Während Südostasien schon seit Jahren von Individualreisenden bevölkert wird, geht es in den ostasiatischen Ländern noch immer sehr beschaulich zu. Nur wenige Backpacker verirren sich nach China, Japan, Südkorea oder Taiwan. Völlig zu Unrecht, denn große Teile Ostasiens sind absolut sehenswert und ohne Probleme zu bereisen. Ein echtes Highlight ist beispielsweise Hongkong. Die Metropole und Sonderverwaltungszone an Chinas Südküste zählt zu den aufregendsten Städten der Welt und bietet neben kulturellen Highlights auch atemberaubende Landschaften, leckeres Essen, unzählige Shoppingmöglichkeiten und ein Nachtleben, das seinesgleichen sucht.

 

Gegenüber China hat Hongkong den großen Vorteil, dass Staatsangehörige der meisten Länder (unter anderem auch Deutschland, Österreich und die Schweiz) für die Einreise kein Visum benötigen. Es genügt lediglich ein Reisepass, der zwei Wochen über die Aufenthaltsdauer hinaus gültig ist. Was die wenigsten Individualreisenden wissen: Für 18- bis 30-jährige besteht sogar die Möglichkeit, bei der chinesischen Auslandsvertretung in Deutschland ein Working-Holiday-Visum zu beantragen. Sie dürfen sich dann bis zu einem Jahr in Hongkong aufhalten und mit Nebenjobs die Reisekasse aufbessern.

10 Dinge, die man in Hongkong erlebt haben sollte

 

Nicht nur die Einreise gestaltet sich in Hongkong unkompliziert. In der Metropolregion sprechen die meisten Menschen Englisch und auch die Offenheit gegenüber Reisenden ist noch deutlich mehr ausgeprägt als in China. Hongkong ist außerdem ein sehr sicheres Individualreiseziel und sowohl in der Innenstadt als auch im Umland geht es sehr geordnet zu. Und diese zehn Highlights gehören zu einem Hongkong-Besuch definitiv dazu:

1. Mid-Levels Escalator: Auf der Rolltreppe durch die Stadt

 

Was wäre eine Asienreise, ohne ein paar richtig absurde Erlebnisse? Eines davon ist definitiv der Mid-Levels Escalator auf Hong Kong Island. Hier können Reisende auf 20 hintereinander gestaffelten Rolltreppen und drei Förderbändern einmal quer durch den Stadtteil Central fahren. Dabei geht es auf einer Strecke von 800 Metern stolze 135 Meter nach oben – ein toller Ausblick ist inklusive. Die Rolltreppe beginnt auf der Queens Road in der Nähe der Metrostation Central.

Hong Kong Central

2. Peak Tram: Mit der Standseilbahn auf den Victoria Gap

 

Die Peak Tram gehört zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Hongkong. Los geht es an der Haltestelle Garden Road auf Hong Kong Island. Die Standseilbahn bringt Besucher auf den Victoria Gap, ein Nebengipfel des Victoria Peek. Oben angekommen bieten verschiedene Aussichtspunkte einen sensationellen Blick über Hongkong. Für Wanderfreunde starten hier außerdem verschiedene Trails durch die umliegende Berglandschaft.

3. Hafenrundfahrt: Die Skyline von Hongkong bestaunen

 

Die berühmte Skyline von Hongkong lässt sich am besten im Rahmen einer Hafenrundfahrt bewundern – vom Victoria Harbour aus starten verschiedene Touren. Eine deutlich günstigere Alternative ist die Star Ferry. Die zehnminütige Überfahrt von Hong Kong Island nach Kowloon kostet nur 2,50 HKD (ungefähr 30 Cent). Zurück geht es entweder mit der Metro oder ebenfalls per Fähre.

Doppeldeckertram in Hongkong

4. Doppeldeckertram: Die etwas andere Stadtrundfahrt

 

Wer keine Lust auf den klassischen Sightseeingbus hat aber trotzdem etwas sehen möchte, sollte die Stadt mit den Straßenbahnen der Hong Kong Tramways erkunden. Sie werden von den Locals auch „Ding Ding“ genannt und fahren bereits seit 1904 durch die Straßen von Hongkong. Von den oberen Etagen der Doppeldeckertrams hat man einen tollen Blick über die Stadt.

5. Hong Kong Observation Wheel: Die Stadt von oben

 

Eine der schönsten Aussichten über Hongkong und die Skyline bietet das 60 Meter hohe Observation Wheel. Die Fahrt mit dem Riesenrad am Pier 7 auf Hong Kong Island kostet 100 HKD (ca. 11,50 Euro). Es lohnt sich außerdem, den Besuch mit einem Bummel über den Pier 7 zu verbinden: Hier gibt es tolle Straßenkünstler und leckeres Seafood zum Mitnehmen.

Stanley Beach in Hongkong

6. Tag am Meer: Ein Ausflug zum Strand

 

Etwas außerhalb von Hongkong gibt es einige schöne Strände und Küstenorte mit tollen Restaurants und Cafés. Die Busse 6, 6X, 6A und 260 fahren zur Repulse Bay (zum Beispiel ab der Metrostation Central) und von dort aus weiter zum Stanley Beach. Hier befindet sich auch der berühmte Stanley Market – einer der schönsten Märkte in Hongkong.

Hong Kong Cultural Center

7. Hong Kong Cultural Centre: Kulturprogramm am Abend

 

Wer statt Rooftop-Bars und Partys lieber ein Kulturprogramm genießen möchte, ist im Hong Kong Cultural Centre am Fährterminal von Kowloon genau richtig. Hier gibt es jeden Tag Musicals, Konzerte, Ballettvorstellungen und originelle Multimedia-Shows. Auch chinesische Opern werden im Hong Kong Cultural Centre aufgeführt. Die sind allerdings nichts für schwache Nerven: Sie dauern mehrere Stunden und werden von bösen Zungen gerne als Gejaule bezeichnet.

8. Shopping in Hongkong: Natürlich auf dem Markt

 

Hongkong und Shopping gehören einfach untrennbar zusammen. Besonders viel Spaß macht der Einkaufsbummel auf den Märkten. Zu den besten Adressen gehört der Ladies Market in der Tung Chor Street in Kowloon. Neben gefälschten Markenartikeln werden an mehr als 100 Ständen auch handgefertigter Schuck, individuelle Kleidungsstücke und andere tolle Unikate angeboten. Selbstverständlich gibt es auf dem Markt auch leckeres Streetfood. Ebenfalls einen Besuch wert sind der Stanley Market am Stanley Beach und der Night Market in Kowloon.

Ladies Market in Hong Kong

9. Die chinesische Küche genießen: Am liebsten Dim Sum

 

Wer sich auf seiner Hongkong-Reise nicht einmal quer durch die Restaurants der Stadt schlemmt, verpasst definitiv etwas. Ein absolutes Highlight ist Dim Sum: Kleine kantonesische Gerichte, die oft frittiert oder gedämpft serviert werden. Typisch sind unter anderem Dumplings, Eierkuchen, Fleischbällchen und Frühlingsrollen. Ins Deutsche Übersetzt heißt Dim Sum übrigens „das Herz berühren“.

10. Rooftop-Bars und Clubs: Das Nachtleben von Hongkong

 

Es gibt nur wenige Städte auf der Welt, die ein so aufregendes und vielseitiges Nachtleben zu bieten haben wie Hongkong. Viele schöne Rooftop-Bars gibt es auf Hong Kong Island – beispielsweise die ISOBar, die Sevva Bar, die M Bar und die RED Bar. Zum Feiern gehen Einheimische und Expats gerne in den Stadtteil Central. Hier gibt es zum Beispiel das dragon i, den Tazmania Ballroom und das Play. Die meisten Clubs füllen sich in Hongkong in der Regel erst ab ein Uhr nachts.

In Hongkong ist für jeden das Richtige dabei

 

Wandern in den Bergen, Tempelbesuche, Kultur, leckeres Essen oder exzessive Shoppingtouren: Hongkong bietet für jeden Geschmack genau das Richtige. Pauschale Buchungen oder geführte Rundreisen sind dabei absolut nicht notwendig. Denn es gibt nur wenige Regionen in Asien, die sich so unkompliziert individuell bereisen lassen. Und warum soll es statt Australien, Thailand & Co. nicht einmal etwas Ungewöhnliches sein? Hongkong und sein wunderschönes Umland sind jedenfalls immer eine Reise wert.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>