Die französische Mittelmeer-Insel Korsika nennt sich nicht umsonst „La Kalliste“, die Schönste. Der Monte Cinto sowie einige andere Gipfel über 2500 Meter sorgen dafür, dass man im Nordwesten Korsikas nicht nur im Meer planschen, sondern auch hervorragend in den dortigen Flüssen baden kann.

Hier die besten Möglichkeiten zum romantischen Flussbaden auf KorsikaFlussbaden Korsika
1. Für den Einsteiger bietet sich das beliebte Fangotal bei Galeria zwischen Tuarelli und Monsu an: Das Auto lässt man einfach an der Straßenseite stehen und klettert durch die Macchia hinunter. Entweder gleich bei Tuarelli bei der alten Genueserbrücke – dort ist es steil und abenteuerlich, oder erst einige Kilometer später im weiter werdenden Tal, wo der Fluss auch zum Flusswandern und Klettern einlädt. Dort werden die Gumpen einladend großflächig und tief für Kind und Kegel. Immer wieder ergeben sich schöne Blicke auf den langsam fließenden, warmen Fango und die dahinterliegenden Bergesriesen: Den schönsten Berg Korsikas, die Paglia Orba sowie den Capu Tafunatu mit seinem Felsloch, kann man fast von jeder Badestelle am Fango sehen. Auch das Fango-Delta eignet sich zum Baden und Schwimmen, manchmal auch zum Kanufahren – wobei man Schildkröten beobachten kann.Flussbaden Korsika

Flussbaden Korsika
2. Die Restonica im gleichnamigen Tal: Auf der N197/193 fährt man Richtung Corte (Tipp: Sich mit ein paar Picknick-Utensilien eindecken, um am Fluss zu schmausen. Zumindest aber Baguette, Käse und Wein mitnehmen!) und wander dort zu Fuß ins wilde, meist schattige Flusstal.
3. Der Asco liegt am Wege zum höchsten Berg auf Korsika – dem Monte Cinto: Entlang der D147 gibt es einige wildromantische Badegelegenheiten direkt an der Straße. Zu empfehlen nach der schweißtreibenden Wanderung auf den Berg.Flussbaden Korsika
4. Das Ostriconi-Delta: Einige Kilometer nördlich von Calvi erstreckt sich dieses Delta. Ein süßwasserhaltiger See hat sich hier gebildet und liegt quasi Seite an Seite mit einem wilden korsischen Strand mit Meeresbrandung. Je nach Jahreszeit und Regenmenge muss man erst noch durch den Fluss waten, bevor sich die Strandfreunde im dunklen warmen Sand aalen können. Gleich dahinter liegt ein warmer Süßwassersee, der zum Spielen und Schwimmenlernen einlädt, wenn die Brandung am Meer einmal ein wenig höher rauscht.
5. Die Figarella: Vom Forsthaus ins Figarella-Tal nahe Calvi steigt man vom Parkplatz einige Serpentinen bis zur Hängebrücke über den Figarella-Fluss hinab, stellt seinen Campingstuhl, so vorhanden, einfach ins kühlende Nass und kann fortan die vorbeikletternden schwitzenden Wanderer mit ihren neidvollen Blicken gemütlich und erfrischt beobachten.Flussbaden Korsika

Und wem sich beim klirrendkalten Wort „Flussbaden“ immer noch die Haare aufstellen: Das Wasser ist ab Mitte Mai, wenn die Saison beginnt, warm und wohlig. Nur spätestens im August, wenn in Korsika die unvermeidlichen Waldbrände wüten und die Gipfel endlich schneefrei sind, dann ist es auch mit dem Flussbaden vorbei. Aber es bleiben ja immer noch die zahlreichen Strände auf Korsika.

Related Post

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht