Am Bloomsday wird Literatur Leben eingehaucht, wenn Dublin den weltberühmten Roman Ulysses von James Joyce feiert. 16. Juni 1904.

Der Roman Ulysses beschreibt die Abenteuer von Leopold Bloom und seinen Gefährten in Dublin im Verlauf eines einzigen Tages. Seine Erinnerungen reichen weiter in die Vergangenheit zurück und er begegnet den verschiedensten Charakteren, von irischen Nationalisten und Säufern bis hin zu seiner Frau Molly, die zu Hause auf ihn wartet.

Die Essenz des Buches bildet jedoch, was am 16. Juni 1904 geschah (nämlich nichts und alles – ein echtes literarisches Stilmittel!).

Dieser wichtige Paragraph stellt den Protagonisten Leopold Bloom vor:

Mr. Leopold Bloom aß mit Vorliebe die inneren Organe von Vieh und Geflügel. Er liebte Gänsekleinsuppen, leckere Muskelmägen …

Und so beginnen die Dubliner ihren Tag mit gebratenen Innereien und Eiern, während Männer und Frauen in der ganzen Stadt Kostüme tragen, Lieder singen und aus dem Roman zitieren.Bloomsday Dublin-2

Natürlich wirkt das James Joyce Centre mit Begeisterung bei dem Spektakel mit, ebenso wie das Belvedere College, Joyces Alma Mater. Es lädt Gäste und Prominente wie Stephen Fry dazu ein, über die heutige Rolle der Literatur zu diskutieren.

Neben dem Zentrum von Dublin spielt das Buch auch im Glasnevin Cemetery, der heute als preisgekrönte Ausstellung und Museum dient. Die windgepeitschten, mit Heidekraut bedeckten Klippen von Howth und Sandycove, wo Jugendliche in das kalte Wasser der Landzunge Forty Feet springen, spielen ebenfalls eine Rolle in Ulysses.

Der Bloomsday feiert gleichzeitig ein Buch und eine Stadt, und anders als bei Veranstaltungen im Zusammenhang mit Guinness können Sie sich hier kultiviert und sogar ein bisschen großspurig fühlen.Bloomsday Dublin

Dublin ist eine dieser Städte, von denen man nie genug kriegen kann und die für jeden Besucher das Richtige bietet.

Wenn Sie Dublin als Student besuchen, erwarten Sie Guinness, Jameson und das Viertel Temple Bar.

Für Kinder gibt es den Zoo und das National Leprechaun Museum.

Und wenn Sie in ein, ähm, bestimmtes Alter kommen, verwandelt sich die Faszination für Brauereien oft in eine Faszination für Literatur, Geschichte und Natur.

Dublin ist literarisch derart eindrucksvoll, dass es als vierte Stadt der Welt zur UNESCO-Literaturstadt gekürt wurde.

Aus einer Stadt mit einer Bevölkerung von weniger als einer Million stammen die folgenden Meister ihres Fachs:

Oscar Wilde: Wir liegen alle in der Gosse, aber einige von uns betrachten die Sterne.

Bram Stoker (Dracula): Niemand, der nicht schon in der Nacht Schreckliches gelitten, weiß, wie süß und teuer für Herz und Augen der Morgen sein kann.

W.B. Yeats: Doch weil ich arm bin, habe ich nur meine Träume. Die Träume breite ich aus vor deinen Füßen. Tritt sanft, denn du trittst auf meine Träume.

Im Dublin Writers Museum können Sie all dieses künstlerische Genie genauer kennenlernen und sich gleichzeitig fragen, wie irgendjemand mit einem Federkiel überhaupt etwas schreiben konnte.

Bloomsday Dublin-3

Etwas lebendiger verpackt wird die Literatur bei zahlreichen Literaturfestivals, die das ganze Jahr über stattfinden. Der Bloomsday am 16. Juni erkundet den Roman Ulysses ebenso wie die Stadt Dublin.

Und dann gibt es da noch die Chester Beatty Library, die öffentlich zugänglich ist und wunderschöne, seltene Manuskripte von ägyptischem Papyrus bis hin zum Koran besitzt.

Hinter all den Büchern (und natürlich darf da DAS Buch der Bücher, The Book of Kells im Trinity College, nicht fehlen) steckt eine reiche Geschichte.

Viel, viel Geschichte: das meiste davon traurig, einiges auch optimistisch.

Dublin hat einen seiner wichtigsten Friedhöfe, wenn man es wohl so nennen darf, aufgemöbelt und in ein Mahnmal im Gedenken an die Geschichte der Menschen, die hier einst lebten und starben, umgewandelt.

Im Glasnevin Cemetery können Sie im Friedhof Ihren Respekt zollen und anschließend das Museum besuchen, das weltweit erste seiner Art.

Das soll aber nicht heißen, dass Dublin völlig trostlos und weltfremd ist. Die Leute sind ganz klar sehr stolz darauf, dass sie wissen, wie man auch bei schlechtem Wetter Spaß hat.

Aber wenn die Sonne einmal scheint, sollten Sie die Klippen von Howth entlangspazieren oder sich im Badebereich Forty Foot in Sandycove ins kühle Nass stürzen.Bloomsday Dublin-4

Dublin ist eine kleine Hauptstadt, in der man sich schnell zurechtfindet. Es gibt gute Flugverbindungen zum europäischen Festland, nach Großbritannien und über New York auch mit den USA.

Am Bloomsday können Sie am Martello Tower Mollys und Leopolds in Kostümen und Leute, die Abschnitte aus Ulysses lesen, finden.

Die ganze Kultur Dublins können Sie am besten mit dem Hop-on-Hop-off-Bus erkunden. Obwohl das Stadtzentrum recht kompakt ist, sollten Sie sich auch den Rest der Stadt nicht entgehen lassen.

Schon gewusst?

– 10 Millionen Pints Guinness werden täglich in Dublin hergestellt

Dublin verfügt über den größten ummauerten Stadtpark in Europa

Händels Messias wurde in Dublin uraufgeführt

Persönliches Highlight

Zu sehen, wie eine Stadt von einem Buch zum Leben erweckt wird, das vor so langer Zeit geschrieben wurde, und die diebische Freude, wenn man die städtischen Wahrzeichen aus dem Buch wiedererkennt.

 

 

 

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht