Dubrovnik

Filmreife Festung

In die Hauptstadt der Sieben Königslande reisen, nach Nottingham oder gar auf den Casinoplaneten Canto Bight – das muss kein Traum bleiben. Dazu reicht ein Abstecher nach Dubrovnik, die „Königin der Adria“ an der dalmatinischen Küste Kroatiens.

Altstadtvon Dubrovnik

Die mittelalterliche Hafenstadt ist schon lange ein beliebtes Reiseziel, das jährlich weit über eine Million Besucher anzieht. Jetzt ist die Stadt der neue Favorit junger Reisender, die sich hier auf einer Nachbildung des eisernen Throns fotografieren und zu den Drehorten ihrer Lieblingsfilme und – serien führen lassen können. Die Stadt, die gerade einmal 42 000 Einwohner zählt und damit gerade einmal die Größe von Pinneberg oder Passau hat, liegt voll im Trend und zieht zunehmend auch den internationalen Jetset an.

Episoden zu „Star Wars: Episode VIII – Die Letzten Jedi“,„Robin Hood Origins“ unter der Regie von Leonardo di Caprio und die Saga „Game of Thrones“ wurden hier gedreht. Fast immer diente unter anderem die Stadtmauer als Kulisse. Die Stadtmauer umzieht die auf einem Plateau über dem Meer gelegene Stadt vollständig, ist begehbar und bis zu 25 Meter hoch. Nur ein kleiner Zugang am Stadthafen Stara Luka, in dem wenige Fischerboote liegen, öffnet die Hafenbucht auf die Adria.

UNESCO-Weltkulturerbe

Die Altstadt Dubrovniks gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist autofrei. Einige Teile der Stadt sind nur über steile Treppen zu erreichen. Alle Straßen und die engen Gassen der Stadt, die meist mit Kalkstein gepflastert sind, laufen auf den mit Marmor ausgelegten Platz Stradun zu. Die Fassaden der Wohnhäuser gleichen aneinander, was auf eine historische Bauvorschrift zurückgeht, dazwischen liegen prunkvolle Regierungsgebäude und gotische Paläste. Da die Altstadt verhältnismäßig klein ist, kann man sich schnell orientieren und stößt bei einem Spaziergang in jeder Richtung auf Sehenswertes, wie zum Beispiel den Onofrio-Brunnen aus der osmanischen Zeit der Stadt. Bei einer Mauerwanderung über die insgesamt 1960 Meter lange Stadtmauer kann man auch die Festung Lovrijenac besichtigen.

Onofrio-Brunnen in der Altstadt von Dubrovnik

Die beste Zeit für einen Besuch der Stadt sind die Monate von Mai bis Oktober, in denen die Temperaturen Werte über 20 Grad erreichen. Die filmischen Dreharbeiten fanden meist in den Februarmonaten statt. In dieser Zeit ist es allerdings wahrscheinlicher, dass man die Stadt gar nicht betreten kann, als dass man einen Schauspieler beim Abendessen trifft. Die Innenstadt wird vorübergehend dann für Besucher geschlossen. Umso besser, dass die traumhafte Insel Lokrum direkt vor dem Festland liegt.

Vor Ort unterwegs – Sehenswürdigkeiten

Von der Altstadt fahren zwischen April und Oktober alle 30 Minuten Boote zum Hafen von Lokrum, einer kleinen, idyllischen Insel von nur 81 Hektar Größe in 630 Meter Entfernung vom Hafen der Altstadt. Das kleine Naturschutzgebiet ist mit Agaven, Palmen, Kiefern, Eichen, Pinien, Kakteen und Magnolien bewachsen. Auf der mit 93 Metern höchsten Erhebung der Insel steht das Fort Royal und ein zehn Meter tiefer, von Felsen umschlossener Salzwassersee kann bei einem Tagesausflug ebenfalls leicht erwandert werden.

Insel Lokrum in Kroatien

Das Benediktinerkloster auf Lokrum wurde 1023 erbaut und war dem Mythos nach auch einmal Zuflucht für den Ritter Richard Löwenherz. 1859 erwarb Erzherzog Maximilian von Habsburg die Insel und erweiterte das Kloster zu einem Schloss und legte einen Park mit exotischen Pflanzen an. Über den Paradiespfad lässt sich die Insel heute erwandern. Lokrum bietet auch verschiedene Möglichkeiten zum Baden, unter anderem einen Nacktbadestrand.

Die unvergessliche Fahrt mit der Seilbahn auf den Berg Srđ auf 405 Meter Höhe dauert nur 4 Minuten und ist ein absolutes Muss.

Altstadt von Dubrovnik

Lazareti, eine ehemalige Quarantäneanlage im Ortsteil Ploče sollte einstmals die Bewohner der Stadt vor der Pest schützen. Der Komplex aus acht Gebäuden, der direkt am Ufer und dem östlichen Eingang der Altstadt, dem Ploče-Tor liegt, wird heute als Ausstellungsort genutzt. Hier befinden sich viele Kunstwerkstätten und Ateliers.

Mit den Bussen der städtischen Busgesellschaft Libertas kann man durch Dubrovnik und in die umliegenden Ortschaften fahren.

Empfehlenswerte Hotels und Restaurants

Eine Unterbringung der Luxusklasse ist die Villa Šeherezada. Die Villa wurde 1930 für einen amerikanischen Millionär erbaut und liegt 800 Meter von der Altstadt entfernt. Die Villa ist in orientalistischem Stil mit einer blauen Kuppel versehen. Vorübergehend wurde die Villa Šeherezada auch als Gästehaus für die damals noch jugoslawische Regierung genutzt und ist heute Teil eines privat geführten Hotelkomplexes, zu dem auch das komfortable Hotel Kompas gehört. Das Hotel liegt in direkter Nähe zur Altstadt und direkt am Meer und verfügt über eine Pool- und Spa-Anlage.

Hotel Kompas

Preislich günstiger wohnt es sich in der Villa Sigurata II. Die Villa liegt direkt in der Altstadt von Dubrovnik. Sehenswürdigkeiten, wie der Onofrio-Brunnen, das Franziskanerkloster und der Fürstenpalast liegen nur wenige Gehminuten entfernt von der Unterkunft.

Eine weitere Auswahl an günstigen Hotels und Ferienwohnung in Dubrovnik findet Ihr hier.

Kroatien

Regionalen Fisch und andere kroatische Spezialitäten wie das Siedegebäck „Ustipke“ oder „pod pekom“-Gerichte, die über Holzkohlefeuer zubereitet werden, kann man in der urigen Taverna Otto in einem steinernen Gewölbe in Hafennähe oder der Terrasse des Nautika genießen, wo man auch einen fantastischen Blick auf das Meer hat. Einen Panoramablick über die Stadt in Kombination mit hervorragender Küche bietet zum Beispiel die Konoba Dubrava.

Anreise und allgemein nützliche Reiseinformationen

In den Sommermonaten gehen täglich oft bis zu 8000 Besucher mit Kreuzfahrtschiffen von Aida, Costa, MSC und anderen Kreuzfahrtanbietern im Haupthafen im Stadtteil Gruž an Land. Sie legen nicht weit von der nach dem ersten Präsidenten Kroatiens benannte Franjo-Tuđman-Brücke an, die im Jahr 2002 fertiggestellt wurde. Die Spannbetonbrücke mit Schrägseilen ist 518 Meter lang, wobei sie eine Verbindung mit der Stadt Split herstellt, die damit in 12 Kilometer erreichbar wird.

Franjo-Tuđman-Brücke

Eine Überfahrt mit der Fähre vom italienischen Bari dauert etwa 11 Stunden und kostet circa 50 EUR pro Strecke.

Dubrovnik besitzt einen internationalen Flughafen, der etwa 20 Kilometer außerhalb der Stadt liegt. Der Flug von Frankfurt dauert ungefähr zwei Stunden. Den Flughafen verbindet ein regelmäßiger Busshuttle mit der Altstadt, der ungefähr 25 Minuten unterwegs ist. Der Shuttle kostet etwa 180 Kuna, das sind etwa 24 Euro.

Kroatien ist seit 2013 ein Mitgliedsstaat der EU. Das bedeutet, dass man in Kroatien bereits beim Surfen und Telefonieren nach EU-Recht den eigenen Mobilfunk-Inlandstarif nutzen kann, bezahlt wird aber noch mit kroatischer Kuna. Die Einführung des Euro wird in Kroatien noch einige Jahre dauern. Eine Kuna, abgekürzt HRK oder kn, sind 100 Lipa und entspricht ungefähr 0,13 Euro. Zahlungen und Bargeldabhebungen mit der Kredit- und ec-Karte sind problemlos möglich, allerdings sollte man sich bei der jeweiligen Bank erkundigen, in welche Höhe Transaktionsgebühren anfallen. Zwar ist es meist möglich, auch in Euro zu bezahlen, sicherheitshalber ist es aber gut auch Kuna in der Tasche zu haben. Es ist günstiger, Euro vor Ort in Kuna zu wechseln.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.