Was ist die Rialtobrücke?

Die Rialtobrücke ist eines der berühmtesten Bauwerke der italienischen Stadt Venedig und sicher eines der Highlights Eurer Städtereise. Die beeindruckende Brücke führt auf einer Länge von 48 Metern und einer Breite von 22 Metern neben dem Fondaco dei Tedeschi über den Canal Grande. Das namensgebende Gebiet Rialto liegt innerhalb der Stadt am höchsten über dem mittleren Hochwasser.Rialtobrücke

Wo steht die Rialtobrücke?

Die Rialtobrücke in Venedig stellt die Verbindung der Stadtteile San Marco und San Polo dar und führt über den Canal Grande. Die Umgebung der Rialtobrücke entwickelte sich über die Jahrhunderte zum wichtigsten Handelsplatz von Venedig. Heute ist das belebte Zentrum rund um die Rialtobrücke zu finden.Canal Grande

Was ist das Besondere an der Rialtobrücke?

Eine sehr praktische Eigenheit macht die Rialtobrücke in Venedig zu etwas Besonderem: Sie wird auch bei normalem Hochwasser nicht überflutet. Das könnt Ihr auch bereits dem Wortsinn entnehmen: Rio (Fluss) und alto (hoch). Auch die Konstruktion und die Dimensionen der Brücke sind sehr interessant: Damit selbst größere Schiffe passieren können, wurde die Rialtobrücke aus nur einem Bogen gebaut – so beträgt die Durchfahrtshöhe bis zu 7,5 Meter. Gut 12.000 Holzpfähle stützen die Brücke und gewährleisten somit ihre Stabilität.Rialtobrücke in Venedig

Warum ist die Rialtobrücke so bekannt?

Für Urlauber ist ein Besuch der Rialtobrücke während einer Städtereise nach Venedig ein absolutes Muss. Die Rialtobrücke ist der wichtigste Übergang über den Canal Grande und zugleich eine der ältesten Brücken der Stadt. Hier lohnt es sich, stehen zu bleiben und den Ausblick auf den Canal Grande auf sich wirken zu lassen. Wer sich lieber fahren lässt, schippert mit einem Boot auf dem Canal entlang und unter der Rialtobrücke hindurch. Oder Ihr genehmigt Euch ein typisches italienisches Frühstück in Sichtweite der Brücke.

Ist die Rialtobrücke die Seufzerbrücke?

Die Rialtobrücke ist nicht die Seufzerbrücke. Die Seufzerbrücke wurde erst nach der Rialtobrücke gebaut – wenn auch vom gleichen Baumeister. Sie führt über den Rio di Palazzo und verbindet den Dogenpalast mit dem neuen Gefängnis (Prigioni nuove). Über diese Brücke führte man einst die verurteilten Verbrecher in ihre Zellen, die mit einem Seufzen einen letzten Blick in Freiheit von der Brücke warfen – daher der Name.Seufzerbrücke in Venedig

Wer sind die Architekten der Rialtobrücke?

Bereits im Jahr 1246 wurde eine erste Holzbrücke unter dem Dogen (Staatsoberhaupt von Venedig) Renier Zen errichtet. Diese und auch die nachfolgenden Holzbrücken verrotteten jedoch schnell oder brannten ab. Und so wurde 1507 der Entschluss gefasst, eine Steinbrücke zu bauen, bezüglich deren Finanzierung jedoch jahrzehntelang nach einer Einigung gesucht wurde.

Namhafte Architekten beteiligten sich am Wettbewerb zum Neubau der Brücke, z. B. Michelangelo, Jacopo Sansovino und Andrea Palladio. Man entschied sich schließlich für die Entwürfe von Giovanni Alvise Boldù und Antonio da Ponte. Eine Brücke mit einem einzigen Segmentbogen würde demnach einen besseren Verkehrsfluss ermöglichen als eine Konstruktion mit mehreren Bögen. Im Jahr 1588 wurde das Projekt schließlich in Auftrag gegeben. In den folgenden drei Jahren wurde die Brücke von Antonio da Ponte unter dem Dogen Pasquale Cicogna errichtet. Am 20. März 1591 wurde die Rialtobrücke für den Verkehr freigegeben.

Zurück zur Übersicht