Bei Expedia lesen wir, wie kann es auch anders sein, täglich Reiseberichte über ferne und nicht ganz so ferne Länder. Jede Woche teilen wir im Format Blog-Tourist unsere Top-Auswahl interessanter Berichte aus aller Welt mit Euch.

Paris: Atmosphäre {black & white edition}

Raucher in Paris

Foto: Aylin Krieger/todaywetravel.de

Aylin und Stefan Krieger erkunden die Stadt der Liebe – Paris. Dort fangen sie das Geschehen und die Architektur äußerst künstlerisch und stimmungsvoll fotografisch in schwarz-weiss ein. Ein Filter, der wohl bei keiner Stadt so wirkt wie beim ‚Herzen Frankreichs‘. In den Fokus ihrer Beobachtungen rücken alsbald Raucher, die für die Autorin einen Moment des Innehaltens symbolisieren und gleichzeiting das stimmungsvollste Sujet von Paris darstellen. Wer sich von der Stärke der Bilder überzeugen möchte, sollte unbedingt auf ihrem Blog todaywetravel vorbeischauen!

Die Atmosphäre von Paris einfangen, nichts Geringeres versuchte ich an diesen klirrend kalten Wintertagen im jungen Jahr 2017. Doch wie fängt man so etwas ein, Atmosphäre? Ein fotografischer Versuch.

Die Natur in Australien – Traumhaft grauenhaft

Natur in Australien

Foto: Marcel Kaspar/swissnomads.ch

Reni und Marcel Kaspar sind schon lange in Australien unterwegs und erinnern sich an tolle Momente in der Natur. Der Kontinent bietet beides: Unberührte Landstriche und Nationalparks, die Ruhe versprühen und demütig machen, und launiges Wetter, das Respekt einflößt. Lest den Beitrag auf Swissnomads.

Es gibt viele Glücksmomente auf einer Reise. Dann wenn die Natur in Australien traumhaft schön ist, die Temperaturen angenehm sind und einfach alles rundherum passt. Aber es gibt auch die Hassmomente, dann wenn die Natur grausam ist. Dann wenn der Wind unaufhörlich bläst, der Regen runter prasselt und die lästigen Fliegen einem in die Augen, Nase und Ohren krabbeln.

CHILOÉ CHILE – WILDES MEER, BUNTE STELZENHÄUSER & DIE URSPRÜNGLICHKEIT CHILES

Chile

Foto: Melanie Schillinger/goodmorningworld.de

Melanie Schillinger ist in Chile, genauer auf den Inseln Chiloé – die zweitgrößte Insel des Landes – und Qinchao. Die Orte bestechen vor allem durch ihre Abgeschiedenheit und Einfachkeit. Tolle Holzkirchen, bunte Pallafitos (Stelzenhäuser) und der Chiloé National Park verzaubern die Autorin – und sicherlich auch Euch. Lest den Beitrag auf ihrem Blog goodmorningworld.

Das erste Mal Meer sehen und riechen! Ich war zwar bereits in Valparaiso am Meer, aber hier dominiert vor allem der große Hafen das Stadtbild. Chiloé liegt einige Stunden südlich von Santiago de Chile und versprüht den Charme einer abgelegenen Insel, auf der Traditionen noch intensiv gelebt werden und ein einfacheres, entspanntes Leben den Alltag bestimmt.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht