Was ist Santa Maria della Salute?

Santa Maria della Salute ist eine imposante Barockkirche in Venedig. Sie befindet sich an der Einfahrt zum Canal Grande und ist eine der zwei Votivkirchen in der Stadt, die aus Anlass einer schweren Pestepidemie errichtet wurden. Die Kirche ist eines der markantesten Wahrzeichen von Venedig. Ein echter Top-Tipp für eine Städtereise nach Venedig.Santa Maria Della Salute

Wann wurde Santa Maria della Salute erbaut?

Das Staatsoberhaupt von Venedig, der Doge Nicolò Contarini, gelobte 1630 der Madonna eine Kirche, um die damals wütende Pestepedemie zu beenden. Sie sollte an exponierter Stelle am Bacino di San Marco errichtet werden, gegenüber dem Dogenpalast. Ein Wettbewerb wurde ausgeschrieben, den der venezianische Baumeister Baldassare Longhena gewann. Er arbeitete sein ganzes Leben an der Kirche. 1687, fünf Jahre nach seinem Tod, wurde sie eingeweiht.Dogenpalast

Wer ist der Architekt von Santa Maria della Salute?

Der damals 33-jährige Baumeister Baldassare Longhena gewann eine Ausschreibung und bekam den Auftrag, Santa Maria della Salute zu erbauen. Longhena hatte sein Handwerk bei dem renommierten Architekten Vincenzo Scamozzi gelernt und arbeitete überwiegend in und um Venedig. Die Kirche Santa Maria della Salute gilt als sein bedeutendstes Werk, an dem er, mit Unterbrechungen, sein ganzes Leben lang arbeitete. Unglücklicherweise verstarb Longhena fünf Jahre, bevor Santa Maria della Salute 1687 geweiht wurde.

Warum wurde Santa Maria della Salute erbaut?

Die Geschichte der Kirche Santa Maria della Salute ist durchaus ungewöhnlich. Im Jahr 1630 herrschte in Venedig große Verzweiflung, da sich eine verheerende Pestepidemie zunehmend ausbreitete. Die Bevölkerung wurde um rund 46.000 Einwohner dezimiert, was etwa einem Drittel der damaligen Gesamteinwohnerzahl entsprach.

Am 22. Oktober 1630 ließ der Doge Nicolò Contarini verlauten, dass er der Madonna eine Kirche bauen werde, wenn sie doch nur die Pestepidemie beenden würde. Die Epidemie erreichte im November ihren Höhepunkt, in diesem Monat starben 16.000 Venezianer. Erst 1631 klang sie schließlich ab.Santa Maria della Salute

In welchem Stil wurde Santa Maria della Salute errichtet?

Santa Maria della Salute ist eine barocke Kirche. Sie gehört zu den beiden Votivkirchen in Venedig, die aus Anlass der Pest gebaut wurden. Der Plan des Architekten galt als revolutionär: Der achtseitige Grundriss, zwei Kuppeln und zwei Campanili (Glockentürme), völlig mit Marmor verkleidet – das war damals sehr ungewöhnlich. Longhena schuf damit eine Alternative zum römischen Barock seiner Zeit und legte viel Wert auf die Wirkung von Licht und Schatten.

Die Ausstattung der Kirche wirkt aufgrund des weißes Putzes und der grauen Steine zunächst eher nüchtern. Prunkvoll fällt allerdings der Marmorfußboden mit Einlegearbeiten aus. Besonders beeindruckend kommen auch die Altäre in den Kapellen daher. Die Skulpturen des Hochaltars erinnern an den Grund des Kirchenbaus: Vor der heiligen Madonna mit dem Jesuskind kniet die Figur der Venezia, während die Pest (in Gestalt einer hässlichen Frau) verjagt wird.

Zurück zur Übersicht