Was ist ein Airline-Code?

Airline-Code bedeutet eine Abkürzung für eine Fluggesellschaft. In der Regel besteht sie aus zwei Buchstaben und/oder Zahlen, zum Beispiel LH für Lufthansa. Da die Airline-Codes von der International Air Transportation Association vergeben werden, sind sie auch unter dem Begriff IATA-Codes bekannt, die es für Fluggesellschaften ebenso wie für Flughäfen und Flugzeugtypen gibt.

Airline-Code

Wo findet man Airline-Codes?

Airline-Codes finden sich vor allem bei der Ausgabe von Flugscheinen, beispielsweise auf dem beim Boarding benötigten Boarding Pass, sowie in Fluggastinformationssystemen. Dabei bilden sie jeweils die ersten zwei Stellen einer Flugnummer, wie LH123 – Lufthansa-Flug, Nummer 123.

Da es eine recht kleine Anzahl möglicher Kombinationen gibt – 36 mal 36, also 1296 insgesamt, wurden einige Airline-Codes im Laufe der Zeit mehrfach vergeben.
Daneben dürfen zwei verschiedene Unternehmen identische Airline-Codes nutzen, wenn die jeweiligen Fluggesellschaften unterschiedliche Einsatzgebiete haben, zum Beispiel die US-amerikanische Regionalfluggesellschaft Skyway Airlines und die weißrussische Frachtgesellschaft Trans Avia Export, die beide unter dem Airline-Code AL fliegen.

Welche Probleme kann es mit Airline-Codes geben?

Bei älteren Fluggesellschaften kann es zu Verwechselungen zwischen dem IATA-Code und dem ICAO-Code kommen, der auch zur eindeutigen Identifizierung von Flugplätzen, Fluggesellschaften und Flugzeugtypen dient. Beide waren bis 1987 zweistellig, davor war es nicht möglich, IATA-Codes und ICAO-Codes voneinander zu unterscheiden. Trat eine Fluggesellschaft vor 1987 in den Dachverband IATA ein, wurde ihr bereits vorhandener zweistelliger ICAO-Code unverändert als IATA-Code übernommen.

Zurück zur Übersicht