1. Achtsam sein

Bedeutet: Ganz im Hier und Jetzt leben. Zu wissen: Ich bin nicht mein Gefühl. Gefühle kommen und gehen. Feste Pausen und regelmäßige Auszeiten in den Alltag integrieren – auch wenn er noch so stressig ist.

In einem Satz zusammengefasst: WENN DU ES EILIG HAST, GEHE LANGSAM!

So kann man das üben: Genusstraining machen. Das geht zuhause, aber besonders gut auf Reisen. Bei einem Wellnesswochenende zum Beispiel. Höre genau hin, wie der Schnee unter den Sohlen deiner Stiefel beim Winterspaziergang knirscht, spüre, wie dich die Hitze in der Sauna durchwärmt, genieße jeden Bissen beim Dinner am Abend ganz bewusst.

Das Little Black Book zum Glück
Das Little Black Book zum Glück

2. Selbstbewusst sein

Bedeutet: Ganz wörtlich: Sich seiner selbst bewusst sein.

In einem Satz zusammengefasst: MAN KANN NICHT GLÜCKLICH SEIN, WENN MAN NICHT WEIß, WAS EINEN GLÜCKLICH MACHT.

So kann man das üben: Sich hinsetzen und aufschreiben: Was sind meine Stärken? Was verschafft mir kleine Glücksmomente?

3. Positiv denken

Bedeutet: Konsequent das Gute sehen. Denn man hat die Wahl, worauf man den Scheinwerfer seiner Aufmerksamkeit richtet. Das heißt nicht, Emotionen wie Wut oder Traurigkeit zu unterdrücken. Im Gegenteil: Man muss sich selbst erlauben, unperfekt zu sein.

In einem Satz zusammengefasst: „AUF DIE DAUER DER ZEIT NIMMT DIE SEELE  DIE FARBE DER GEDANKEN AN.“ (Marcus Aurelius, römischer Kaiser)

So kann man das üben: Immer wieder hinterfragen, wie man mit sich selbst redet. Sagt man „Typisch, war ja klar, dass das nichts wird!“, wenn etwas nicht klappt – oder ermutigt man sich, es noch einmal zu versuchen?

4. Den Tag nutzen

Bedeutet: Viele Menschen wissen, was sie glücklich macht. Sie tun es nur nicht. Man muss sich bewusst für sein Glück entscheiden.

In einem Satz zusammengefasst: CARPE DIEM!

So kann man das üben: Glück in den Kalender eintragen und sich dann auch wirklich Zeit dafür nehmen. Fortgeschrittene schaffen eine Stunde am Tag: Mit der besten Freundin am Telefon lästern, sich den Kopf beim Joggen durchpusten lassen, sich mit dem spannenden Krimi in die Badewanne verziehen – es können ganz kleine Dinge sein.

Der Weg zum Glück - Wer diese 5 Grundregeln beherzigt, muss auf sein Glück nicht mehr lange warten.
Der Weg zum Glück – Wer diese 5 Grundregeln beherzigt, muss auf sein Glück nicht mehr lange warten.

5. Dankbar sein

Bedeutet: Nichts einfach hinnehmen. Glücklich sein, dass man hat, was man hat. Alles als Geschenk sehen: Begegnungen mit Menschen, das Leben selbst.

In einem Satz zusammengefasst: DER FEIND VON GLÜCK IST SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT.

So kann man das üben: Eine Woche lang jeden schönen Moment auf einen Zettel schreiben und in eine Glücksbox stecken. Wetten, sie ist am Ende voll?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht