Alexandra Greineder

Nach zwei zusätzlichen Nebenjobs, monatelangem Sparen, mühevoller Überredungsarbeit bei meinen Eltern, war sie endlich hier. Mitten in der Toskana, in der Stadt der Medicis und Michelangelos – in Florenz! „Herrlich“, dachte ich, „jetzt erst mal ein schönes Eis an der Ponte Vecchio genießen!“ Gesagt getan, die erste Eisdiele in Sichtweite wurde angepeilt „Cioccolata e fragola per favore.“ Das Ergebnis dieser Bestellung war ernüchternd. Eine lächerlich-große (an überteuerte Freizeitparks erinnernde) Waffel mit zwei mickrigen Kugeln Eis wurde mit den Worten „Quindici Euro“ übereicht und nach kurzem Stöbern im italienischen Urlaubs-Wortschatz fiel allmählich der Groschen: „15 Euro für ein Eis?!“ Tja, ich war 17, das erste Mal alleine im Urlaub und schockiert, dass ich gerade mein gesamtes Urlaubs-Tages-Budget für zwei Kugeln Eis rausgehauen habe. Ich wurde richtig schön abgezockt. Nachdem ich also in eine dieser Touri-Fallen getappt bin, fing ich an mich tatsächlich mit den Orten zu beschäftigen, die ich bereisen möchte, typische Touristen-Hochburgen zu meiden und Insider-Infos zu sammeln. Die Ergebnisse teile ich mit allen die es wissen wollen!

Posts by Alexandra Greineder:



Follow on Feedly