bewohnten Orte der Welt, wurde oft zerstört und immer wieder aufgebaut. Einige der größten Imperien der Geschichte regierten Jaffa und hinterließen ihre Spuren von den Römern bis zu den Briten. Beliebt sind zudem die City Tour durch Tel Aviv für rund 21€ sowie die Bauhaus-Tour für 18€.Glockenturm in Old Jaffa in Tel Aviv


Das beste Humus der Stadt

Israel ohne Humus und Falafel? Unvorstellbar. In Tel Aviv findet man viele Adressen, wo es angeblich das beste Humus der Stadt geben soll. Eine der top Adresse ist der Laden „Abu Hasan„. Dieser befindet sich in Jaffa, an der Ecke Dolphin Street. Einen zweiten Laden findest du in der Kelman Magen Street im Sarona Market. Hier bekommst du frisches Pita Brot und selbst gemachtes Humus. Probiere unbedingt auch die Auswahl bei „Hummus Ashkara„. Hier ist immer was los in der 25 Yirmiyahu Street. Im Yemenite Quarter ist der Laden „Shlomo and Doron„, wo du wirklich leckeren Humus bekommst.Humus bei Shlomo and Doron in Tel AvivFoto Credit: Flickr


Ausflüge in die Umgebung

Tel Aviv ist nur ein Katzensprung von Jerusalem entfernt. Mit den Bussen der Firma Egged ist man innerhalb von 45 Minuten dort. Jerusalem ist magisch und sollte auf keiner Israelreise fehlen. Auch eine Tour zum Toten Meer, nach En Bokek und En Gedi ist sehr zu empfehlen. Von Tel Aviv aus werden auch Touren zur Festung Massada angeboten. Haifa ist nur 80 Minuten mit dem Bus von Tel Aviv entfernt. Hier kann man u.a. die wunderschönen hängenden Gärten bestaunen. Nur rund 3 Stunden mit dem Auto und man erreicht den Ramon Krater. Er ist der größte Erosionskrater der Welt. Touristen machen zudem auch Ausflüge nach Nazaret, Bethlehem, Tiberias, Galilee oder auch nach Caesarea, Jericho und in die Davidsstadt.

Das Tote Meer bei Tel Aviv


Allgemeine Reiseinformationen

 

Anreise & Einreise

Tel Aviv ist nur knapp 4 bis 4,5 Flugstunden von Deutschland entfernt. Einige Low Coast Airlines bieten diese Strecke mittlerweile kostengünstig an (z.B. Ryanair). Für die Einreise braucht man vorab kein Visum, sondern lediglich einen noch gültigen Reisepass. Man muss sich auf verschärfte Kontrollen bei Ein- und Ausreise einstellen. Die Beamten am Flughafen stellen sehr viele Fragen. Bei Ein- und Ausreise gibt es jeweils eine Einreise- oder Ausreisekarte in den Pass gelegt. Stempel gibt es keine mehr. Diese Ein- und Ausreisekarte sollte man gut aufbewahren und nicht verlieren.

 

Klima und Reisezeit

Vor allem im Winter ist Tel Aviv ein attraktives Reiseziel. Während in Deutschland der kalte Winter Einzug hält, kann man in Tel Aviv bei bis zu 24 Grad am Strand spazieren gehen. Das mediterrane Klima bringt vor allem heiße Sommer und feuchte Winter. Wer es nicht mit großer Hitze hat, der sollte die Trockenzeit zwischen Mai und September meiden. Das Thermometer klettert gerne auf über 30 Grad Celsius. Aktivitäten bei dieser Hitze machen da keinen Spaß mehr. Empfehlenswert sind die Monate im Frühling, Herbst und Winter.

 

Geld und Finanzen

In Israel zahlt man mit dem israelischen Schekel. Aktuell bekommt man für 1€ rund 4 Schekel. Empfehlenswert ist es, Bargeld immer per Kreditkarte an einem Automaten abzuheben. Solche Automaten findet man eigentlich überall. Je nach Bank können allerdings Gebühren anfallen. Wechselstuben gibt es aber auch in Tel Aviv.

 

Sicherheit in Israel

Israel ist für Touristen ein sehr sicheres Reiseland. Trotz Nahost-Konflikt kann man als Urlauber im Land eine grandiose Zeit erleben. Die Menschen sind sehr freundlich und hilfsbereit. Oft bekommt man als Tourist von den Unruhen im Land gar nichts mit. Empfehlenswert ist es, vor Antritt der Reise die Sicherheitshinweise und Reiseinformationen auf der Seite des Auswärtigen Amts nachzulesen.

 

Kosten und Budget

Israel ist im Vergleich zu anderen Ländern im Nahen Osten ein teures Reiseland. Street Food gibt es ab 5€, ein Essen in einem einfachen Schnellrestaurant kostet 10€. Wenn man richtig gut essen gehen möchte, muss man mit 20€ aufwärts rechnen. Ein privates Doppelzimmer in einem 3-Sterne Hotel bekommt man ab 60 bis 80€ die Nacht. Mehrbettzimmer in Hotels kosten gerne mal 15 bis 20€ die Nacht. Recht günstig sind allerdings Fahrten mit den öffentlichen Bussen. Pro Tag sollte man mit mindesten 50 bis 60€ pro Person rechnen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.