Für Fußgänger ist Los Angeles ein Albtraum. Der Großraum L.A. ist so weitläufig, dass man oft Stunden braucht, um von A nach B zu kommen. Dazu kommt das schlecht ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz und die Bürgersteige, die in vielen Ecken der Stadt offenbar vergessen wurden. Kein Wunder also, dass hier jeder mindestens ein Auto besitzt und die Straßen dauerhaft verstopft sind. Doch zum Glück gibt es noch eine Alternative, die bei Einheimischen und Besuchern langsam aber sicher an Beliebtheit zunimmt: Das Fahrrad.

Fahrradfahren in L.A.: Klingt verrückt, macht aber Spaß

Das klingt erst einmal ungewöhnlich, denn Los Angeles ist wirklich keine typische Fahrradstadt. Das Fahrrad gilt hier eher als Sportgerät und abseits der gekennzeichneten Radwege wagt sich kaum jemand auf zwei Rädern in den Straßenverkehr. Auch auf den Stadtautobahnen haben Fahrradfahrer selbstverständlich nichts verloren. In großen Teilen des Stadtgebiets, am Fluss und entlang der Strandpromenaden ist man dagegen flexibel und kann deutlich mehr sehen, als zu Fuß oder mit dem Sightseeing Bus.

Ein riesiger Vorteil ist auch, dass fast alle Busse in Los Angeles mit einem Fahrradständer an der Vorderseite ausgerüstet sind. Der Busfahrer klappt ihn herunter, schnallt das Fahrrad fest und schon kann es losgehen. Für nur sieben Dollar pro Tageskarte (die Fahrradmitnahme ist umsonst) lässt sich auf diese Weise der gesamte Großraum Los Angeles bequem erkunden.

Eine schöne Tagestour könnte beispielsweise auf der berühmten Route 66 in West Hollywood starten. Von dort aus geht es dann nach Beverly Hills und Bel Air, wo die Schönen und Reichen in ihren Villen residieren. Auch die berühmten Vororte Santa Monica, Venice und Malibu sind mit dem Fahrrad gut zu erreichen. Auf dem Rückweg lohnt sich ein Abstecher nach Culver City. Die kleine Stadt liegt nahe Santa Monica und galt in den 20er-Jahren neben Hollywood als führendes Zentrum der „bewegten Bilder“. Viele der historischen Filmstudios können bis heute besichtigt werden.

Fahrradwege in Los Angeles: Die schönsten Routen

In der Innenstadt selbst gibt es nur wenige Fahrradwege. Nach einer Weile kann es deshalb richtig anstrengend werden, am Straßenrand entlangzufahren. Dazu kommt, dass es die Autofahrer in Los Angeles so gar nicht gewohnt sind, die Straße mit Fahrradfahrern zu teilen. Deutlich entspannter geht es auf den Fahrradwegen zu, die am Pazifik und am L.A. River entlang führen. Zu den schönsten Touren in Los Angeles gehören unter anderem diese drei:

Marvin Braude Bike Trail (The Strand)

Der Marvin Braude Bike Trail ist 22 Meilen (35 Kilometer) lang und wird auch „The Strand“ genannt. Wie der Name schon sagt, verläuft er fast durchgängig an den wunderschönen Pazifikstränden entlang – vom Torrance County Beach im Süden bis zum Will Rogers State Beach im Norden. Beachcruiser und andere Fahrräder können beispielsweise am Redondo Beach oder – für alle, die in die entgegengesetzte Richtung fahren – am Santa Monica State Beach ausgeliehen werden.

Der Marvin Braude Bike Trail ist perfekt ausgebaut und eine tolle Möglichkeit, einige der schönsten L.A. Highlights zu erleben. Dazu gehören beispielsweise der Redondo Beach Pier, Hermosa und die Surfspots am Manhattan County Beach und am El Porto Beach. Sehenswert sind auch der Hafen Marina Del Rey und das Ballona Wetlands Ecological Reserve.

Den krönenden Abschluss bilden der Venice Beach und der Santa Monica State Beach mit dem berühmten Santa Monica Pier. Ersterer ist ein beliebter Treffpunkt für Hipster und Alternative. Vom Skatepark über Tanzaufführungen bis hin zur Streetart und den bunten Graffiti-Palmen gibt es richtig viel zu sehen. Auch Einkaufen macht an der Promenade des Venice Beach richtig viel Spaß.

Der Santa Monica State Beach ist ein riesiger Outdoorspielplatz mit unzähligen Sportgeräten. Wer möchte, kann sich hier im Turnen oder Slacklinen versuchen. Alternativ findet auch jeden Abend Gruppenyoga statt. Am Pier selbst werden sämtliche USA-Klischees bedient: Quietschbunte Fahrgeschäfte, klebriges Essen und Konsum ohne Ende.

Griffith Park Bike Loop

Auch im Griffith Park, dem größten Park in Los Angeles, gibt es einen schönen Fahrradweg. Der Bike Loop ist neun Meilen lang (ca. 14 Kilometer) und beginnt entweder am Zoo Drive im Norden oder am Crystal Springs Drive im Süden. Beide Straßen treffen sich nach einigen Kilometern und führen dann – gesäumt von Bäumen, Pflanzen und tollen Ausblicken – einmal quer durch den Park. Sehenswert sind hier definitiv das Griffith Observatory und das Park Karussell, der Los Angeles Zoo, das Autry Greek Theater und das Travel Town Museum. Fahrräder können direkt im Griffith Park geliehen werden.

Glendale Narrows / Elysian Valley Bike Path

Ein weiterer schöner Fahrradweg führt am Los Angeles River entlang. Die Tour ist 7,4 Meilen (ca. 12 Kilometer) lang und beginnt in Atwater Village. Von dort aus geht es weiter durch die Glendale Narrows – mit tollem Ausblick auf die San Gabriel Mountains. Auf dem Weg liegen einige Parks, zu denen sich ein Abstecher lohnt – wie etwa der Griffith Park, der Oso Park und der Rattlesnake Park. Unterwegs gibt es einiges zu sehen: Zum Beispiel Vögel, Pflanzen, Angler, Künstler und eine riesige, gelbe Gummiente.

L.A. mit dem Fahrrad erkunden – warum eigentlich nicht?

Los Angeles ist mit Sicherheit nicht die fahrradfreundlichste Stadt der Welt und wird es wohl auch nie werden. Trotzdem ist das Fahrrad eine gute Alternative für alle, die ohne Mietwagen möglichst viel von der Stadt sehen wollen. Natürlich ist es nicht immer einfach, sich mit dem Drahtesel durch L.A.’s verstopfte Straßen zu kämpfen. Aber am Ende macht das Radfahren einfach mehr Spaß – fernab von Sightseeing Bussen, organisierten Touren und den nervenaufreibenden öffentlichen Verkehrsmitteln.

Lust auf einen Trip nach LA? Günstige Flüge findet Ihr hier!

 

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>