Was ist Flashpacking?

Flashpacking ist quasi eine komfortablere Variante des allseits bekannten Backpacking: Auch Flashpacker reisen auf eigene Faust mit dem Rucksack durch die Welt, allerdings mit mehr Budget und daher auch etwas luxuriöser.
Der Begriff setzt sich zusammen aus englisch „flash“, schick, und „backpacking“, Rucksackreise.

Flashpacking

Was sind die Gemeinsamkeiten von Flashpacking und Backpacking?

Sowohl Flashpacker als auch Backpacker sind gern unabhängig und flexibel unterwegs und versuchen meist, den Massentourismus zu meiden. Bei ihren Reisen geht es ihnen darum, viel zu sehen und zu erleben. Deshalb führen sie wenig Gepäck mit sich – meist passt alles in einen Rucksack –, denn das erleichtert die häufigen Hotelwechsel und den Transport.

Wie unterscheiden sich Flashpacker und Backpacker?

Während Backpacker typischerweise in der Zeit nach dem Schulabschluss oder während des Studiums auf Tour gehen und dementsprechend noch keinen festen Job haben, reisen sie meist mit kleinem Budget. Deshalb geben sie für Transport, Verpflegung und Unterkunft möglichst wenig aus und wählen entsprechend einfache Optionen wie Mehrbettzimmer in Hostels und langsame Lokalbusse. Flashpacker dagegen sind häufig bereits im Berufsleben angekommen und können deshalb mehr Geld fürs Reisen ausgeben. Daher gönnen sie sich etwas mehr Luxus wie beispielsweise Einzel- bzw. Doppelzimmer in besseren Hostels oder Hotels, private Transfers und teurere Restaurantbesuche.

Zurück zur Übersicht