Cinnamon Rolls in Vancouver

Wer denkt, dass es in Kanada vor allem Fisch zu essen gibt, der liegt nicht ganz falsch. Aber, wie dieser zubereitet ist, das unterscheidet sich. Und außerdem gibt es natürlich noch ein paar mehr kulinarische Geheimnisse, die über schmackhaftes Wassergetier hinausgehen.

Hier meine Tipps für Vancouver und das Umland:

1. Die Zimtschnecke

Da wäre zum Beispiel die Zimtschnecke – oder Cinnamon Bun, wie das Gebäck in Kanada genannt wird. Das gibt es in verschiedenen Ausführungen, mal etwas trockener, mal etwas saftiger, mal mit Zuckerguss, mal ohne. Die Zimtschnecke eignet sich zum Frühstück ebenso wie zum Kaffee am Nachmittag.

Skookumchuck Bakery in Lund/Seattle

Skookumchuck Bakery

 

Ganz besonders lecker schmeckt sie in der kleinen Skookumchuck Bakery, am Rande des Skookumchuck Narrows Provincial Parks, oder bei Nancy’s Bakery in Lund, am nördlichen Ende der Sunshine Coast. Bei letzterer könnte es auch passieren, dass Du dem Sänger Michael Bublé über den Weg läufst, der hier ein Haus besitzt.

2. Der Fisch

Wer nach British Columbia fliegt, muss Fisch probieren, egal welchen und möglichst viel davon. Wer sich erstmal einschmecken möchte, dem sei der Public Market in Gibsons and der Sunshine Coast ans Herz gelegt.

Granville Island Market in Seattle

Granville Island Market in Seattle

Hier gibt es neben Schokolade, Fleisch, Käse und Blumen einen exzellenten Fisherman’s Market. Dort kannst du frischen Lachs erwerben, dabei zuschauen, wie die Fische fachgerecht zerteilt werden, fantastischen Tintenfischsalat probieren und unbedingt ein Stück geräucherten Fisch probieren. Der ist hier ein Gedicht.

3. Das Pubfood

Apropos, Fisch. Den gibt es in British Columbia natürlich auch in der Pub-Variante: als Fish and Chips. In British Columbia schmeckt das Gericht deshalb besonders gut, weil der Fisch genauso frisch schmeckt, wie er ist.

Tipp: Beim Boardwalk Restaurant in Lund an der Sunshine Coast gibt es die panierte Delikatesse auch mit Heilbutt und Lachs. Genießen kannst Du aber auch Fisch Tacos mit Salat bei einem herrlichen Ausblick auf den kleinen Hafen und die Weite des Meeres.

4. Das Gourmetdinner

In British Columbia kannst Du jegliches Meeresgetier auch in Gourmet-Restaurants finden. Besonders zu empfehlen für gehobenes Essen in Vancouver ist das Coast Restaurant. Das Sushi ist ebenso zu empfehlen wie die Austern und die Ceviche. Dazu solltest Du Dich unbedingt von den ausgezeichneten Obern bezüglich des Weins beraten lassen. Sie wissen genau, was passt und weisen gerne auf den regionalen Wein hin.

Miku Restaurant Vancouver

Auch sehr gut: das Sushi-Restaurant Miku, überzeugt mit rohem Fisch und Mate-Dessert sowie mit Blick auf die Kreuzfahrtschiffe im Hafen Vancouvers.

5. Der Wein

Ein wahrer Geheimtipp ist der Wein aus British Columbia. Noch nie davon gehört? Hatten wir auch nicht. Dabei sind die Weine vor allem aus dem Okanagan Valley wirklich einen, am besten mehrere Versuche Wert.

Winetasting in Vancouver

Sehr zu empfehlen: Der Chardonnay des Weinguts Burrowing Owl. Eishockey-Fans sollten den Rebsaft aus dem Weingut des ehemaligen Trainers und Eishockey-Profis Wayne Gretzky probieren.

6. Das Bier

Auch dem Bier solltest Du in Kanada eine Chance geben. Denn die Brauer nehmen ihre Sache ernst, sei es in den vielen kleineren und größeren Brauereien Vancouvers oder auf dem Land.

Die Townsite Brewery in Powell River an der Sunshine Coast etwa könnte mit ihren unzähligen wachsenden und wechselnden Kreationen sogar Weintrinker überzeugen, zum Beispiel mit dem Bière d’hiver. Beachtenswert: die kreativen Label, gestaltet von einer lokalen Künstlerin.

 

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht