Miami Beach

Mit Will Smiths groovigem Song „Miami“ in den Ohren, startet ihr euren Flug Richtung Floridas Wärme, glitzerndem Meerwasser und purem Urlaubsspaß. Miami, und ganz besonders Miami Beach, zieht seit Jahren Touristen aus aller Welt an und gehört nicht ohne Grund zu den international beliebtesten, weil sonnigsten und aufregendsten Ferienorten.
Angesagte Clubs, farbenfrohe Art Deco Häuser, traumhafte Sandstrände und quirliges Leben: Dem magischen Reiz und ganz besonderen Charme von Miami Beach solltet ihr euch vor Ort einfach hingeben.

MacArthur Causeway, MiamiDie Inselstadt Miami Beach erreicht ihr vom Festland Miamis aus mit dem Auto am besten über den MacArthur Causeway. Schon die Fahrt hin und später wieder zurück ist ein echter Augenschmaus. Sie bietet euch die einmalige Gelegenheit einen atemberaubenden Blick auf die Skyline von Miami zu erhaschen. Besonders beeindruckend ist das Ganze am Abend, wenn die Lichter der Stadt verheißungsvoll im Dunkeln glitzern.

Weltbekannte Partyszene: Hotspots für eine heiße Nacht in Miami Beach

Wenn man über Miami Beach redet, ist eigentlich immer South Beach, das hippe Viertel im Süden der Insel, gemeint. Denn hier tobt das (Party)Leben. Vor allem abends füllen sich die Straßen mit Touristen und Feierwütigen, die auf dem Weg zu den Discos oder Bars in der Collins Ave oder Washington Ave sind, um dort bis zum Morgengrauen zu tanzen. Zu den bekanntesten Feieradressen in South Beach gehören unter anderem das „Mango’s Tropical Cafe“, eine Mischung aus Club und Restaurant, mit Live Musik und heißen Tanzeinlagen auf dem Tresen. Hier schallen vor allem Salsa- und Raggaeton-Rythmen aus den Boxen und es wird mit Hingabe Samba oder Merengue getanzt.
Nachtleben in South Beach, MiamiIm In-Club „LIV“, das sich im Luxushotel Fontainebleau befindet, stehen eure Chancen gar nicht schlecht, mit ein paar Stars und Sternchen abzufeiern. Vorbei an den Türstehern, wird euch die pompöse Inneneinrichtung des Clubs mit beleuchtetem Kuppeldach und oberem Galeriebereich ebenso beeindrucken, wie der super Sound und das herausragende Lichtkonzept. Zu coolen Beats macht ihr dann ganz locker die Nacht zum Tag und nippt genüsslich an eurem Champagnerglas. Ähnlich fancy ist auch der Schwesterclub „Story“ , der genau die richtige Adresse für euch ist, wenn ihr auf deepen House Sound und Elektromusik steht. Zahlreiche globale Dj-Größen geben sich hier die Klinke in die Hand.

Für den Eintritt allein, solltet ihr in diesen exklusiven Clubs zwischen 30 und 65 Euro einplanen, je nachdem wann ihr zur Party erscheint. Frauen kommen zudem meist günstiger in die Clubs.

Exotische Barszene: Highlife rund um den Ocean Drive

Für einen Cocktailabend oder Restaurantbesuch in Miami Beach, mischt ihr euch am besten unter die Menschenmenge, die am angesagten Ocean Drive in South Beach entlangspaziert. An einem der Restauranttische an der Straße schlürft ihr nicht nur euren XXL Cocktail, sondern habt auch einen richtig guten Blick auf das bunte Treiben.

Achtung: Hier unbedingt darauf achten, dass ihr die Preise der Getränke vor der Bestellung zu sehen bekommt, denn einige der Bars weisen diese auf der Karte nicht aus und sind ziemlich teuer.

Restaurants in Miami BeachEin toller Bar-Tipp, bei dem ihr eure Drinks deutlich günstiger bekommt, ist das nahegelegene „Ricky’s“. Von Montag bis Freitag gibt es hier, von 17.00 bis 22 Uhr, eine der längsten Happy Hours in ganz South Beach. Das Beste ist, in der Bar befindet sich auch die Pizzeria „Artichoke Basille’s Pizza“. Am Tresen bestellt ihr euch einfach ein paar der lecker belegten Pizzastücke.

Gutes und verhältnismäßig günstiges Essen bekommt ihr auch im „11th street Diner“,  das weniger als fünf Minuten Fußweg vom Ocean Drive entfernt liegt. Das Restaurant bietet euch das Flair eines Original amerikanischen Diners. Auf der Karte gibt es Klassiker wie Milchshakes, cremiges Mac’n cheese, herzhafte Southern Fried Chicken oder frisch gebackenen Apfelkuchen.

Cocktail Miami BeachWeniger Glitzer, dafür mehr Wert auf chilliges Ambiente legt die mehrfach ausgezeichnete Bar „The Broken Shaker“, im Freehand Hotel. Im vielleicht coolsten Hinterhof von Miami Beach werden euch außergewöhnliche Cocktailkreationen zubereitet. In dieser kleinen Oase zwischen rauschenden Bäumen, deren Zweige liebevoll mit Lichterketten behängt sind, finden sich, rund um den Pool, zahlreiche bequeme Stühle und gepolsterte Sofas. Zum besonderen Ambiente tragen, neben der lässigen Background Musik, auch das flackernde Licht der überall aufgestellten Kerzen bei.

South Beach: Wo Sportbegeisterte und Kulturfans glücklich werden

Ocean Drive in Miami BeachAm nächsten Tag startet ihr eure Erkundungstour mit einem ausgiebigen Frühstück im „The Front Porch Cafe“, am Ende des Ocean Drives. Mit etwas Glück bekommt ihr hier einen Tisch draußen auf der Terrasse, esst einen Bagel und schlürft euren Kaffee. Nur einige Meter entfernt, auf der anderen Straßenseite, beginnt das Areal des Lummus Park. Auf dem Parkgelände, das direkt am Ocean Drive liegt gibt es, neben Sanitäranlagen, Strandduschen, Volleyballfeldern und Fitnessgeräten, auch einen breiten Weg, der sich perfekt zum Inlineskaten, Fahrradfahren und Spazierengehen eignet.

Übrigens lässt sich Miami auch auf dem Rad erkunden. Für eure Sightseeingtour leiht ihr euch einfach ein Bike an einer der solarbetriebenen Leihstationen von „Citi Bike Miami“ aus und gebt es bei der nächstgelegenen Station einfach wieder ab.

Art Deco District in Miami BeachZum Pflichtprogramm eures Miami-Beach-Aufenthalts gehört natürlich auch die Erkundung des Art Deco Districts, das direkt am Ocean Drive beginnt und sich über die Parallelstraßen entlangzieht. Für die in Pastelltönen angestrichenen, teils denkmalgeschützten Art Deco Häuser, vor denen gerne auch mal dekorativ ein Oldtimer parkt, ist der historische Stadtbezirk von South Beach berühmt. Wollt ihr noch mehr Informationen zur Geschichte des Viertels und die lokalen Spezialiäten haben, dann bucht euch einfach eine Kulinarisches und Art Déco Tour.

Mit den Füßen im Sand: Die schönsten Strände in Miami Beach

Nach eurem Rundgang gönnt ihr euch am besten am Strand eine Pause, genießt das Rauschen der Wellen sowie die frische Meeresluft. Strände gibt es in Miami viele, zu einem der schönsten zählt der South Beach, mit seinem feinen Sandstrand. Am beliebtesten, und für euch wahrscheinlich am schnellsten zu erreichen, ist dieser breite und weitläufige Strand über die Zugänge direkt hinter dem Lummus Park. Lifeguards sorgen für die Sicherheit im Wasser, das hier ganz klar und sauber ist. Das herrliche Strandbild runden die zahlreichen Palmen, die bunten Häuser der Rettungsschwimmer sowie die schier endlose Weite des Atlantiks ab.

Lifeguard South Beach, Miami BeachEtwas abseits gelegen, aber auch sehr beliebt ist der South Pointe Beach, am südlichen Zipfel von Miami Beach. Hier könnt ihr es euch übrigens auch im schicken Strandclub Nikki Beach Miami auf Liegen oder Lounge-Sitzen gemütlich machen, einen Drink schlürfen und frisch zubereitete Meeresfrüchte probieren. Noch ein wenig weiter südlich liegt der South Point Park Pier. Schlendert ihr auf dem Steg ein gutes Stück hinaus ins Wasser, bietet sich euch ein einmaliger Blick auf den langgezogenen South Beach. Richtig schön ist dieser Aussichtspunkt auch bei Sonnenuntergang oder um Kreuzfahrtschiffe beim Verlassen oder Ankommen zu beobachten.
Miami North BeachWeniger überlaufen ist der Strand im Bereich Miami North Beach. Etwas abgeschiedener und ruhiger planscht und schwimmt ihr an den Strandabschnitten im Norden der Insel, die rund 20 Minuten Autofahrt von South Beach entfernt liegen. Gute und vergleichsweise günstigere Parkmöglichkeiten sowie eine weit weniger touristische Atmosphäre, sind nur zwei der Vorzüge des Strands in North Beach. Denn auf den feinen Sandstrand und die wogenden Wellen müsst ihr auch hier nicht verzichten.

Ihr plant demnächst nach Florida zu fahren? Bei Expedia findet Ihr eine große Auswahl an günstigen Hotels in Miami Beach.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.