Zugegeben, ein „Katzensprung“ ist es nicht gerade: Von Ostösterreich bis nach Holland an die Nordsee zu fahren, noch dazu in vierbeiniger Begleitung, das ist kein Pappenstiel. Vielmehr sind es über 1300 Kilometer, die hier abgespult sein wollen, aber: Es lohnt sich – auch im Dezember!

Coffee rüstet sich für die lange Fahrt an die Nordsee nach Holland.
Auf dem Weg zum Strand noch mit Leine – für alle Fälle. Hier beim Leuchtturm von Noordwijk.

Und zwar deshalb, weil ab 1. September jeden Jahres die bewegungshungrigen Hunde an der holländischen Küste ganz ohne Leine frei laufen dürfen. Auch während der Sommersaison haben einheimische und Urlauberhunde zwischen Scheveningen und Noordwijk reichlich Hundestrände zur Verfügung, aber in der Nebensaison dürfen sie sich noch einen Tick freier fühlen. Wo sonst Leinenzwang zwischen den Badeurlaubern und Strandpavillions herrscht, heißt es im November an der Nordsee: Leinen los für alle Hunde. Und das bei jedem Wetter.

Aber dann: Leinen los!
Zugang durch die Dünen zum berühmten Hotel, wo schon Thomas Mann einst wohnte.
Der Strand von Noordwijk

Für uns hat sich die lange Fahrt wahrlich gelohnt: Bei Wind und Wetter, bei Sonne und Sturm waren wir 6 Beine gemeinsam wandernd kilometerlang am Strand unterwegs. Ob einsam frühmorgens im Dunklen beim ersten Morgenspaziergang, nachmittags mit den einheimischen Spaziergängern und ihren Hunden oder abends, wenn an der Promenade schon die Weihnachtsbeleuchtung anging. Besonders Noordwijk an Zee hat sich während unseres Aufenthalts als besonders hundefreundlich herausgestellt. Nicht nur einmal haben wir im Glaspavillon der Winterlodge wegen des Sturms Zuflucht gesucht und waren dort sehr willkommen.

Hinter den Dünen am Spazierweg von Noordwijk.
Gemütliche Einkehr in der Winterlodge am Strand.

In den zahlreichen „Vakantieparks“ kann man in hundefreundlichen Chalets gemütlich ganzjährig unterkommen und sogar in vornehmen Restaurants wie etwa dem „De Witte Raaf“ ist man auf Besucherhunde zu jeder Jahreszeit engestellt. In der kleinen City von Noordwijk gibt es einen Hundeladen, der nur alle erdenklichen Goodies für Hunde führt und natürlich auch „I love dogs“ heißt.

Ein Traumtag für Hund und Mensch.

Auch im sonst so quirligen Scheveningen bei Den Haag haben die Hunde den Strand erobert – und auch die hiesige Freiluftkunst, wie man sieht.

Im berühmten Scheveningen am Pier.
Beim Kunstmuseum in Scheveningn. Frei interpretiert.

Sogar eine riesige Auslaufzone in den Dünen gibt es hier, natürlich ebenfalls leinenfrei. Hier tummeln sich allmorgendlich die Vierbeiner beim Laufen, Spielen und Graben mit einem Hauch von Abenteuer. Ganz anders an den kilometerlangen Stränden der Nordsee: Hier geht es stundenlang geradeaus, perfekt zum gehenden Meditieren, Laufen und Reiten. Wer aber einen laufwütigen Hund dabei hat, so wie ich, der kommt auch am ruhigen Strand in der Nebensaison nicht zur Ruhe: Mal gibt es Möwen aufzuscheuchen, mal mussten wir eine angeschwemmte kleine Robe retten und einmal wurden wir vom Sturm fast weggeweht. Und immer hatten reichlich Spielkameraden für bellenden Unfug. Aber als dann die Sonne rauskam und wir beide allein am Strand der holländischen Nordsee waren – ein Traum für alle Hundebesitzer. Und natürlich die Vierbeiner.

Freilaufzone in den Dünen.
Gemeinsam macht es noch mehr Spaß. Aber natürlich ist es auch viel lauter…

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.