Es ist eine helle Sternennacht, als ich in Amsterdam ankomme: eine passende Einstimmung für eine Reise in die Niederlande, um mehr über einen der berühmtesten Maler aller Zeiten zu erfahren. Hier in seinem Heimatland wird Vincent van Gogh als beliebter und angesehener Sohn der Niederlande verehrt.

Er starb vor 125 Jahren. Immer noch herrscht Ungewissheit, wie genau es passierte – ob er sich selbst erschoss oder ob es einige Jungen versehentlich taten, ob es in einem wunderschönen Weizenfeld geschah, das ihm als künstlerische Inspiration diente, oder an einem anderen, weniger poetischen Ort. Auf vielerlei Weise spielt es keine Rolle. Es ist das Leben des geplagten, aber genialen Künstlers, das im Mittelpunkt stehen sollte.

 

Meine Nachforschungen beginnen in Amsterdam im Van Gogh Museum, einem der besten Kunstmuseen Europas. Mit etwa 200 Gemälden und 400 Zeichnungen besitzt es die weltgrößte Sammlung von van Goghs Werken. Außerdem besitzt es ungefähr 700 Briefe von dem Maler selbst; da er ein so produktiver Briefeschreiber war, bieten sie einen tollen Einblick in seine Psyche.

 

In der Tat ist es oft van Goghs Psyche, die mit der Geschichte des Malers in Verbindung gebracht wird. Besonders der berüchtigte Vorfall, als er sich während einer vermutlich psychotischen Episode sein linkes Ohr mit einer Rasierklinge abschnitt, bleibt in Erinnerung. Und doch – wenn man sich seine Arbeit anschaut, entdeckt man in den späteren Jahren so viel Farbe und Lebhaftigkeit. Die beiden Vincent van Goghs – der unausgeglichene Mann und der fleißige Student – sind manchmal schwer zu vereinbaren.

 

Um sie besser zu verstehen, werde ich auch das Van Gogh Huis im Norden der Niederlande in der Nähe der Stadt Emmen besuchen. Es ist das landesweit einzige öffentlich zugängliche Haus, in dem van Gogh lebte und arbeitete. Heute ist in dem Gebäude ein Museum untergebracht und Besucher können das Arbeits- und Schlafzimmer des Malers sehen, wie sie im Jahr 1883 aussahen, als er dort wohnte.

 

Auf meiner Reise in dieser Woche werde ich auch Gelegenheit haben, die Landschaft der Niederlande zu sehen. Mit dem Wechsel der Jahreszeiten fangen die berühmten Blumenfelder an zu blühen – der Frühling liegt in der Luft. Vincent van Gogh fand viel Inspiration in diesen Blumen und in der Natur um seine Wohnorte. Hoffentlich kann ich einiges durch seine Augen sehen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht