Enorme Gletschergebiete mit Eishöhlen, Vulkan-Landschaften, die auf felsige Küstenabschnitte treffen, rauschende Flüsse, die als Wasserfälle die Berge hinabstürzen – Island gehört zu den extremen und schroffsten Orten der Erde und bietet damit die perfekte Kulisse für Abenteuer an der frischen Luft, wenn Ihr Aktivitäten in Reykjavik und darüber hinaus sucht. Von Rafting bis hin zu Schnorcheln zwischen tektonischen Platten gibt es in Islands wilder Natur immer noch mehr zu entdecken.

Seit 1983 zeigen Arctic Adventures die wilden Landschaften Islands von ihrer besten Seite, sowohl für Einheimische als auch Reisende. Die Inhaber fanden bei einer Rafting-Tour in Nepal Inspiration und wollten zu Hause etwas Ähnliches erschaffen. Am Fluss Hvítá fanden sie schließlich ihren Traum. Inzwischen sind Arctic Adventures mit einem ganzen Team aus abenteuerlustigen Reiseleitern allzeit bereit, Euch unter Wasser, im Untergrund und auf dem Wasser die Höhepunkte des Landes zu zeigen.

 

Schnorchler gut gelaunt im kristallklaren Wasser von Reykjavik
Schnorcheln zwischen zwei Kontinenten

Im Landesinneren Islands haben die Nordamerikanische und die Eurasische Platte von Nord nach Süd einen dramatischen Graben im Felsen geschaffen. Die geologischen Wunder der unter Wasser liegenden Abschnitte könnt Ihr bei einem Schnorchelausflug entdecken. Mit einem Trockenanzug, der Euch im eiskalten Wasser warmhält, könnt Ihr in den kristallklaren Tiefen Gesteinsformationen bewundern, Euren Blick über weitreichende Lavafelder schweifen lassen und vom Reiseführer Wissenswertes über die Kräfte erfahren, die hier die Erde bewegen.

 

Tauchen im klaren Wasser bei Reykjavik
Kleingruppentauchen in der Silfra-Spalte

Für einen tieferen Einblick in die zusammengewachsenen Erdschichten Islands könnt Ihr Euch einem Tauchgang in Kleingruppen anschließen und ins Zentrum der Silfra-Spalte hinabgleiten. Schwebt dabei so dicht zwischen der Nordamerikanischen und Eurasischen Platte umher, dass Ihr beide gleichzeitig berühren könnt, und staunt über die unwahrscheinlich klare Sicht bis zu 80 Meter weit. Lasst Euch über das Süßwasser-Aquifer informieren, das in die Spalte sickert, und findet heraus, wie das poröse Vulkangebiet das Wasser so unglaublich sauber hält.

 

Abenteuerliche Höhlenwanderung, Reykjavik

Falls Euch Schnorcheln noch nicht reicht, könnt Ihr außerdem auf eine Höhlenwanderung gehen. Setzt einen Helm auf, schnallt Euch eine Kopflampe um und schlängelt Euch an den Eiszapfen der Leiðarendi oder Gjábakkahellir vorbei und – der Lavagrotte folgend – bis tief in die unterirdischen Kammern.

 

Eisklettern in Reykjavik
Wandern und Eisklettern

Schnappt Euch einen Eispickel und schlüpft in ein Paar Steigeisen, um pure Eiswände zu erklimmen. Dabei überquert Ihr tiefe Gletscherspalten und erkundet gefrorene Cañons am Sólheimajökull-Gletscher. Feilt an Eurer Klettertechnik, erfahrt interessante Fakten zur Aktivität des Gletschers und bewundert zum krönenden Abschluss den sprudelnden Skógarfoss-Wasserfall.

 

Mächtiger Wasserfall der die Klippen runterbricht, Reykjavik
Geführte Wanderung zum Glymur-Wasserfall

Dank natürlichem Aquifer und Gletscherwasser gibt es in Island eine ganze Welt an Flüssen, die sich perfekt für Nachmittagswanderungen eignen. Schnürt Eure Stiefel, schippert zum Hvalfjörður und folgt den Wegen ganz nah an den Glymur-Wasserfall heran. Hier könnt Ihr fantastische Fotos von glitschigen, dunklen Klippen machen, die mit Grün bewachsen sind, Regenbögen im Spritzwasser bewundern und anschließend im Thingvellir-Nationalpark beim Erkunden des Thingvallavatn-Ufers von den ersten Siedlern des Landes erfahren.

 

Rafting am Fluß in Reykjavik
Fluss-Rafting im Gulfoss-Cañon (halber Tag)

Folgt beim Wildwasser-Rafting der Strömung des Hvítá vom Gletscher bis zum Meer. Navigiert durch die Stromschnellen, durchquert ruhige Cañons und trainiert dabei das Paddeln. Gönnt Euch danach ein schmackhaftes Mittagessen und Wellness, um die müden Arme auszuruhen.

 

Kajakfahren in einem Fjord in Reykjavik
Kajakfahren am Hvalfjörður-Fjord

Erkundet Islands Fjorde zu Wasser bei einem Kajakausflug im Hvalfjörður. Ein erfahrener Rieseleiter zeigt Euch, wo die Alliierten im Zweiten Weltkrieg Ihre Schiffe versteckten, tierische Bewohner wie nistende Papageientaucher und Wanderwale zu sehen sind, und Vulkanlandschaften in Form dramatischer Felsformationen um das glasklare Wasser entstanden.

Welches Island-Abenteuer steht auf Eurer Wunschliste ganz oben?

 

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht