Philadelphia

Man nennt sie die „Stadt der brüderlichen Liebe“ und ihr geschichtlicher Stellenwert ist dieser Wiege der amerikanischen Demokratie nicht streitig zu machen. Mit ihrem internationalen Flughafen zieht Philadelphia ebenso viele Touristen aus den USA auf den Spuren ihrer Geschichte wie europäische Besucher an, die eine Kostprobe von Americana möchten.

Dank ihrer boomenden Kunstszene und Tausenden von jungen Studenten bemüht sich die Stadt mehr denn je um ihre Rolle als cooler Hotspot.   Und zwar so sehr, dass sie bereits 2007 ihr LGBT-Viertel „Gayborhood“ mit Regenbogenstraßenschildern offiziell anerkannt hat.

Insider-Tipps

Liberty Bell in PhiladelphiaDie meisten Besucher kommen aus historischem Interesse nach Philadelphia. Hier wurden sowohl die Unabhängigkeitserklärung als auch die Verfassung der USA verhandelt, verfasst und unterzeichnet (in der Independence Hall – die nun zu den U.S. National Parks gehört). Direkt gegenüber vom Museum der Independence Hall befindet sich die Freiheitsglocke, die Liberty Bell, in einem Gebäude mit historischen Auslagen, die ihre Bedeutung als ein in den USA sowie international anerkanntes Freiheitssymbol erklären.

Treppe aus Rocky in PhiladelphiaPhiladelphias Geschichte ist aber nicht auf die Geburt der Nation beschränkt. Die Eingangstreppe des Philadelphia Museum of Art ist durch die Rolle von Sylvester Stallone in der Filmserie „Rocky“ zu Ruhm gekommen. Besichtigt das Denkmal am Fuße der Stufen und lichtet Euch selbst auf der Treppe ab, aber verpasst nicht die Kunstwerke im Museum. Die Sammlung stammt aus dem 19. Jahrhundert und ein robustes Veranstaltungs- und Förderungsprogramm sorgt für ständig wechselnde und vielseitige, auch neue und zeitgenössische Ausstellungen.

Magic Gardens in PhiladelphiaIn dieser Stadt voller junger und kreativer Fachleute brodeln auch an vielen weiteren Stellen künstlerische Hotspots. Im Universitätsviertel beherbergt das Institute of Contemporary Art Veranstaltungen rund um queere Kunst (und zwar kostenlos!). Im Galeriebereich der Magic Gardens in Südphiladelphia sind deckenhohe Mosaike des Künstlers Isaiah Zagar zu sehen. Außerdem ist Fishtown in Nordphiladelphia die Heimat zahlloser weiterer Kunstgalerien und beeindruckender Straßenwandgemälde.One Liberty Observation Deck in Philadelphia

Philadelphias Skyline beeindruckt mit ihren über das Stadtzentrum verteilten Wolkenkratzern. Einen Panoramablick über Philadelphia bietet das One Liberty Observation Deck, geradezu perfekt bei Sonnenuntergang. Die Aussichtsplattform im 57. Stockwerk in 269 Metern Höhe ist ein einmaliges Sprungbrett (bitte nicht wörtlich nehmen) in das Nachtleben in Philly.

Essen, aber wo?

Reading Terminal Market in PhiladelphiaEine der besten Anlaufstellen für einen schnellen Snack in Philadelphia ist der Bauernmarkt Reading Terminal Market. Auf dem an sieben Tagen die Woche geöffneten Markt findet Ihr Spezialitäten aus Philadelphia wie das Philly Cheesesteak Sandwich neben internationalem Angebot (wie etwa einem deutschen Bratwurststand!). Es werden zwar nach wie vor viele landwirtschaftliche Produkte feilgeboten, doch die eigentliche Attraktion sind heute die unabhängigen Imbissstände – eine tolle Option für ein schnelles Mittagessen in Downtown Philadelphia.

Wer mehr Alternativen auf dem Teller möchte, findet in der hippen Gegend von South Street in Südphiladelphia eine Reihe von Optionen. Zwei der beliebtesten Cheesesteaks von Philadelphia liegen sich gegenüber: Iskabibble’s und Jim’s Steaks bieten die legendäre Speise an – in dünne Scheiben geschnittenes Steak mit Käse überbacken (oder Varianten wie etwa mit Paprika und Zwiebeln) auf einem weichen, länglichen Brötchen.

Außerdem hat das dämmrige, minimalistische Restaurant Serpico des mit dem James-Beard-Preis ausgezeichneten Kochs Stephen Starr zeitgenössische Interpretationen klassischer amerikanischer Speisen mit asiatischen Einflüssen auf dem Menü. Lasst Euch die Querrippe vom Rind oder den gerösteten Rotrübensalat nicht entgehen. Der Reiseführer Visit Philadelphia – South Street enthält weitere Empfehlungen für Restaurants und Aktivitäten.

Trinken und Feiern in Philadelphia

Gayborhood in PhiladelphiaPhiladelphias Gayborhood, geschmückt mit Regenbogenstraßenschildern (und seit 2017 auch Straßenübergängen in Regenbogenfarben), liegt im Herzen der Stadt. Hier sind so gut wie jede Nacht mindestens zehn LGBT-Bars geöffnet.

Die LGBT-Bar Woody’s hat seit über 30 Jahren als Eckpfeiler des LGBT-Viertels Bestand und zieht mit ihren zwei Tanzflächen und großem Außenbereich stets einen Großteil des Nachtlebens an. Der Club ist bei homo- und heterosexuellen Männern und Frauen beliebt und die gemischte Atmosphäre macht ihn zu einem tollen Ausgangspunkt für eine Nacht in der Gayborhood.

Gay Nightlife in PhiladelphiaGanz in der Nähe liegt die gemütliche U Bar, eine schlichte, lockere Kneipe, die sich prima für Dates eignet. Und ein Stück weiter in derselben Straße belebt die LGBT-Bar Tavern on Camac mit einem Klavier im Erdgeschoss (macht Euch auf Singalongs gefasst!) und einem Tanzclub im ersten Stock (macht Euch auf Schlangestehen auf der Treppe gefasst!) die Gemüter. In der Nähe des Rittenhouse Square, ein wenig abseits von Gayborhood, tummeln sich in der queeren Stir Lounge junge Schwule und Lesben (besonders während der Happy Hour).

Nach Kneipenschluss um 2 Uhr nachts spielt die Musik im Voyeur Nightclub. Der dreistöckige Tanzclub ist bis knapp nach 3 Uhr geöffnet. Die Mitte des Clubs bilden ein Laufsteg und eine Bühne mit Discokugeln an der Decke. Auf dem Clubkalender stehen regelmäßig Dragshows und Mottopartys.

Unterkünfte

Cambria Hotel in PhiladelphiaWer zentral (und nur wenige Gehminuten entfernt vom LGBT-Viertel Philadelphias) untergebracht sein möchte, findet im brandneuen Cambria Hotels Downtown einen luxuriösen (aber erschwinglichen!) Ruheort. Cambria wurde erst im März 2018 direkt auf der geschäftigen Broad Street eröffnet, aber die Bar und das Restaurant auf dem Dach sind schon jetzt ein beliebter Treffpunkt.

Die Zimmer sind geräumig und mit farbenfroh gestalteten Tapeten ausgestattet. Die großzügige Lobby dient gleichzeitig als Frühstücksraum sowie als Lounge und Chillout-Bereich (inklusive eines kleinen, rund um die Uhr geöffneten Ladens, in dem Mikrowellengerichte, Getränke und andere Snacks verkauft werden). Die Leistungen des Hotels sind auf den ersten Blick auf Geschäftsreisende ausgerichtet, aber seine Lage und bequeme Einrichtung (und cooles, hippes Design) eignen sich ausgezeichnet für einen Freizeit-Wochenendtrip, insbesondere, wenn Ihr Philadelphias Gayborhood besuchen möchtet.

Eine weitere Auswahl an gemütlichen und günstigen Hotels in Philadelphia findet Ihr hier.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .