Was ist ein italienisches Frühstück?

Ein italienisches Frühstück besteht aus einem Heißgetränk, meist einem Espresso, einem Cappuccino oder der koffeinfreien Alternative namens „caffè d’orzo“, einer Art Malzkaffee aus Gerste, und einem Stück Süßgebäck. Typischerweise wird es von den Einheimischen am Tresen eines Cafés auf dem Weg zur Arbeit zu sich genommen. Zuhause frühstücken in der Regel nur Kinder und Hausfrauen.

Italienisches Frühstück

Was ist der Unterschied zum deutschen und amerikanischen Frühstück?

Ein italienisches Frühstück besteht im Gegensatz zum deutschen bzw. amerikanischen Frühstück hauptsächlich aus Kaffee und Gebäck. Wurst, Käse, Eier und insbesondere warme Speisen kommen bei einem typisch italienischen Frühstück nicht auf den Tisch.

Zum obligatorischen Kaffee gibt es in der Regel ein „cornetto“ oder in manchen Regionen auch „Brioche“ genannt, ein Hörnchen, das mit Marmelade oder Schokoladencreme gefüllt und manchmal auch mit Puderzucker bestäubt ist. Alternativ gibt es ein Marmeladenbrot oder einige „biscotti“, Gebäckstücke. In Italien werden morgens also hauptsächlich süße und keine deftigen Speisen verzehrt.

Zurück zur Übersicht