Zürich

Der prächtige Zürcher Hauptbahnhof ist der beste Ausgangspunkt für die Erkundung der vergleichsweise kleinen Welt-Metropole, die im Norden der Schweiz liegt. Von hier aus gelangt Ihr ganz unkompliziert zu Fuß zu den wichtigsten Sightseeing-Punkten in Zürich, die sich auch perfekt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden lassen.

Bahnhofstrasse Zürich – Von internationaler Mode, historischen Gebäuden und einflussreichen Banken

Verlässt man den Zürcher Bahnhof in südlicher Richtung, führt einen der Weg zur bekannten Flaniermeile Bahnhofstrasse. Die 1,4 Kilometer lange Einkaufsstraße, die den Bahnhof mit dem Zürichsee verbindet, bietet Euch alles, was das Herz begehrt. Von luxuriösen Juweliergeschäften über bekannte Uhrmacher, internationale Modeboutiquen, bis hin zu Restaurants und Souvenier-Shops.

Florist in Zürich

Neben dem Blick auf das geschäftige Treiben auf der Straße oder in die einladenden Schaufenster sind es vor allem die Seitenstraßen, mit teils denkmalgeschützten Gebäuden, denen Ihr Aufmerksamkeit schenken solltet. Folgt man etwa dem Rennweg, kann man bereits von weitem die Kirche St. Peter erkennen. Sie ist die älteste Pfarrkirche Zürichs. Das Ziffernblatt der Kirchturmuhr zählt mit einem Durchmesser von 8,7 Metern zu den Größten in Europa. Besonders schön sind auch die historischen Gässchen. Wenn Ihr der Augustinergasse mit ihren verschnörkelten Erkern und den zahlreichen Flaggen folgt, gelangt Ihr zur historischen Augustinerkirche aus dem 13. Jahrhundert.

Blick auf die Augustiner-Kirche in Zürich

Zurück zur Bahnhofstrasse, die gemessen an ihrer Verkaufsfläche und Ladenmiete zu einer der teuersten Straßen Europas gehört. Wenn Ihr weiter in Richtung Zürichsee geht, erreicht Ihr einen der zentralsten Verkehrsknotenpunkte der Stadt: den Paradeplatz. Hier haben auch mehrere Schweizer Großbanken ihren Hauptsitz, weshalb der Platz auch als Zentrum der Finanzwelt bekannt ist.

Schweizer Schokoladenträume ­– Wenn einem das Wasser im Mund zusammenläuft

An der Ecke zum Paradeplatz lädt die Confiserie Sprüngli zum Verweilen ein. Neben einem Kaffee könnt Ihr hier zwischen zahlreichen Köstlichkeiten wie den bekannten Schweizer Schokoladen, Torten, Pralinen oder Luxemburgeli wählen. Überhaupt finden Schleckermäuler und insbesondere Schokoladenliebhaber in Zürich ihre kulinarische Erfüllung. Viele der Chocolatiers gehen ihrem Handwerk bereits seit Jahrzenten nach. Neben Lindt & Sprüngli gehören auch Läderach und die Confiserie Teuscher mit ihren berühmten Champagner-Truffess zu den bekanntesten Spezialisten, wenn es um handgefertigte und exklusive Schweizer Schokoladenspezialitäten geht.

Wer es etwas deftiger mag und lokale Leckereien probieren möchte, der sollte einmal in einem der Zunfthäuser oder dem Zeughauskeller, einer urigen Gaststätte mit traditionellen Gerichten, das klassische „Zürcher Geschnetzelte“ probieren.

Sprüngli in Zürich

Schokolade in Zürich

Zürcher Altstadt: Ein bunter Quartiers-Mix

Die Bahnhofstrasse befindet sich inmitten der Zürcher Altstadt im Kreis 1. Genau genommen teilt sich die malerische Altstadt in „rechts und links der Limmat“. Zu den schönsten Vierteln rund um den Fluss zählen neben der City die Quartiere Schipfe, Lindenhof und Niederdorf.

Das Quartier Lindenhof links der Limmat umfasst einen Großteil des Kreises 1, in dem sich auch die bekannte Kirche Fraumünster – mit Fenstern des Glaskünstlers Marc Chagall – und das Stadthaus Zürich befinden. Der nach dem Quartier benannte Lindenhof Park mitsamt Hügel bietet zudem eine schöne Aussicht auf die Altstadt und ist gleichzeitig eine Oase der Ruhe, unweit der geschäftigen Bahnhofstrasse.

Die Zürcher Altstadt

Dem Lindenhof Park vorgelagert, befindet sich direkt an der Limmat das Quartier Schipfe. Es zählt zu den ältesten Quartieren Zürichs und beheimatet auch heute noch Werkstätten und Handwerksläden.

Die Quartiere Nieder- und Oberdorf, von den Einheimischen auch „Dörfli“ genannt, sind Teile der Zürcher Altstadt, die rechts der Limmat bis zum Platz Bellevue reichen. Hier befinden sich auch das Rathaus sowie der Zwingliplatz und die Kirche Grossmünster, die mit ihren zwei Türmen die Skyline von Zürich prägt. Am Limmatquai kann man zudem gemütlich entlangschlendern­­­­­­ und sich von den kleinen Läden, Cafés, Bars und Sehenswürdigkeiten verzaubern lassen. Zu später Stunde wandelt sich diese Meile dank der Musik- und Cocktailbars zu einem beliebten Vergnügungsviertel.

Die Zürcher Altstadt

Zürichsee – Unendlich Weite und ein einmaliges Panorama genießen

Am Ende der Bahnhofstrasse bietet sich am Bürkliplatz ein traumhafter Blick auf den Zürichsee, dem „Must-See“ der Stadt. Die unglaubliche Weite des rund 40 Kilometer langen Sees wird Euch sofort in den Bann ziehen. Wer sich Zürich einmal von der Wasserseite aus ansehen möchte, der sollte sich unbedingt eine Bootsfahrt auf dem Zürichsee gönnen, die vom Bürkliplatz aus startet und in der kleinen Rundfahrt 1,5 Stunden dauert. (Kosten: Erwachsene 13,80 CFH).

Blick auf den Zürichsee

Den Zürichsee zu Fuß entlangschlendern kann man besonders gut vom Bürkliplatz aus startend über die Quaibrücke in Richtung Bellevue. Hier laden an den Quaianlagen zahlreiche Steinbänke am Ufer zum Verweilen und Entspannen ein. Rücklings liegt das Opernhaus Zürich und der weitläufige Sechseläutenplatz, auf dem man sich auf bereitgestellte Stühle niederlassen und dem Treiben auf dem Platz folgen kann. An der Uferpromenade führt der Fußweg dann weiter vorbei am Chinagarten bis zum Zürichhorn.

Zürich-West: Wo die Metropole ihr trendiges Gesicht zeigt

Das einstige Industrieviertel Zürich-West hat sich mittlerweile zum Trendquartier gemausert. Ihr erkundet es am besten vom Hauptbahnhof aus in nördlicher Richtung vom Ausgang Museumsstraße. Am Schweizer Nationalmuseum vorbei führt der Weg weiter in Richtung Josefstraße, wo sich stylische Boutiquen an Cafés reihen. Hier kreuzt sich im späteren Verlauf die Langstrasse mit Zürichs ehemaligem Rotlichtviertel. Heute haben sich in dem lebendigen und multikulturellen Viertel mit zahlreichen Läden und internationalen Restaurants auch viele Künstler niedergelassen. Abends tummelt sich hier das feierwütige Partyvolk.

Über den Röntgenplatz geht es weiter in Richtung „Im Viadukt Zürich“. Unter 30 Hochbahnbögen ist diese außergewöhnliche Mall beheimatet. Sie verbindet über 500 Meter Shoppingerlebnis mit kulinarischen Genüssen, Kunst und Design sowie sozialem Engagement. Ähnlich trendy ist auch der nahegelegene Kreativ-Hot-Spot „Frau Gerolds Garten“, wo sich Hinterhofidylle mit urbanem Lifestyle vermischt und regelmäßig Kunstmärkte und Events stattfinden.

Uetliberg – Wenn einem Zürich zu Füßen liegt

Einen fabelhaften Ausblick auf die Stadt Zürich, den Zürichsee, das Limmattal und das Alpenpanorama bietet der Uetliberg. Zürichs „Hausberg“ liegt inmitten des Kantons auf rund 870 Höhenmetern in der Albis-Bergkette. Vom Hauptbahnhof Zürich fährt die S-Bahn (Linie S10) in rund einer halben Stunde bis zur Haltestelle Uetliberg. Von der Station aus braucht man zu zu Fuß nicht einmal 15 Minuten bis zur Aussichtsplattform. Welch ein atemberaubender Ausblick! Tipp: In den umliegenden Restaurants könnt Ihr super auf den Abschluss Eures Zürich-Trips anstoßen kann.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht