Der Spiegelsee am Fulseck

Gastein war immer schon ein Ort voller Geschichte und Geschichten – zu jeder Zeit: Der magische Wasserfall, der durch den ungewöhnlichen Kurort rauscht, ein Radon-Heilstollen und winzige, Sauerstoff angereicherte Wassertropfen in der Luft, die nachweislich bei einigen Krankheiten gesund machen sollen. Gastein ist aber auch gesegnet mit anderen Naturschönheiten, wie etwa dem Spiegelsee hoch über Dorfgastein am Fulseck.

Mann und Hund spiegeln sich im Spiegelsee
Der Spiegelsee am Fulseck
Der Spiegelsee am Fulseck
Blick auf den Spiegelsee - Von der Bergstation aus
Blick auf den Spiegelsee – Von der Bergstation aus

Ein angenehmer Sommer-Spaziergang in Hundebegleitung und dies bei jedem Wetter: Denn der Spiegelsee liegt so exponiert am Berg – fast wie ein Vulkankegel – dass er auch bei Regenwetter wirkt: Mystisch und wunderschön.

Spiegelsee mit kleinem Kahn - als Sitzgelegenheit
Spiegelsee mit kleinem Kahn – als Sitzgelegenheit

Bergpanorama: Der Speichersee am Fulseck
Die Gondel führt winters wie sommers Wanderer und auch interessierte Hunde wie unseren bewegungshungrigen Labrador Coffee über die Mittelstation (nicht aussteigen!) auf das Fulseck in etwa 1500 Metern Seehöhe. Von dort führt ein angenehmer Forstweg (auch kinderwagentauglich) in einer halben Stunde hinab zum Spiegelsee – im Blick hat man ihn schon viel früher. Bei Schönwetter erstreckt sich hier ein Blick über die gesamte Großvenedigergruppe mit vielen Dreitausendern, darunter dem Großglockner. Wir sehen heute an diesem bedeckten Sommertag „nur“ ins Gasteinertal und Richtung Graukogel – aber auch dieser Blick ist fulminant, denn der Spiegelsee hat seinen Namen wahrlich verdient.

Spiegelsee: Hunde, die übers Wasser gehen können.
Spiegelsee: Hunde, die übers Wasser gehen können.
Der Barfußwanderweg rund um den Spiegelsee
Der Barfußwanderweg rund um den Spiegelsee

Offiziell ist hier Badeverbot, aber ein bisschen Frisbee spielen mit Hund – das hat noch keinem See geschadet, oder? Während Hund Coffee mit Wasser und Spielen beschäftigt ist, gehe ich genussvoll den Barfußweg um den See und nutze jede Gelegenheit, um mich kurz hinzusetzen und das Spiegel-Panorama zu genießen. Wer vorgedacht hat und eine Jause mitgebracht, kann alle paar Meter einen gemütlichen Rastplatz mit ganz viel Aussicht finden. Wir entscheiden uns, noch 20 Minuten über den schönen Steig und die Kuhweiden über die üppigen Felder mit Ringelblumen hinab zu steigen, denn der Hunger hat sich gemeldet: Bei der einladenden Wengerhütte „kehren wir ein“; wie man in Österreich sagt.

Vor dem Abstieg zur Mittelstation pausieren wir noch ein wenig.
Vor dem Abstieg zur Mittelstation pausieren wir noch ein wenig.
Hausgemachter Eistee mit Kräutern und Blumen von der Wiese
Hausgemachter Eistee mit Kräutern und Blumen von der Wiese

Und schmausen zufrieden in der Sonne die angebotenen Salzburger Schmankerln: Wir starten mit frischem Hollersaft und Buttermilch mit Preiselbeeren (die man hierzulange auch „Grantn“ nennt), gefolgt von hausgemachtem Eistee mit wunderschönem Wiesen-Dekor und einem ordentlichen Speckbrot. Kaspressknödelsuppe mit regionalem Käse und ein ordentlicher Kaiserschmarrn stehen auch noch auf dem Programm. Wie gut, dass es von hier nur noch 10 Minuten bis zur Mittelstation sind… Coffee wäre natürlich dafür, den ganzen Weg per Fuß abzusteigen, aber wir entscheiden uns für die schnelle Variante mit der Gondel wieder nach Dorfgastein. Zufrieden und voller pittoresker Eindrücke vom Spiegelsee.

Deftige Schmankerln aus Salzburg
Deftige Schmankerln aus dem Salzburgerland
Coffee schließt Bekanntschaften.
Coffee schließt Bekanntschaften.

Related Post

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht