Barcelona

Barcelona ist ein sehr beliebtes Reiseziel. Das ist auch nicht verwunderlich, da die Stadt über eine schöne Altstadt, viele historische Gebäude und unzählige Bars und Restaurants verfügt. Zudem befindet sie sich direkt am Mittelmeer und eignet sich daher auch für einen Strandurlaub. Der folgende Text stellt zehn Sehenswürdigkeiten vor, die bei einem Besuch in der katalonischen Hauptstadt unbedingt besichtigt werden sollten.

1. Einzigartiger Blick auf die Stadt von den Bunkers del Carmel

Bunkers del Carmel in BarcelonaFoto Credit: Flickr

Die sogenannten Bunkers del Carmel wurden in den Dreißigerjahren während des spanischen Bürgerkrieges zum Schutz vor Bomben errichtet. Heutzutage bieten sie den Besuchern einen einzigartigen Blick auf die komplette Stadt und das hellblaue Mittelmeer. Sie befinden sich am Rande der Metropole und müssen zu Fuß erklommen werden.

Oben angekommen werden die Besucher aber mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Der Platz eignet sich unter anderem auch ideal für ein Picknick mit der Liebsten, vor allem bei Sonnenuntergang.

2. La Rambla und die „Lebenden Statuen“

La Rambla in BarcelonaFoto Credit: Flickr 

La Rambla ist eine breite Fußgängerzone, die zum Schlendern einlädt. Unter anderem sind hier auch zahlreiche Kioske, Cafés, Restaurants, Souvenirgeschäfte und Blumengeschäfte zu finden. Auch sollte unbedingt einmal der sogenannte Mercat de la Boquería (ein Wochenmarkt) besucht werden. Wenn Ihr auf der La Rambla seid, solltet Ihr unbedingt in eines der Restaurants gehen, um die barcelonische Spezialität Fideuà zu probieren. Hierbei handelt es sich um eine Abwandlung der Paella, bei der der Reis durch Fadennudeln ersetzt wird.

Auf der anderen Seite der Fußgängerzone befindet sich die sogenannte  Plaça Reial. Hier treffen sich am Abend Straßenkünstler, um als „Lebende Statuen“ aufzutreten.

3. Sagrada Familia

Sagrada Familia in BarcelonaEine der wahrscheinlich bekanntesten und bedeutensten Sehenswürdigkeiten Barcelonas ist die Basílica i Temple Expiatori de la Sagrada Família. Oder auch kurz Sagrada Família eine römisch katholische Kirche, deren Bau 1882 ursprünglich nach Plänen des Architekten Francesc de Paula del Villar begann und anschließend nach Antoni Gaudís Entwürfen umgestaltet werden sollte. Die Sagrada Família kombiniert Elemente von Art Nouveau, katalanischem Modernismus und spanischer Spätgotik. Es ist geplant, dass der Bau der Basilika 2026, zum 100. Todestages von Gaudí und nach einer Bauzeit von 144 Jahren vollendet sein soll. 

Jedes Jahr strömen mehr als 2.8 Millionen Besucher nach Barcelona, um diesen Prachtbau zu besichtigen. Die Sagrada Família ist ein faszinierendes Kirchengebäude mit Kultstatus und darf bei Eurem Barcelonabesuch auf keinen Fall auf Eurer Bucket List fehlen. 

4. Kolumbussäule (Monumento a Colón)

Kolumbussäule in BarcelonaFoto Credit: Flickr

Die eiserne Kolumbussäule befindet sich am südlichen Ende der bereits erwähnten Rambla. Sie wurde im Jahr 1888 im Rahmen der Weltausstellung zu Ehren Christopher Columbus‚ errichtet. Auf dem Sockel der Säule sind bronzene Reliefs zu sehen, die die Entdeckung Amerikas beschreiben. Sie ist ganze 60 Meter hoch und kann besichtigt werden. Ein Lift bringt Besucher auf eine kleine Aussichtsplattform, von der sie einen schönen Blick auf die Innenstadt und den Jachthafen haben. Eintritt in die Kolumbussäule kostet 6 Euro.

5. Camp Nou

Camp Nou in Barcelona
Das sogenannte Camp Nou ist die Heimstätte des Fußballvereins FC Barcelona und gleichzeitig auch das größte, reine Fußballstadion Europas. In diesem finden fast 100.000 Menschen Platz. Ab und zu finden hier auch Konzerte unterschiedlicher Musikgrößen wie U2 statt. Wenn das Stadion gerade leer ist, kann es besichtigt werden. Unter anderem können die Besucher die Pressetribünen, die Umkleidekabinen, ein Vereinsmuseum und natürlich die Tribüne besichtigen.

6. Park Güell

 Park Güell in BarcelonaDer Park Güell wurde Anfang des 20. Jahrhunderts erschaffen und ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Der größte Bereich kann kostenlos betreten werden. Nur wer die Monumental Zone betreten will, muss 7.50 Euro Eintritt zahlen. Zu der Monumental Zone gehören unter anderem die gewundene Bank und Terrasse sowie die Echse.

7. Die Strände Barcelonas

Platja de la Barceloneta in BarcelonaFoto Credit: Flickr

Wie bereits erwähnt, eignet sich die Metropole auch für Strandurlaube. Hier ist unter anderem der sogenannte Platja de la Barceloneta zu nennen, an dem gerade im Sommer immer sehr viel los ist. Wer es etwas ruhiger mag, sollte den Icária Strand oder den Platja de Bogatell aufsuchen. An allen drei Locations kümmern sich zahlreiche Bars und Restaurants um das leibliche Wohl der Gäste.

8. Parc de la Ciutadella

Parc de la Ciutadella in BarcelonaDer Parc de la Ciutadella eignet sich bestens für ausführliche Spaziergänge. Hier können die Besucher den Stress der Großstadt hinter sich lassen und einfach nur die Natur genießen, sich etwas sonnen oder mit einem Boot fahren. Vom Parc de la Ciutadella führt ein Weg direkt zum Zoo. Am Wegesrand stehen viele Palmen und andere exotische Pflanzen, sodass vor allem Naturfreunde auf ihre Kosten kommen.

9. Casa Milà und Casa Batlló

Casa Batlló in BarcelonaWie die Sagarada Familia und der Park Güell, wurden auch diese beiden sehenswerten Gebäude Casa Milà und Casa Batlló von dem spanischen Architekten Antoni Gaudí entworfen. Da diese unweit voneinander entfernt sind, ist es problemlos beide nacheinander zu besichtigen und die Ähnlichkeiten und Unterschiede der Architektur zu bewundern. 
Charakteristisch für Gaudí hat die Casa Milà eine organische, unregelmäßige Fassade. Die Resonanz der Bevölkerung auf das Gebäude war anfangs eher negativ, und so wurde die Casa Milà leicht abwertend auch „La Pedrera“ („Der Steinbruch“) genannt.

Casa Milà ("La Pedrera") in Barcelona1984 wurde „La Pedrera“ trotz der anfänglichen Skepsis dem Modernisme gegenüber als erstes Gebäude aus dem 20. Jahrhundert zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. 2005 wurde auch die Casa Batlló in die Liste aufgenommen. 

10. Palau de la Música Catalana

Palau de la Música Catalana in BarcelonaFoto Credit: Flickr

Der sogenannte Palau de la Música Catalana befindet sich in der Carrer del Palau de la Música. Hierbei handelt es sich um einen Konzertsaal, der von dem berühmten Architekten Lluís Domènech i Montaner erschaffen wurde. Alleine die einzigartige Decke ist einen Besuch wert. Jede halbe Stunde werden Führungen in unterschiedlichen Sprachen angeboten.

Hotels in Barcelona, die zentral und günstig sind, findet Ihr auf Expedia.de.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .