Was bedeutet Lagom?

Der Begriff „Lagom“ kommt aus dem Schwedischen und beschreibt das schwedische Lebensgefühl. Frei übersetzt bedeutet das Wort so viel wie „genau richtig“ oder „nicht zu viel und nicht zu wenig“. Es geht also um die richtige Balance in allen Lebensbereichen und um die bewusste Abkehr vom Übermaß – unter anderem beim Wohnen und beim Essen.Lagom

Woher kommt das Wort „Lagom“?

Einem Mythos zufolge geht der Begriff auf das Herumreichen eines Bechers zu Wikingerzeiten zurück, der genau die Menge enthielt, damit alle in der Runde einmal gleich viel davon trinken konnte. Dabei saßen alle vermutlich um ein Lagerfeuer herum, wodurch der Ausspruch „laget om“ – frei übersetzt „einmal für die ganze Mannschaft“ – geprägt wurde, der sich später zu „lagom“ verkürzte.

Wie wurde das Wort „Lagom“ später verwendet und wie wird es ausgesprochen?

„Lagom“ war die frühere Form des Dativs im Plural von „lag“, was „Gesetz“ oder „rechte Ordnung“ bedeutete. Heutzutage beschreibt der Begriff in abgeschwächter Form, dass etwas genau richtig und passend ist. Gesprochen wird das Wort „Laa-gomm“, wobei beide Silben gleich stark betont werden.

Was versteht man unter dem schwedischen Lagom-Lebensstil?

Bei diesem Lebensstil geht es darum, das richtige Maß zu finden und zu halten. Es geht um Achtsamkeit, die richtige Balance und Nachhaltigkeit. Ressourcen sollen geschont und Überfluss möglichst vermieden werden. Kein Wunder, dass dieses Konzept in unserer heutigen Welt viele Anhänger findet. Lagom stellt also in gewisser Weise einen Gegenentwurf zur modernen Überflussgesellschaft dar.

Ist Lagom das Gleiche wie Hygge?

Während das dänische Konzept „Hygge“ im letzten Jahr in aller Munde war, war das schwedische „Lagom“ bis vor Kurzem noch relativ unbekannt. Doch das ändert sich! Prinzipiell sind diese beiden Lebensstile recht ähnlich. Es geht schließlich in beiden Fällen darum, glücklich und zufrieden zu sein und das Leben zu genießen.

Während bei Hygge Gemütlichkeit und Genuss und das Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden im Vordergrund stehen, ist es bei Lagom aber vor allem wichtig, sich in allen Lebensbereichen auf das Wesentliche zu beschränken – alles in Maßen also.Hygge

Was versteht man unter Lagom-Ernährung?

Auch bei der Ernährung ist das richtige Maß entscheidend. Ein Grundverständnis von Lagom besteht darin, dass Essen nicht nur den Körper, sondern auch die Seele nährt. Eine gute und ausgewogene Ernährung sorgt also insgesamt für Ausgeglichenheit und macht die Menschen zufrieden. Dabei wird vor allem auch auf die Qualität der Produkte geachtet.

Doch nicht nur Großverdiener, sondern auch Menschen mit kleinem Geldbeutel sollen auf eine gute Ernährung nicht verzichten müssen. Die Schweden sparen lieber an anderer Stelle als an den Lebensmitteln. Dabei stehen auch hier die richtige Balance und der Genuss an erster Stelle – es geht also nicht darum, eine strikte Ernährungsform einzuhalten oder auf bestimmte Lebensmittel komplett zu verzichten.Lagom

Was versteht man unter „Wohnen nach Lagom“?

Beim Wohnen nach Lagom gilt ein Grundsatz, nach dem die Schweden schon lange in vielen Bereichen leben: weniger ist mehr. Ob beim Kleidungsstil oder bei der Inneneinrichtung – schlichtes Design und Understatement stehen in Skandinavien hoch im Kurs. Die gekauften Produkte sollten nachhaltig hergestellt und fair gehandelt werden.

Es geht um Ressourcenschonung und die Beschränkung auf das Wesentliche. Lieber kauft man sich ein hochwertiges Möbelstück, an dem man lange eine Freude hat, als mehrere günstige Produkte, die schnell ausgetauscht werden müssen. Mit ausgewählten Dekoelementen werden besondere Akzente gesetzt, aber die Zimmer wirken nicht vollgestellt und überladen.

Zurück zur Übersicht