Tour durch Rom

In kaum einer anderen europäischen Stadt gibt es so viel zu entdecken wie in Rom. Die „Ewige Stadt“ hat rund 3,3 Millionen Einwohner und zeigt sich vor allem im Frühjahr und im Herbst von ihrer angenehmsten Seite. Hier jagt ein Highlight das nächste – das touristische Angebot und die vielen einzigartigen Sehenswürdigkeiten sind einfach überwältigend. Egal ob Kurztrip oder längere Reise – Rom muss man einfach gesehen haben.

Rom Tipps und Highlights

Rom lässt sich generell bequem zu Fuß erkunden, da die meisten Highlights im Zentrum nahe beieinander liegen. Zum einen ist das auch die günstigste Variante und zum anderen entdeckt man während einem Spaziergang die schönsten und geschichtsträchtigsten Bauwerke. Viele dieser Highlights kann man an einem Tag besichtigen. Besser ist es jedoch, wenn man ein paar Tage mehr Zeit mitbringt. Erst dann schafft man es in eines der vielen Cafés, Restaurants, Shops und Parks.

Strassen Rom

Im Zentrum findet man zahlreiche Renaissancebauten und ein Labyrinth aus engen, Kopfstein gepflasterten Gassen. Immer wieder entdeckt man zwischen den historischen Bauwerken edle Boutiquen, quirlige Restaurants und eine typische „La dolce Vita – Kulisse“ aus Mopeds und Autos. Ob Petersdom, Kolosseum, Engelsburg, das Forum Romanum oder die Vatikanstadt – Rom ist nicht nur ein Hingucker für Geschichtsliebhaber.


1. Kolosseum

Es ist wohl DAS Highlight einer jeden Rom-Reise: ein Besuch des Kolosseums. Dieses Bauwerk ist der größte geschlossene Bau der römischen Antike und auch heute noch das größte Amphitheater unserer Erde. Damals diente es als Austragungsort für brutale Veranstaltungen. Heute ist diese Ruine das Wahrzeichen der Stadt und  beliebter Publikumsmagnet.

Kolosseum Rom

Das Kombiticket für das Kolosseum und das Forum Romanum kostet 12,50€. Am besten man kauft dieses Ticket am Forum Romanum, da dort die Wartezeit weitaus kürzer ist als nebenan beim Kolosseum. Im Ticketpreis enthalten ist zudem der Zutritt zum Palatin-Hügel, welcher wirklich sehenswert ist.


2. Forum Romanum

Das Forum Romanum war über Jahrhunderte hinweg der Mittelpunkt der römischen Welt. Hier wurde einst große Politik gemacht und man eroberte von hier aus das Imperium. Auch befanden sich hier die ältesten und ehrwürdigsten Tempel der Stadt. Direkt auf dem Forum wurden früher Geschäfte gemacht, in den Basilicae tagten die Gerichte und die Müßiggänger der antiken Großstadt. Ein Besuch des Forum Romanums sollte auf jeder Liste ganz weit oben stehen.


3. Trevibrunnen

Ein weiteres Highlight ist der Trevibrunnen. Mit knapp 26 Meter Höhe und einer Breite von rund 50 Metern ist er der größte Brunnen Roms und der bekannteste der ganzen Welt. Er gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Es ist fast unmöglich, diesen Ort für sich alleine zu haben. Wer allerdings ganz früh am Morgen den Brunnen besucht, könnte noch etwas Glück haben. Ansonsten herrscht hier rund um die Uhr Ausnahmezustand mit wirklich vielen Touristen und Urlaubern. Erst 2013 konnte die Stadt knapp 1 Million Euro aus dem Brunnen fischen. Wahnsinn oder?

Trevi Brunnen Rom


4. Spanische Treppe

Auch die Spanische Treppe ist tagsüber ziemlich überlaufen. Wer aber den richtigen Moment abpasst, der kann den Anblick jedoch genießen. Die Treppe ist zu jeder Zeit ein beliebter Treffpunkt für jung und alt. Die 68 Meter lange Treppe wird von den Römern liebevoll ‚Scalinata di Trinita dei Monti‘ genannt. Sie ist 40 Meter breit, bewältigt einen Höhenunterschied von 23 Metern und verfügt über insgesamt 138 Stufen.

Spanische Treppe in Rom


5. Pantheon

Eines der beeindruckendsten Bauwerke der Stadt ist das Pantheon aus dem 19. Jahrhundert. Das mag nicht besonders spannend klingen, das Pantheon ist aber ein wirkliches Schmuckstück. Der einzigartige Kuppelbau diente als Prototyp für zahllose Kuppelbauten, wie z.B. den Petersdom in Rom, den Invalidendom in Paris oder auch das Kapitol in Washington. Das Hauptgebäude hat einen Durchmesser und eine Höhe von knapp 43 Metern. Licht dringt nur durch die im Inneren 9 Meter große und unverglaste Öffnung der Kuppel. Das Beste zum Schluss: Der Eintritt ist frei.

Pantheon Rom


6. Piazza Navona

Weiter geht es zur wunderschönen Anlage „Piazza Navona“. Dieser Platz ist einer der beliebtesten in ganz Rom. Weitläufig und großzügig angelegt, kann man hier einen Happen essen, den Malern zuschauen oder bei einem Straßenhändler eine Kleinigkeit kaufen. Auf diesem barocken Platz befinden sich zudem mehrere sehenswerte Brunnen. Der größte befindet sich im Zentrum des Platzes und wird „Brunnen der 4 Flüsse“ genannt. Dieser Brunnen repräsentiert vier Flüsse von vier Kontinenten. Zum einen die Donau für Europa, den Ganges für Asien, den Nil für Afrika und den Rio della Plata für Amerika.

Piazza Navona Rom


7. Engelsburg

Noch immer nicht genug? Wie wäre es mit einem Besuch der wunderschönen Engelsburg? Sie ist auch bekannt unter dem Namen „Castel Sant’Angelo“. Ursprünglich war es ein Mausoleum, danach fast zweitausend Jahre Festung und Schloss. Heute ist sie ein Museum. Um das Grabmal damals mit dem anderen Ufer des Tibers zu verbinden, wurde eine Brücke erbaut, die den Namen Pons Aelius trug. Heute trägt diese den Namen „Engelsbrücke“.


8. Villa Borghese

Erholung gefällig? Dann auf zur grünen Lunge der Stadt – zum Park Villa Borghese. Er zählt zu den schönsten Grünanlagen der ganzen Stadt und besticht mit seiner fantastischen Lage im Herzen der Ewigen Stadt. Der Park Villa Borghese befindet sich auf dem Hügel Pincio, gleich neben der Pferderennbahn. Von hier bekommt man eine wundervolle Sicht über Rom geboten, abseits von Hektik und Trubel.

Villa Borghese in Rom


9. Basilika Santa Maria Maggiore

Die Pilgerkirche Santa Maria Maggiore stammt aus der ersten Hälfte des 5. Jahrhunderts. Direkt vor dem Eingang auf dem Platz befindet sich die 14 Meter hohe Mariensäule. Diese wunderschöne barocke und römische Architektur mit griechischem Einfluss ist generell in Rom immer wieder ein Hingucker. Die Basilika ist eine der vier Patriarchalbasiliken Roms und die einzige, die eine frühchristliche Struktur bewahrt hat. Zudem gehört sie zu den Wichtigsten der 80 Kirchen in Rom, welche der Maria gewidmet sind.

Santa Maria Maggiore in Rom


10. Petersdom

Was für ein Anblick! Schon der Weg zum Dom ist einfach atemberaubend. Um zum Petersdom zu gelangen, muss man erst einmal über die Brücke „Ponte Umberto“. Am anderen Ende der Brücke liegt das „Corte Suprema di Cassazione“, das höchste Gericht Italiens. Zur linken Seite kann man dann aus der Ferne schon die Kuppel des Petersdom erkennen.

Petersdom in Rom

Den Petersplatz und Petersdom kann man kostenfrei besichtigen. Hier muss man lediglich durch die Körperkontrolle (keine Flipflops, keine kurzen Hosen, Schultern bedecken). In den Morgen- und Mittagsstunden ist hier es richtig voll, lieber am frühen Abend kommen. Meist ist es dann leerer und auch die Kontrollen können hin und wieder ohne Wartezeit passiert werden. 

Petersdom in Rom

Wer einen wunderschönen Blick auf die Stadt erhaschen möchte, der sollte den Aufstieg in die Kuppel des Doms wagen. Dieses Erlebnis kostet 6€ pro Person (Öffnungszeiten beachten!). Insider-Tipp: Wenn ihr zwischen 9 und 12 Uhr zu den Schweizer Gardisten am südlichen Tor des Petersplatzes geht und nach dem „Friedhof der Deutschen“ fragt, dann darf man die Vatikanstadt ohne Wartezeit betreten. 


11. Mit einer Vespa durch Rom

Mehr Rom geht nicht! Bei einer Stadtrundfahrt auf einer Vespa erlebt man die Ewige Stadt hautnah und auf völlig andere Art und Weise. In der Stadt gibt es zahlreiche Tour-Anbieter, welche abseits der Touristenmassen versteckte Stadtbezirke erkunden. Scooteroma bietet zum Beispiel spezielle Themen-Touren an, wie zum Beispiel eine Foodie Vespa Tour, eine Classic Vespa Tour, eine Street Art Vespa Tour oder auch eine Cinema Vespa Tour. Jede Tour dauert insgesamt 4 Stunden. 

Vespa in Rom


Rom muss man einfach gesehen haben!

In Rom muss man sich einfach treiben lassen. Neben all den wunderschönen Bauwerken gibt es noch viel, viel mehr zu entdecken. Diese Stadt versprüht unglaublich viel Flair und man bräuchte vermutlich mehrere Wochen, um alles zu sehen. Jede Ecke Roms ist gefüllt mit Geschichte, Spannung, Charme und Atmosphäre. Selbst Hausfassaden, kleine Läden, enge Gassen oder einfach nur unscheinbare Blumenranken geben dieses Gefühl von „La dolce Vita“.

Hinzu kommen noch ein Vespa-Roller, ein alter Fiat Cinquecento und schwups – das italienische Stadtbild ist nahezu perfekt. Und genau so kennt man es auch aus Filmen, wie „Das Leben ist schön“ oder eben „La dolce Vita“. Rom hat diesen unverwechselbaren italienischen Charme beibehalten und gehört durch und durch zu jenen Orten, die man zumindest einmal im Leben besucht haben sollte.

Rom


Die wichtigsten Preise im Überblick:

  • Kolosseum & Forum Romanum: 12,50€
  • Pantheon: kostenlos
  • Petersdom: kostenlos
  • Petersdom Kuppel: 6€
  • Nationaldenkmal: kostenlos
  • Vatikanmuseum: 16€
  • Galleria Borghese: 11€
  • Tagesticket Nahverkehr: 7€
  • Touristenpauschale: 3-7€ pro Nacht

Allgemeine Informationen:

Flughafentransfer: Vom Flughafen Leonardo Da Vinci erreicht man das Stadtzentrum unkompliziert mit einem der Shuttle-Busse. Am Terminal findet man diese, wenn man den Schildern mit der Aufschrift „BUS“ folgt. Die Busse von Terravision pendeln regelmäßig zwischen dem Stadtzentrum und dem Flughafen, Tickets kosten zwischen 3,90€ und 5€.

Busse & Metro in Rom: Bustickets bekommt man nicht im Bus, diese kauft man im Kiosk. Eine einzelne Fahrt kostet 1,50 Euro und ist 100 Minuten gültig – egal ob Bus oder U-Bahn. Im Bus muss man das Ticket dann an einem kleinen Automaten abstempeln lassen. 

Internet & Wifi: Der Anbieter RomaWireless“ ermöglich den WLAN-Zugang an vielen Plätzen in der Innenstadt.

Rom City Pass: Wer viele Sehenswürdigkeiten besuchen will, der sollte sich das Angebot für den Rom City Pass etwas genauer anschauen. Mit diesem Pass erhält man zahlreiche Vergünstigungen und Extras.

Gepäck: Am Hauptbahnhof in Rom gibt es u.a. einen Gepäck-Service. Dort kann man das Gepäck sicher abgeben und am Abend wieder abholen. Pro Gepäckstück zahlt man z.B. 6€ für 5 Stunden.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht