Was sind Moai?

Die Moai Maea, auch unter der Kurzform Moai bekannt, sind imposante Statuen aus Stein, die auf mehrere Orte verteilt auf der Osterinsel, einer Insel im Pazifischen Ozean, zu finden sind. Die gigantischen Steinstatuen sind heute nicht nur ein beliebtes Fotomotiv, sondern in Geschichte und Bedeutung noch nicht vollständig erforscht, sodass ihre Faszination beständig anhält.Moai

Wann wurden die Moai errichtet?

Nicht nur Backpacker mit einer umfangreichen Bucket List, sondern auch Kulturreisende besuchen die eindrucksvollen Statuen mittlerweile sehr häufig, deren ältesten Vertreter schätzungsweise bis zu 1.500 Jahre alt sind. Eine genauere Bestimmung des Entstehungszeitpunkts der einzelnen Statuen konnte bisher nicht vorgenommen werden, aber ein Großteil der Moai soll zwischen 1400 und 1600 angefertigt worden sein.

Zu welchem Zweck wurden die Moai errichtet? Welche Bedeutung haben sie?

Die Steinfiguren sind zwar alle nach menschlichem Vorbild gearbeitet, unterscheiden sich aber in Größe und Ausarbeitung und sind teilweise individuell ausgeschmückt. Bisher ist umstritten, zu welchem Zweck die Moai errichtet wurden. Ein Großteil der Forscher geht davon aus, dass es sich bei den Steinfiguren um die Darstellung berühmter Herrscher der Insel handelt oder auch Ahnen wichtiger Persönlichkeiten der Osterinsel.Moai

Wo stehen die Moai-Statuen?

Die Moai-Statuen verteilen sich auf mehrere Teile der Osterinsel. Heutzutage wird angenommen, dass die Statuen Teil einer Zeremonialplattform waren und zwischen der Küste und den jeweiligen Dörfern errichtet wurden. Dadurch finden sich entlang der Küstenlinie zahlreiche Moai-Figuren, die mit dem Gesicht ins Landesinnere blicken und dem Meer ihren Rücken zudrehen. Darüber hinaus stehen eine Vielzahl von Moai-Figuren rund um den erloschenen Vulkan Rano Raraku, der sich im südöstlichen Teil der Osterinsel befindet. Auch rund um den Vulkan Rano Kau im Süden der Insel auf dem Gebiet der Kultstätte Orongo finden sich über hundert Moai.Moai

Wer errichtete die Moai?

Die Polynesier, die die Osterinsel etwa ab 800 nach Christus bevölkerten, errichteten über einen Zeitraum von mehreren hundert Jahren die heute auf der Insel zu bestaunenden Statuen.

Was repräsentieren die Moai-Statuen?

Die Moai-Statuen repräsentieren vermutlich die wichtigsten Ahnen und Häuptlinge der Insel und sollen nach aktuellem Kenntnisstand eine Verbindung zwischen dem Diesseits und dem Jenseits bilden. Eine Theorie besagt, dass die Statuen von den rivalisierenden Herrschern der Insel zur Machtdemonstration genutzt wurden.Moai

Wie groß sind die Moai?

Die Moai-Statuen weisen unterschiedliche Maße auf. Je nach Figur sind die Moai zwischen zwei und neun Metern groß. Der größte Moai mit einer Größe von mehr als 21 Metern wurde nicht fertig gestellt. Forscher gehen mittlerweile teilweise davon aus, dass es bei der Herstellung der Moai verschiedene Schaffensperioden gegeben hat und dass zunächst eher kleinere Figuren gefertigt wurden.

Haben Moai einen Körper?

Auch wenn die gigantischen Köpfe mit den klar ausgearbeiteten Augen und Ohren definitiv als erstes den Blick auf sich ziehen, haben Moai durchaus einen Rumpf. Der Irrglaube, bei den Moai handele es sich nur um figürliche Darstellungen von Köpfen, kam dadurch zustande, dass die Fotos der Moai meist nur teilweise ausgegrabene Statuen darstellen, auf denen der Rumpf der Figuren nicht zu sehen ist. Heute sind die meisten Statuen vollständig ausgegraben und zeigen die Moai mitsamt ihres Körpers. Dargestellt werden männliche Figuren, deren Torso allerdings nur bis zum Lendenschurz ausgestaltet wurde.Moai

Wie wurden die Moai geschnitzt?

Vermutlich gab es auf der Osterinsel eine spezielle Bevölkerungsgruppe, die für die Fertigung der Moai zuständig war. In der ersten Herstellungsepoche wurden die Statuen überwiegend aus festem Basalgestein geschlagen oder auch aus Trachyt oder Tuff gefertigt. Später wurden Steinbrocken aus dem Steinbruch am Rano Raraku zur Fertigung der Moai-Statuen genutzt. Diese sind aus weicherem Tuffgestein, das sich auch mit einfachen Mitteln bearbeiten ließ.

Zurück zur Übersicht