Was ist ein Motel?

Ein Motel ist ein Beherbergungsbetrieb mit ausreichend Parkmöglichkeiten für Gäste. Motels liegen meist direkt an Fernverkehrsstraßen oder in verkehrsgünstiger Lage in Vororten von Städten. Motels bieten Reisenden die Möglichkeit, bei einer längeren Autofahrt einen Übernachtungsstopp einzulegen.

Die ersten Motels entstanden Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA. Inzwischen gibt es diese Unterkünfte aber auch in vielen anderen Ländern.

Motel

Was ist der Unterschied zwischen einem Motel und einem Hotel?

Der Begriff „Motel“ ist ein Kofferwort aus Hotel und Motor. Im Gegensatz zu Hotelzimmern sind die Zimmer von Motels meistens direkt von außen und ohne Zugangskontrolle an einer Rezeption zu erreichen. Sie befinden sich in der Regel direkt an einem Parkplatz, wodurch das Be- und Entladen von Gepäck erleichtert wird.

In Motels gibt es oft keine eigenen gastronomischen Einrichtungen. Sie befinden sich nicht selten neben Tankstellen, Raststätten, Reparaturwerkstätten und Schnellrestaurants. Motels sind im Allgemeinen preisgünstig, rund um die Uhr zugänglich und verfügen über eine einfache Ausstattung.

Insgesamt verschwimmen die Unterschiede zwischen Hotel und Motel jedoch immer mehr. So werden inzwischen auch viele Motels als Budget-Hotels bezeichnet.

Motelzimmer

Welche Unterschiede gibt es bei Motels in verschiedenen Ländern?

In vielen Ländern entsprechen Motels dem amerikanischen Vorbild und unterscheiden sich somit kaum von den in den USA üblichen Einrichtungen. Es gibt allerdings auch einige Unterschiede.

In Frankreich sind beispielsweise sogenannte Automatenhotels sehr populär. Dabei handelt es sich um Motels ohne Rezeption, die per Kreditkarte rund um die Uhr zugänglich sind.

In Lateinamerika und Asien dienen Motels fast ausschließlich als Stundenhotels, die vor allem von Liebespaaren und Prostituierten frequentiert werden.

Zurück zur Übersicht