Sylt

Wer die größte deutsche Nordseeinsel bereist, sollte Zeit mitbringen. Es gibt viel zu entdecken und zahlreiche Möglichkeiten der Entspannung und Erholung. Wind und Weite, malerische kleine Dörfer, Luxus und Köstlichkeiten der Region, Wellness und Sport, Ruhe und Unternehmungen – all das ist auf der Insel möglich.

Dünen und Sandstrand auf Sylt
Kilometerlange Sandstrände und eine imposante Dünenlandschaft laden zum Wandern und Verweilen ein. Ein 200 Kilometer umfassendes Wegenetz ermöglicht ausgiebige Radtouren. Vor allem eine geführte Wattwanderung mit viel Wissenswertem über den Lebensraum Wattenmeer sollte bei einem Sylt-Besuch nicht fehlen.

Auch Shopping-Begeisterte kommen auf ihre Kosten. Die Westerländer Friedrichstraße ist nicht nur einen Spaziergang wert, sondern offeriert ein opulentes Angebot an schönen Dingen. Wer sich umsehen möchte, kann hier in vielen Läden Mode, Antiquitäten, Kunst, Tee, Spezialitäten, Bücher oder Sportzubehör finden.
Sehr lohnenswert ist eine der Schiffs-Touren, die von „Adler-Schiffe“ angeboten werden. Besonders die Ausflüge auf die Inseln Amrum und Föhr sind beliebt und die Touren zu den Seehundbänken. Die Abfahrten sind in Hörnum und List.

Die abwechslungsreichen Inselorte

Von den zwölf Sylter Inselgemeinden sind viele ebenso berühmt wie die Insel selbst. Zu den beliebtesten Orten zählen Westerland, Keitum, Kampen und List.

Westerland

Westerland

Westerland ist zentral an der Westküste gelegen. Hier wohnen die meisten Menschen, die Atmosphäre ist vor allem während der Saison nahezu städtisch. Flanieren, Einkaufen, Essen, Ausgehen sind ebenso beliebt wie Veranstaltungen entlang der Strandpromenade.

Keitum

Wer es gerne grün und friesisch mag, besucht das nordöstlich gelegene Keitum. Das wunderschöne Friesendorf bietet alte traditionelle Häuser, eine malerische Landschaft und auch ein viel genutztes Schwimmbad. Kulturbegeisterte machen hier gerne einen Abstecher zu Tipken- und Harhoog, den alten Steinzeitgräbern.
Sylt Kampen

Kampen

In Kampen im Norden gibt es Galerien und Kunsthandwerk zu sehen. Das eher mondäne Nachtleben findet zu einem erheblichen Teil hier statt. Auch das Naturschutzgebiet Vogelkoje liegt in Kampen.

List

An der nördlichsten Spitze der Sylter Ostküste ist List, ein ruhiger Ort, der gerne von Familien besucht wird. Der Lister Hafen bietet einen lebendigen Kontrast mit vielen Ausflugsfahrten. Die Wanderdüne „Sylter Sahara“ und der „Lister Ellenbogen“ sind beliebte Attraktionen.

Anreise und Fortbewegung vor Ort

Die Anreise ist auf verschiedene Arten möglich. Bahnreisende schätzen den direkten Anschluss über Hamburg mit einer etwa stündlichen Zugfrequenz. Auch Autoreisezüge können zur Mitnahme des eigenen Wagens mehrmals täglich via Hindenburgdamm genutzt werden.
Eine besondere Route führt über die dänische Insel Rømø. Von hier aus fährt die Rømø-Sylt-Fähre in 45 Minuten und bringt Reisende zum Hafen in List.
Darüberhinaus kommen Flugreisende auf ihre Kosten und können die Insel von den Städten München, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Wilhelmshaven, Cuxhaven, Mannheim und Köln/Bonn aus bequem erreichen. Für Schweizer Urlauber ist ein Flug von Berlin, Zürich oder Basel aus möglich.

Fahrradfahren auf Sylt

Die Insel bietet vor Ort zahlreiche Optionen der Fortbewegung. Die Nutzung des eigenen Wagens ist ebenso möglich, wie das Anmieten eines Mietwagens an mehreren Servicestellen. Ein gut ausgebauter öffentlicher Nahverkehr erlaubt das entspannte Reisen zwischen den einzelnen Orten.
Zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln zählt jedoch mit großem Abstand das Fahrrad. Es dient nicht nur dem langsamen Entdecken der Insel, sondern ist darüber hinaus die umweltfreundlichste Variante. Für weniger sportlich affine Menschen stehen auf der Insel zahlreiche E-Bikes zur Verfügung.

Gastronomie und Wohnen

In kulinarischer Hinsicht hat Sylt einiges zu bieten. Fischliebhaber kommen in jedem Fall auf ihre Kosten und finden ein reichhaltiges Angebot in zahlreichen Restaurants. Fans raffinierter und kreativer Köstlichkeiten haben auf der Insel ebenfalls viele genussreiche Ausgehmöglichkeiten. Als besonderes Highlight gilt beispielsweise die Lokalität „Brot und Bier“ in Keitum. Sie bietet die Gourmetversion des belegten Brotes mit extravaganten Toppings und delikaten Beilagen.
Austernessen auf Sylt
Für den kleinen oder auch großen Snack zwischendurch muss es natürlich ein Besuch im berühmten „Gosch“ sein, dem wohl beliebtesten Fisch-Imbiss mit zahlreichen Ablegern. Besonders angenehm ist das Ambiente der sogenannten Fischbude in List.
Ein bodenständiges Restaurant, in dem der Kontakt zu Syltern bei guter Küche und moderaten Preisen möglich ist, liegt in Keitum. Hier befindet sich der „Salon 1900“, ein traditionsreiches Haus mit allerlei regionalen Köstlichkeiten und besten Weinen.

Das Wohnen auf Sylt ist für Gäste sehr abwechslungsreich möglich. Es gibt vom kleinen Ferienapartment direkt an der Westerländer Promenade über verschiedene Luxus Hotels bis hin zum idyllischen Reethaus für jeden Geschmack und Geldbeutel das passende Angebot. Angesichts der hohen Beliebtheit der Insel ist ein möglichst frühzeitiges Buchen sinnvoll, um im gewünschten Zeitraum auch ein behagliches Plätzchen zu finden. Es gibt an allen Sylter Orten Hotels und Ferienhäuser.

Das Landhaus Sylter Hahn in Westerland gehört aufgrund seiner gehobenen und noblen Ausstattung im friesischen Stil und dem Innenpool zu den beliebtesten Häusern. In Hörnum ist das Apartmenthotel am Leuchtturm mit großem Wellnessbereich und vielfältigem Frühstücksbuffet besonders zu empfehlen.

Ihr plant eine Reise nach Sylt? Günstige Angebote für Hotels auf Sylt findet Ihr hier!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht