Was ist das Death Valley?

„Death Valley“ heißt übersetzt „Tal des Todes“. Diese lebensfeindliche Region ist der trockenste Nationalpark der USA und gilt als eine der heißesten Gegenden der Welt. Zudem befindet sich hier der tiefste Punkt Nordamerikas. Das Death Valley liegt in der Mojave-Wüste südöstlich der Sierra Nevada in den Bundesstaaten Kalifornien und Nevada. Die nächste Großstadt ist Las Vegas.Death Valley

Wie lang ist das Death Valley?

Das Death Valley ist 220 km lang und zwischen 15 und 60 km breit. Das Landschaftsbild ist geprägt von den verschiedensten Wüstenausprägungen wie Sanddünen, karge Berge, Salzseen sowie Geröll- und Lavafelder. Mehrere Straßen führen quer durch die unwirklich anmutende Region, sodass Besucher das faszinierende Tal des Todes auch bequem mit dem Mietwagen erkunden können.Death Valley in Kalifornien

Was sind die heißesten Temperaturen, die bisher im Death Valley gemessen wurden?

Das Death Valley ist weltweit für seine hohen Temperaturen bekannt. Seit einigen Jahren werden hier immer wieder Hitzerekorde gebrochen. Am 10. Juli 1913 wurde mit 56,7° C bei der Furnace Creek Ranch im Death Valley sogar die höchste jemals auf der Erde gemessene Außentemperatur registriert.Death Valley in Kalifornien

Was kann ich tun, wenn ich eine Autopanne im Death Valley habe? Welche entsprechenden Vorkehrungen sollte ich treffen?

Bei einer Autopanne im Death Valley sollten Reisende am besten die Motorhaube und die Kofferraumklappe öffnen. Dadurch werden Hubschrauberpatrouillen bzw. eventuell auch andere Autofahrer auf die Panne aufmerksam gemacht. Das defekte Auto sollte auf keinen Fall verlassen werden, da einzelne Personen in den weitläufigen Wüstengebieten nur schwer aus der Luft zu erkennen sind.

Prinzipiell sollten Reisende vor einer Fahrt in die Wüste auch darauf achten, dass sie ausreichend Wasser mitnehmen. Pro Person sollten mindestens vier Liter mitgeführt werden. Außerdem sollte das Auto sowie Zubehör wie Ersatzreifen und Verbandskasten vorab noch einmal gründlich überprüft werden. Natürlich sollte der Wagen auch ausreichend betankt werden. Für Notfälle könnte auch ein Benzinkanister eingepackt werden.

Es ist auch empfehlenswert, den offiziellen Leitfaden für einen Ausflug in die Wüste durchzulesen, der vom National Park Service (NPS) herausgegeben wurde. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich vor einer Fahrt durch die Wüste auch beim Death Valley Visitor Center anmelden (und bei der Rückkehr wieder abmelden).

Zurück zur Übersicht