Hamburg

Die lebhafte Atmosphäre des Hafens und die Reste der industriellen Vergangenheit machen Hamburg zu einer der vielfältigsten Städte Deutschlands. In der Stadt, in der Seefahrer ein und aus gingen, ist sexuelle Freiheit perfekt in den Alltag integriert. Der Mix der Kulturen spiegelt sich in der Fusion-Küche wider, in der wunderbaren Kunst und den öffentlichen Räumen. Die Stadt im hohen Norden vereint Shopping und Design mit einer lebhaften Musikszene und einem aufregenden Nachtleben – ein Trip nach Hamburg bietet die Gelegenheit, sich selbst neu zu entdecken und neue aufregende Dinge kennenzulernen.

Insider-Tipps

Für LGBT-Reisende ist Hamburg ein beliebtes Reiseziel. Letzten August zählte die Parade des Christopher Street Day über 150.000 Teilnehmer, die für das Ende der Diskrimination demonstrierten. Tausende Besucher und Einheimische folgen den glamourösen Dragqueens während der Pride Week durch die Stadt, die ihren Höhepunkt mit dem Hamburg Gay Pride feiert. Auf dem Programm: Events, Konferenzen und Partys am Jungfernstieg und Aktivitäten an Bord von Booten, die auf der Elbe und durch den Hafen schippern.
Kanal in Hamburg
Jeden Oktober ist die Stadt Gastgeber der „Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg“, denen man aktuell zur 28. Ausgabe gratulieren darf. Im Zentrum des queeren Filmfestivals stehen sowohl Dokumentationen als auch Fiktion. Die präsentierten Kurz- und Spielfilme thematisieren zahlreiche Aspekte und die Vielfalt des Lebens von LGBT-Bürgern und lassen die Zuschauer mit Momenten der Freude und des tiefen Schmerzes mitfühlen. Das Festival findet in zahlreichen Veranstaltungsorten in der Hansestadt statt und ist, natürlich, ein optimaler Anlass für besondere Gay-Partys in den Discos und Bars.
Talstrasse Hamburg
Während des restlichen Jahres könnt Ihr die kulturelle Atmosphäre der Hansestadt aufsaugen, zum Beispiel in den zahlreichen Museen in der Innenstadt, die von großen Kunstmuseen wie der Hamburger Kunsthalle bis hin zu kleineren, ungewöhnlicheren Museen wie Spicy‘s Gewürzmuseum reichen. Für Kunst und Design ist Hamburg die ideale Stadt, so haben sich zum Beispiel in Gegenden wie dem Karolinenviertel lokale Designer angesiedelt, die Kleidung, Möbelstücke und Handwerksarbeiten herstellen. Werft einen Blick in die Schaufenster der Markstraße, vor allem die der unabhängigen Modedesigner. Die Auslage, die Euch Herr von Eden bietet, lässt Shoppingherzen höher schlagen – das Modegeschäft kleidet als eine der Top-Adressen Hamburgs Mann elegant ein.
Innenstadt Hamburg
Auch wenn es um Orte im Freien geht, hat Hamburg so einiges zu bieten: Während Ihr Plätze entlang der Elbe erkundet, wie zum Beispiel die Landungsbrücken, gehört der Genuss eines Fischbrötchens einfach dazu, ebenso wie ein Bier – aber nicht irgendeines, Astra natürlich! Zu den Hauptattraktionen gehört der Fischmarkt, der bereits seit 1703 geöffnet und inzwischen eine Institution ist. Architekturliebhaber werden sich sowohl an der Innenstadt als auch an Gegenden wie der Speicherstadt (mit der kürzlich eröffneten Elbphilharmonie) kaum sattsehen können. Die Einwohner Hamburgs sind mit vielen Grünflächen verwöhnt, die sie während der wärmeren Monate bestens zu nutzen wissen. Ein weiterer beliebter Zeitvertreib der Hamburger ist Joggen entlang der Außenalster.

Essen, Trinken und Feiern in Hamburg

Rund um die Reeperbahn – für viele Synonym für das Rotlichtviertel Hamburgs – sind nicht nur gemütlich-schräge Bars, günstige Pizzerien und Sexclubs ansässig, die Gegend ist auch von Geschichten von Musiklegenden (Protagonist einiger dieser: The Beatles) geprägt. Jeden Herbst hat das Reeperbahn Festival das Viertel fest im Griff, wenn die Besucher bei den verschiedensten Musikrichtungen Kopf stehen, von Rock und Pop bis hin zu Elektronik ist alles vertreten.
Reeperbahn Festival
Im Schanzenviertel, oder auch einfach nur Schanze, stoßt Ihr auf ehemals besetze Häuser, in denen heute zum Teil Nachtclubs untergebracht sind (ein ziemlich cooler ist Haus 73). Ein großer Teils des LGBT-freundlichen Nachtlebens spielt sich auf der Talstraße ab, die von der Reeperbahn abgeht. Auch die Hamburgerstraße, in unmittelbarer Nähe, kann mit einer Reihe an LGBT-freundlichen Bars aufwarten, die insbesondere von Hipstern in ihren Zwanzigern heimgesucht werden. 3 Zimmer Wohnung ist eine ungewöhnliche und bei Personen jeder sexuellen Orientierung beliebte Kneipe – die kitschige Inneneinrichtung empfängt Euch mit heimischen Ambiente und in dem Keller wird hin und wieder ordentlich abgetanzt. Die Rote Flora, eine der Veranstaltungsorte der „Lesbisch Schwulen Filmtage“, ist ein unabhängiges besetztes Kunstzentrum und gehört zu den kontroversen Orten der Schanze, der sich oft im Zentrum von politischen Szenen sieht.
3 Zimmer Wohnung Hamburg
Die coolsten Bars und Restaurants sind wohl in St. Pauli und in Sankt Georg zu finden; zwei trendige Szeneviertel, an denen die Gentrifizierung nicht spurenlos vorbeigegangen ist. Sowohl Einheimische als auch Touristen kehren auf der Suche nach LGBT-freundlichen Orten gerne in der Generation Bar, dem hetero-freundlichen M&V und der Bellini Bar ein und lassen es sich bei internationalen oder deutschen Bieren, schicken Cocktails oder dann und wann Musikaufführungen und Shows gutgehen.

Diejenigen unter Euch, die in Hamburg feiern gehen möchten, werden von den Diskos in der Hafenstadt nicht enttäuscht sein: Zwar ist die Szene nicht so umfangreich wie die Berlins, setzt aber auf Authentizität. Zu den besten Veranstaltungsorten gehört das Fundbureau, in dem nicht nur riesige LGBT-Partys stattfinden, sondern auch Musikaufführungen regelmäßig Publikum anlocken. Pink Inc ist ein Party-Spektakel, mit muskulösen Kerlen, Dragqueens, Alkohol und viel Glitter. 136°, eine monatliche Party mit House- und Elektromusik, befindet sich im Herzen der Reeperbahn (Reeperbahn 136).

Unterkünfte

Ein britischer Retro-Stil inspiriert das George Hotel, das die ideale Wahl ist für diejenigen, denen Design wichtig ist und die bereit sind, ein wenig mehr Geld für ihre Unterkunft auszugeben. Satte Farben, schwere Vorhänge und gemütliche Möbel machen den Charme des luxuriösen Hotels mit 125 Zimmern am Rand von St. Georg aus. Mit Blick auf die Außenalster lässt sich Hamburg mit seinen nahgelegenen Kunstmuseen, Galerien und Einkaufsmöglichkeiten vom The George aus wunderbar genießen.
George Hotel Hamburg
Achtet Ihr auf Euer Budget, seid Ihr mit der Superbude im Herzen von Hamburgs Hipster-Gegend mitten im Geschehen und in einer coolen Bleibe: Das Hotel und Hostel mit seinen ausgefallenen und coolen Details versprüht individuelles Flair. Die stylishen Zimmer sind mit Elementen versehen, die an die nautische Geschichte Hamburgs erinnern. Ein großer Bar- und Restaurantbereich in der Lobby lädt zum Verweilen und Kennenlernen von anderen Reisenden ein … und da sich ein Großteil des Hamburger Nachtlebens gleich um die Ecke abspielt, ist die Superbude vor allem für Reisende, die gerne in Gesellschaft sind, der perfekte Unterschlupf.
Superbude Hamburg
Das mit 4 Sternen ausgezeichnete east Hotel Hamburg liegt nur wenige Schritte von der Reeperbahn entfernt, und doch ist man in einer anderen Welt. Sobald Ihr die Unterkunft betretet, befindet Ihr euch direkt in ihrem Restaurant – ein gehobenes Sushi-Restaurant mit offener Küche. In den großzügigen Zimmern mit einem Touch Luxus werdet Ihr Euch wohlfühlen: Von der reichen Farbpalette bis hin zu den freistehenden Badewannen in der Mitte des Zimmers lässt das east Hotel keine Wünsche offen. Mit seinem stylishen Design und der individuellen Aufmachung fühlt Ihr Euch wie in einem 5-Sterne-Hotel – zum Preis eines 4-Sterne-Hauses.
East Hotel Hamburg
Von Adam Groffman

Adam Groffman ist ein preisgekrönter Reiseschriftsteller, Blogger und Marketingexperte mit Wohnsitz in Berlin. Dort schreibt er über seine Städtetrips in die Metropolen dieser Welt, über das Leben als Auswanderer, über  LGBT-Reisen, über Festivals und das Nachtleben an seinen Reisezielen. Seine Texte wurden bereits in Zeitungen und Magazinen wie dem Guardian, AFAR, Fodor’s Travel Guides, Condé Nast Traveller und Vanity Fair veröffentlicht. Auf seinem beliebten LGBT-Reiseblog Travels of Adam findet Ihr viele weitere Tipps für Reisen unter der Regenbogenflagge. Wenn Adam nicht gerade in den angesagtesten Bars und Clubs unterwegs ist, besucht er wahrscheinlich eine Kunstgalerie oder ein Museum – oder ist noch wahrscheinlicher auf Twitter und Instagram aktiv.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht