Florida Keys

Habt ihr euch schon mal gefragt, wie es ist über 42 Brücken hinaus ins Meer zu fahren? Diese einmalige Gelegenheit bietet euch der Overseas Highway in Florida, der euch bis zur südlichsten Stadt der Florida Keys, nach Key West, führt. Die Inselkette besteht aus mehr als 200 Koralleninseln, die sich zwischen dem Atlantik und dem Golf von Mexiko ins Meer erstrecken. Dabei ist diese legendäre Strecke vielmehr als nur eine rund dreistündige Autofahrt mit sagenhaftem Meerblick. Auf dem Weg sorgen abwechslungsreiche Sightseeingspots dafür, dass euch die Fahrt garantiert in Erinnerung bleiben wird.

Auf Nemos Spuren: Die Unterwasserwelt der Keys erkunden

Key LargoEuren Roadtrip beginnt ihr in Key Largo, der größten Insel der Florida Keys. Key Largo gilt als echter Schnorchel- und Taucher-Hotspot. Hier befindet sich ein riesiges Riff mit zahlreichen Korallen- und hunderten Fischarten. Um diese aus nächster Nähe zu beobachten, solltet ihr an einem der atemberaubenden Schnorchel- und Tauchlehrgänge teilnehmen. In der farbenfrohen Unterwasserwelt werdet ihr euch an Fischen und Korallen nicht sattsehen können. In rund acht Metern Tiefe könnt ihr darüber hinaus auch die bekannte Bronzestatue „Christ of the Deep“ bestaunen.
Ein tolles Highlight und eine echte Alternative für diejenigen von euch, die nicht tauchen können oder schnorcheln wollen, ist die Fahrt mit einem Glasbodenboot. Dies wird euch zum Beispiel im „John Pennekamp Coral Reef State Park“, dem ersten Unterwasserpark der USA, angeboten. Mit Blick auf das türkisblaue Wasser, die bunten Fische und Schildkröten, zieht euch Nemos Unterwasserwelt sofort in seinen Bann.

Suchtgefahr: Der himmlisch-leckere Key Lime Pie

Mangrove Mike's CafeÜber den Overseas Highway geht es weiter in Richtung Süden und auf die Insel Islamorada. Hier solltet ihr gleich an mehreren Punkten einen Stopp einlegen. Direkt am Highway liegt das von außen etwas unscheinbare „Mangrove Mike’s Cafe“. Das Restaurant ist genauso eingerichtet, wie man sich ein Original amerikanisches Diner vorstellt. Nostalgischen Charme verleihen die eingerahmten Fotos vergangener Tage an den Wänden.

Key lime pieUnbedingt probieren solltet ihr den Key Lime Pie, eines der Traditionsleckereien der Florida Keys. Kein Wunder, weshalb es den Pie gefühlt in jedem Café oder Restaurant auf den Keys zu kaufen gibt. Der saftige, süß-säuerliche Käsekuchen mit dem Saft von Limetten, die nur auf den Florida Keys wachsen, ist eine echte Geschmacksexplosion auf der Zunge. Bei Mike’s wird dieser noch immer nach einem Rezept aus den 60ern gebacken.

Auf den Florida Keys geht es echt tierisch zu

Robbies MarinaFrisch gestärkt geht es auf Islamorada weiter in Richtung „Robbies Marina“. In dieser kleinen Künstlersiedlung reiht sich das Restaurant „Hungry Tarpon“ an einen Bootsverleih mit Anlegestelle. Außerdem findet ihr hier verschiedene Verkaufsstände, an denen ihr teils selbst gefertigte Souvenirs kaufen könnt. An diesem Hafen solltet ihr, gegen ein geringes Entgelt, unbedingt auf den Steg vor dem Restaurant gehen, um die bis zu 2,5m langen Tarpune zu füttern. Ihr könnt hier auch einfach nur herkommen, um die Fische im Wasser oder das Treiben auf dem Steg zu beobachten. Auf dem Weg zum Fischbecken flattern zahlreiche Pelikane heran, die nicht weniger hungrig sind und euch das Futter glatt aus der Hand schnappen.

Robbies MarinaWeiter geht es nach Marathon, die Insel erreicht ihr von Islamorada aus in etwa 30 Minuten. Zu den Must-Sees gehören hier das Turtle Hospital, in dem kranke oder verletzt aufgefundene Schildkröten behandelt, aufgepäppelt und anschließend wieder ausgewildert werden. Im Rahmen eines Vortrags und Films erfahrt ihr alles über die verschiedenen Schildkrötenarten, behandelten Krankheiten oder Wunden. Bei einem Rundgang erhaltet ihr einen einmaligen Blick auf die einzelnen Wasserbecken, den OP-Saal und natürlich die Tiere selbst. Eine Vorabreservierung für eine feste Besuchszeit ist ratsam.

Von der Schönheit naturbelassener Inseln, ursprünglichen Stränden und atemberaubenden Brücken

Auf dem Weg weiter südlich, Richtung Bahia Honda, fahrt ihr von Marathon aus über die Seven Mile Bridge. Diese ist, mit beinahe 11.000 Metern, die längste Brücke der Florida Keys. Das atemberaubende Bauwerk, das bereits in einigen erfolgreichen Filmproduktionen zu sehen war, bietet euch einen tollen Ausblick auf das Meer und die parallel verlaufende Old Seven Mile Bridge, die stillgelegt und nicht mehr befahrbar ist, weil einige Streckenabschnitte fehlen. Stellt am besten am Brückenende euer Auto ab und spaziert einige Meter auf dem alten Brückenabschnitt. Eine super Gelegenheit, um Wassertiere zu beobachten, zu angeln oder einfach nur um tolle Fotos zu machen.

Bahia Honda State Park

Einen Abstecher solltet ihr zum Bahia Honda State Park machen, der mit einem naturbelassenen Beach und echtem Karibik-Feeling lockt. Kein Wunder also, weshalb der kleine Strandabschnitt in der Vergangenheit mehrfach zu einem der schönsten Strände Floridas gekürt wurde.
Auf der Fahrt Richtung Key West geht es für euch weiter in Richtung Lower Keys, die zu großen Teilen ein Naturschutzgebiet sind. Während viele Inseln der Florida Keys mit Hotels und Geschäften bebaut sind, erlebt ihr hier, besonders auf der größten Insel Big Pine Key, die Ursprünglichkeit der Inselkette. Selten spürt man die Wildnis und Natur auf den Keys so sehr wie hier. Das Übernachten auf dem Campingplatz oder in kleinen Lodges und die Kanuerkundungstour in den Mangrovensümpfen tragen ihren Teil zu diesem Feeling bei.

In den Pinienwäldern des Naturschutzparks „National Key Deer Refuge“, der zum Schutz und dem Erhalt der Tierwelt gegründet wurde, könnt ihr mit Glück zudem Key Deers, eine besondere Weißwedelhirschart, sowie zahlreiche andere Tiere beobachten. Etwa 40 Minuten vom geruhsamen Big Pine Key entfernt, erlebt ihr dann im lebendigen Key West das komplette Kontrastprogramm.

Eine große Auswahl an Ferienwohnungen in den Florida Keys findet ihr hier.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.