Endlich wieder mal eine Campingtour durch Österreich! Auch bei dieser Tour begleitet uns unser allerdings noch Camping-unerfahrener Hund Coffee, der aber gleich mit der Luxusversion des Campings starten darf: Wir haben 6m langen Campervan gemietet, er braucht also nicht im nassen Vorzelt oder im winzigen Zweimann Zelt mit uns zu schlafen. Noch dazu haben wir ein paar der schönsten Seen Österreichs ausgewählt, an denen wir campen, schwimmen und wandern wollen.

Stellplatz am Wolfgangsee
Quer durch Tirol geht unsere Reise, hier beim Wilden Kaiser

Wir starten in der Mitte Österreichs am vielzitierten Wolfgangsee im malerischen Salzkammergut. Der Stellplatz ist zwar klein, dafür in allererster Reihe mit Seeblick und Hunde sind hier auch beim Schwimmen wohlgelitten. Das nutzen wir natürlich weidlich aus – auch liegt der Campingplatz am Wanderweg, der am See entlang malerisch nach Strobl führt, wir sind begeistert von unserer Sommerfrische mit Campingbus. Tolle erste Station zum Camping mit Hund!

Der Wolfgangsee mit Blick nach Strobl
St. Wolfgang – einen Spaziergang vom Campingplatz entfernt
Hundefreundlicher Badeplatz am Wolfgangsee gleich beim Campingplatz
Abends beim Camperleben am See
Der schöne Steig zwischen St. Wolfgang und Strobl

Kleiner Tipp am Rande: Die österreichischen Seen sind zwar traumhaft und naturbelassen, aber darf es auch mal ein Fluss sein zwischendurch? Einen traumhaften Stellplatz hatten wir bei den Loferer Steinbergen im Salzburgerland an der breiten Saalach – Flusscamping zum Schimmen und Baden und ganz besonders hundefreundlich!

Tipp: Fluss-Camping an der Saalach bei Lofer

Das Tirolerland ist ja nicht unbedingt für seine Badeseen bekannt, doch wir haben zwei wunderschöne, natürliche Badeseen mit gepflegten Campingplätzen gefunden, die sich hervorragend für Camping mit Hund eignen: Zwei Nächte bleiben wir ganz nah bei Innsbruck am Natterer See: Der Moorsee ist zweigeteilt für Camper und Badegäste, in  Minute sind wir vom Campervan schon beim Badeplatz – herrlich! Rundum Radwege und reichlich Hundespaziermöglichkeiten, dazu ist Innsbruck ganz in der Nähe. Doch für einen Stadtbesuch ist es uns zu heiß, wir bleiben inder Nähe des Sees. Der zweite unbekannte, aber traumhafte Badesee in Tirol ist der Reintaler See: Praktischerweise ganz nahe an der Autobahnabfahrt Kramsach gelegen und nah genug für jeden Übernachtungsstop, wenn man quer durch Österreich unterwegs ist. Hier baden wir sogar schon morgen vor dem ersten Caffee, Coffee inklusive.

Der Moorsee Natterer See mit Campingplatz
Klein aber fein: Der Natterer See bei Innsbruck.
Natterer See mit Strandbad mit Blick auf den Patscherkofel
Der Reintaler See in Tirol – nahe Kramsach.

Der Bodensee in Vorarlberg im Westen Österreichs ist von uns Ostösterreicherin genauso weit entfernt wie das Meer in Istrien – also quasi eine Weltreise, vor allem mit Campervan. Aber über die Silvretta-Hochalpenstraße anreisend, bekommen wir auch noch die Gletscherwelt und das Montafon mit,Silvretta Gletschersee mitgeliefert – eine traumhafte Strecke zu unserem nächsten See!

Der Silvretta Stausee – die Panoramastraße nach Vorarlberg
Kleine Fisch-Teiche an der Panoramastraße in Vorarlberg für ein Päuschen

Der kleine Campingplatz am Bodensee in Vorarlberg schließlich, der mit dem Umweltzeichen ausgestattet ist, liegt 2 Minuten vom öffentlichen Badeplatz entfernt – Wir sind begeistert, fahren mit den Rädern nach Bregenz und alle drei können wir direkt vor dem Campingplatz beim Radweg schwimmen gehen – mit Blick nach Deutschland!

Morgens um Sieben am Bodensee.
Hitze am Bodensee: Coffee beim Chillen an der öffentlichen Badewiese nahe Bregenz

Zum Abschluss: Mein absoluter Lieblingssee in Österreich ist der Altausseer See. Bevor wir aber über die Felbertauernstraße von Tirol nach Oberkärnten fahren, fällt uns noch ein kleiner, glasklarer Höhensee an einem Rastplatz auf, der Elisabethsee. Optimal für eine kleine Fahrpause, aber eisig kalt, da er aus den Gletscherbächen gespeist wird – auch im Hochsommer. Eine erfrischende Pause. Erfrischend ist es auch am Tristacher See bei Lienz in Osttirol, wo wir für eine Nacht bleiben: Gewitter im Campervan am See ist angesagt.

Eiskalt, aber eine tolle Pause am Elisabethsee am Felber Tauernpass

Doch dann endlich anderntags: Das Ausseerland, unsere letzte Station. Der kleine Campingplatz liegt zwar nicht am See, aber dafür mehr als urig und wunderschön abgelegen in einer kleinen Senke zwischen den Bergen – nur einen Hundespaziergang vom schönen See entfernt. Hier ist am Ende unserer Campingfahrt noch mal für alle was dabei: Wandern, Dirndl einkaufen und ein paar deftige Schmankerln rund um den berühmten Saibling: Mit viel Most und einer atemberaubenen Aussicht auf den Dachsteingletscher. 

Wanderung vom Campingplatz auf den Tressenstein: Blick zum Altausseer See
Der Altausseer See
Badeplatz mit Dachstein-Gletscher Blick am Altausseer See

 

 

Related Post

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht