Montenegro

Montenegro ist das Trendziel 2018 in Europa. Als ich vor einigen Jahren durch Montenegro und den Balkan reiste, hatte das kleine Land mit den „schwarzen Bergen“ kaum jemand auf seiner Reiseliste. Doch die Welt rückt näher zusammen und Montenegro ist heute einfach und bequem mit dem Flugzeug erreichbar. Das Land könnt Ihr bequem mit dem Mietwagen erkunden und es gibt Unterkunftsarten für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel. Montenegro ist ideal für Naturliebhaber und Outdoor-Fans. Drei meiner absoluten Montenegro Highlights stelle ich Euch vor: die Bucht von Kotor, den Nationalpark Durmitor und den Skadarsee.

Bucht von Kotor

Bucht von Kotor in MontenegroMagie pur! So habe ich meine erste Fahrt um die Bucht von Kotor in Montenegro in Erinnerung. Mit meinem Mietwagen fuhr ich von Herceg Novi in der Nähe der kroatischen Grenze nach Kotor. Unzählige Kurven führen um die Bucht herum, die an einen Fjord erinnert, stets ganz dicht am Ufer entlang. In den frühen Morgenstunden, wenn noch der Dunst über dem See schwebt und die magische Bergkulisse ringsum nur zu erahnen ist, versprüht die Bucht von Kotor einen ganz besonderen Charme.Perast in Montenegro

Einen Stopp solltet Ihr unbedingt in den Städten Risan und Perast einlegen. Zahlreiche Legenden um Piraten und Seefahrer ranken sich um die beiden Städte in der inneren Bucht. Von Perast aus, könnt Ihr einen Bootsausflug zu zwei kleinen vorgelagerten Inseln unternehmen. Auf Ihnen stehen religiöse Bauwerke: die Größere mit den Zypressen ist eine Klosterinsel und die Kleinere mit einer Marienkirche ein bedeutender Wallfahrtsort.

An der Südspitze der etwa 30 Kilometer langen Bucht, liegt die Stadt Kotor. Wahrlich ein städtebauliches Juwel mit einer gut erhaltenen Altstadt und einer majestätischen Festung an den Bergflanken. Kein Wunder, dass die Altstadt mit Gebäuden aus mehr als 8 Jahrhunderten UNESCO-Weltkulturerbe ist. Gegründet wurde die Stadt von Griechen und gehörte später mehr als 500 Jahre zu Venedig. Kein Wunder, dass man das Gefühl hat, man stünde in Klein-Venedig.Kotor in Montenegro

Heute ist Kotor ein beliebtes Ausflugsziel für Schiffsreisende. Riesige Kreuzfahrtschiffe ankern vor allem im Sommer in der Bucht von Kotor. Doch später am Abend könnt Ihr ohne Probleme durch die Gassen der mittelalterlichen Stadt schlendern oder sogar den steilen Aufstieg zur Festung San Giovanni in Angriff nehmen. Oben angekommen werdet Ihr mit einem grandiosen Blick auf die gesamte Stadt und Bucht belohnt.

Auf Expedia.de findet Ihr eine große Auswahl an Hotels in Montenegro für jedes Budget.

Nationalpark Durmitor

Nationalpark Durmitor in MontenegroIm Norden des Landes an der Grenze zu Serbien liegt der Nationalpark Durmitor, der auch UNESCO-Weltnaturerbe ist. Ein Paradies für Outdoor-Fans, Wanderer und Bergsteiger, denn zahlreiche Gipfel liegen über 2000 Meter Höhe. Im Winter könnt Ihr hier prima Ski fahren und im Sommer ausgiebige Trekkingtouren unternehmen. Eine erfrischende Abkühlung gibt es in den kühlenden Bergseen des 39 000 Hektar großen Nationalparks. Rafting-Fans können sich in der 1300 Meter tiefen Tara-Schlucht austoben.

Skadarsee

Podgorica in MontenegroUnweit der Hauptstadt Podgorica liegt dieser traumhaft schöne See: der Skadarsee. Der See gehört politisch zu Montenegro und Albanien. Der montenegrinische Teil ist zugleich Nationalpark und ein Paradies für Vögel und Fische. Als größter See des Balkans ist er im Winter ein wichtiger Rückzugsort für Zugvögel und ein ziemlich geniales Fotomotiv. Seerosen und Wassernüsse bilden einen grünen Teppich auf dem dunkelblauen See. Bei guter Sicht könnt Ihr bis nach Albanien sehen und die schneebedeckten Gipfel der albanischen Alpen erspähen. Auf einer Bootstour könnt Ihr Euch über den See schippern lassen und dieses herrliche Fleckchen in Montenegro einfach genießen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.